Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Barcelona, arbeitslos, Puerto Rico: Das ist der neue Offensivmann beim FC St.Gallen

Nach zahlreichen Abgängen vermeldet der FC St. Gallen den ersten Neuzugang: Der Spanier Jordi Quintillà spielt im offensiven Mittelfeld und kommt aus Puerto Rico in die Ostschweiz. Ausgebildet wurde der 24-Jährige bei Barcelona.
Sergio Dudli
Der Neuzugang mit Trainer Peter Zeidler (links) und Sportchef Alain Sutter.

Der Neuzugang mit Trainer Peter Zeidler (links) und Sportchef Alain Sutter.

Runar Sigurjonsson? Zurück zu den Grasshoppers. Captain Toko? Verdient anderswo mehr. Yrondu Musavu-King? Zurück zu Udinese. Karim Haggui? Zu alt und zu langsam. Alain Sutter hatte bislang als Sportchef des FC St. Gallen mehr mit Verabschieden denn mit Verstärken zu tun. Doch nun gab der Club seinen ersten Neuzugang für die kommende Saison bekannt: Jordi Quintillà heisst der Mann, der von Puerto Rico FC zum FC St. Gallen stösst.

"Jordi Quintillà ist ein Spieler, der über eine hervorragende Technik verfügt, der ein gutes Auge für seine Nebenleute hat, sie in Szene setzen kann und der zudem sehr lauffreudig ist", sagt Sportchef Alain Sutter über den neuen Mann. "Man sieht bei ihm, dass er beim FC Barcelona auf höchstem Niveau ausgebildet worden ist, und wir sind uns sicher, dass er eine hervorragende Ergänzung für unseren Kader ist. Wohlwissend, dass er eine gewisse Zeit keine Spielpraxis hatte." Er habe im Probetraining einen ausgezeichneten Eindruck hinterlassen.

Beim FC St.Gallen wird er das Trikot mit der Nummer 8 tragen.

Ausgebildet beim grossen FC Barcelona

Der 24-jährige Linksfuss agiert vorwiegend im offensiven Mittelfeld oder auf dem linken Flügel. Vor neun Jahren wechselte Quintillà als 16-Jähriger in die Jugendabteilung des FC Barcelona und debütierte 2012 für die zweite Mannschaft des Grossclubs. In den folgenden beiden Spielzeiten wurde der Mittelfeldmann jeweils in die dritthöchste Liga Spaniens ausgeliehen. Im Sommer 2014 verliess Quintillà den FC Barcelona endgültig und wechselte mit einem Drei-Jahres-Vertrag nach Frankreich zu Ajaccio in die Ligue 2.

Mit Vorschusslorbeeren nach Nordamerika

Nach nur einer Saison und 20 Einsätzen für die Franzosen zog es Quintillà 2015 nach Nordamerika in die MLS. Er unterschrieb einen Vertrag bei Sporting Kansas City. Bei der Bekanntgabe des Transfers lobte der Trainer des MLS-Teams:

«Wir haben ihn geholt, weil er diesen Willen hat, sich mit anderen zu messen und besser zu werden. Das sind Qualitäten, die ein Talent zu einem produktiven und einflussreichen Spieler machen.»

Zuerst arbeitslos, dann in Puerto Rico

Trotz dieser Vorschusslorbeeren kam Quintillà in der MLS nie richtig zum Zug und wurde nach nur einer Saison auf die schwarze Liste gesetzt. Nach einem halben Jahr ohne Verein unterschrieb der Spanier zum Beginn des Jahres 2017 bei Puerto Rico FC, einem Club aus der North American Soccer League. In der zweithöchsten Liga Nordamerikas kam Quintillà seither zu 28 Einsätzen, wobei er drei Treffer erzielte.

Fakten zu Jordi Quintillà:

Geburtsdatum: 25.10.1993

Geburtsort: Lleida (ESP)

Nationalität: Spanien

Grösse: 1,78 Meter

Position: Offensives Mittelfeld

Bisherige Vereine: FC Barcelona Jgd., FC Barcelona B, FC Badalona (ESP), CE L’Hospitalet (ESP), AC Ajaccio (FRA), Sporting Kansas City (USA), Puerto Rico FC (PRI)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.