Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

AUTORENNSPORT: Ein hitziges Wochenende in Ungarn

Der Thurgauer Philipp Frommenweiler stand in Ungarn im Einsatz und blickt auf heisse Rennen zurück. Nach seinem vierten Rang ist er im Gesamtklassement um einen Rang auf Position 4 zurückgefallen.

Beim Gastspiel der International GT Open am Hungaroring verpasste Philipp Frommenwiler mit dem vierten Platz das Podium nur denkbar knapp. Zusammen mit Teamkollege Albert Costa zeigte der Kreuzlinger eine starke Vorstellung und holte als Vierter wichtige Punkte für die Meisterschaft.

In das erste Rennen auf dem ungarischen Grand-Prix-Kurs starteten der 27-jährige Motorsportler und sein Teamkollege Albert Costa von Platz sechs. Frommenwiler, der in der zweiten Rennhälfte ins Steuer griff, startete mehrere Angriffe auf die Spitzengruppe und kämpfte bis zum Schluss um das Podium. Für die kampfstarke Leistung wurde das Duo nach 70 Rennminuten mit dem vierten Platz und acht Zählern belohnt.

Weniger Glück hatten die beiden Emil-Frey-Piloten im zweiten Rennen. Nach technischen Problemen im Qualifying ging Philipp Frommenwiler von der 18. Position ins Rennen. Dank einem fulminanten Start konnte er gleich in der ersten Runde zahlreiche Positionen gutmachen und sich auf den elften Rang verbessern.

Doch eine unverschuldete Kollision sorgte nur kurze Zeit später für das vorzeitige Renn-ende. Frommenwiler setzte zum Überholversuch gegen einen deutlich langsameren BMW an. Auf gleicher Höhe wechselte der Konkurrent jedoch die Linie, was zur Kollision beider Fahrzeuge führte. Der daraus resultierende Aufhängungsschaden zwang Frommenwiler zur Aufgabe.

«Unser zweiter Lauf verlief alles andere als nach Plan, aber wir können sehr zufrieden mit der Leistung vom ersten Renntag sein», resümiert der 27-Jährige. «Der Lexus lag super auf der Strecke und wir hätten im zweiten Lauf ein weiteres Top-5-Ergebnis einfahren können. Da wir nicht punkten konnten, sind wir nur noch auf Platz vier im Titelkampf. Nun schauen wir nach vorn und werden das Wochenende genauestens analysieren, um nach der Sommerpause wieder voll durchzustarten.» (pd)

Hinweis

Der nächste Lauf der International GT Open findet vom 1. bis 3. September in Silverstone statt. Auf dem Traditionskurs hat Philipp Frommenwiler die Tabellenführung im Visier.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.