Barnetta wohl Trainingsgast beim FC St. Gallen

FUSSBALL. Tranquillo Barnetta könnte ab nächster Woche zum FC St. Gallen zurückkehren – allerdings nur bis zu den Weihnachtsferien der ersten Mannschaft. Für den 30jährigen Mittelfeldspieler und seinen Verein Philadelphia Union ist die Saison in der Major League Soccer längst beendet.

Drucken

FUSSBALL. Tranquillo Barnetta könnte ab nächster Woche zum FC St. Gallen zurückkehren – allerdings nur bis zu den Weihnachtsferien der ersten Mannschaft. Für den 30jährigen Mittelfeldspieler und seinen Verein Philadelphia Union ist die Saison in der Major League Soccer längst beendet. Nun möchte Barnetta gerne fit bleiben und als Trainingsgast seines Heimatvereins die Zeit bis zum Beginn der Vorbereitung mit Philadelphia überbrücken, was die St. Galler Clubführung um Trainer Joe Zinnbauer sowie Sportchef Christian Stübi ihm gerne ermöglicht. Noch fehlt aus versicherungstechnischen Gründen die Freigabe Philadelphias, die in den nächsten Tagen jedoch eintreffen sollte. Barnetta besitzt aktuell noch einen Vertrag für die kommende Saison mit dem MLS-Club. Mehrfach hat er öffentlich bekräftigt, danach seine Karriere beim FC St. Gallen ausklingen lassen zu wollen.

Zwei Testspiele in vier Stunden

Überdies hat der FC St. Gallen gestern binnen Stunden zwei Testspiele absolviert. Ziel Zinnbauers war es, den Profis, die derzeit hinten anstehen, Spielpraxis zu ermöglichen. Zudem wollte der Trainer ausgeliehene Spieler wie Boris Babic vor Ort wirken sehen – der Stürmer steht aktuell in Diensten des FC Biel. Weil aber Akteure wie Nicolas Lüchinger oder Ilija Ivic von Chiasso keine Freigabe erhielten, fand die erste Testpartie im Gründenmoos gegen Wohlen vorwiegend mit Testspielern aus halb Europa statt. Was dann teilweise ein recht bizarres Bild abgab, wenn beispielsweise mit der Nummer 41 ein gewisser Thomas Gialamidis im St. Galler Dress auflief. Die Partie endete jedenfalls 1:1, Michael Eisenring traf für die Ostschweizer.

Niederlage gegen Biel

Im zweiten Testspiel, das 15 Minuten später in der AFG Arena stattfand, verloren ersatzgeschwächte St. Galler gegen den FC Biel 0:2. Dabei fehlten Zinnbauer die Nationalspieler sowie die angeschlagenen oder verletzten Dzengis Cavusevic, Steven Lang, Dejan Janjatovic und Sandro Gotal. Im Endeffekt war die Erkenntnis für Zinnbauer aus den zwei Tests wahrscheinlich eher bescheiden. (cbr)

Aktuelle Nachrichten