Basel trifft auf Israels Rekordmeister

FUSSBALL. Der FC Basel trifft in der dritten Runde der Qualifikation zur Champions League wie erwartet auf Maccabi Tel Aviv. Nach dem 2:0-Hinspielsieg beim ungarischen Meister Györ gewann Israels Rekordmeister in der zweiten Runde auch das Rückspiel – 2:1. Basel hat im Hinspiel Heimrecht.

Drucken

FUSSBALL. Der FC Basel trifft in der dritten Runde der Qualifikation zur Champions League wie erwartet auf Maccabi Tel Aviv. Nach dem 2:0-Hinspielsieg beim ungarischen Meister Györ gewann Israels Rekordmeister in der zweiten Runde auch das Rückspiel – 2:1. Basel hat im Hinspiel Heimrecht. Die Partie im St.-Jakob-Park wird am Dienstag, 30. Juli, um 19 Uhr angepfiffen werden. Für Basels Captain Marco Streller ist Maccabi der stärkst mögliche Gegner, wie er kurz nach der Auslosung in der vergangenen Woche gesagt hat. Ein Vorteil für Basel könnte sein, dass in Israel die Meisterschaft erst am 24. August beginnen wird.

Die beiden Trainer sind sich bereits vergangene Saison zweimal begegnet. Tel Avivs Trainer Paulo Sousa coachte Videoton Szekesfehervar, Basels Gegner in der Gruppenphase der Europa League. Das Hinspiel in Ungarn – Murat Yakins erster Auftritt im Europacup als Basels Trainer – gewann Videoton mit 2:1. Im Rückspiel siegte Basel 1:0. Sportdirektor bei Tel Aviv ist Jordi Cruyff, der Sohn der holländischen Legende Johan Cruyff. (red.)

Aktuelle Nachrichten