Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Barnetta, Hefti und Tschernegg sind wieder fit

Fussball Das Heimspiel von morgen ab 16 Uhr gegen Lausanne ist für St. Gallen der Auftakt zu einer englischen Woche. Am nächsten Donnerstag bestreiten die Ostschweizer den Cup-Achtelfinal beim 1.-Liga-Club Delémont, ehe sie morgen in einer Woche die Grasshoppers empfangen. Trainer Giorgio Contini kann fast aus dem Vollen schöpfen: Die zuletzt verletzt gewesenen Tranquillo Barnetta, Silvan Hefti und Peter Tschernegg melden sich einsatzbereit zurück, gegen Lausanne gesperrt ist Nicolas Lüchinger. Weiterhin verletzt sind Toko und Adonis Ajeti.

Die Aussichten der St. Galler nach dem 2:1-Erfolg beim FC Sion sind verlockend. Gelingt es ihnen, die beiden nächsten Heimspiele für sich zu entscheiden, setzen sie sich für eine Weile in der Spitzengruppe fest. In den vergangenen sechs Partien haben die Ostschweizer nur einmal verloren. Die 1:6-Niederlage bei den Young Boys ist ein Tolggen im Reinheft, denn drei der vier vergangenen Spiele haben die St. Galler für sich entschieden. Trotz des Erfolges in Sitten hat Contini Steigerungspotenzial ausgemacht. Seiner Mannschaft seien im Spielaufbau zu viele Ballverluste unterlaufen. «Aber bezüglich Organisation war es eine gute Leistung. Sonst hätten wir es nicht geschafft, zwei Tore zu erzielen.» Trotzdem wird St. Gallen morgen auf der Hut sein müssen. Lausanne hat in dieser Saison dreimal gewonnen: in Basel, Luzern und zuletzt zu Hause gegen die Young Boys. (pl)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.