Automobil

Drucken
Teilen

Sauber holt Calderón als Entwicklungsfahrerin

Die GP3-Fahrerin Tatiana Cal­derón ist vom Formel-1-Team Sauber als Entwicklungsfahrerin für 2017 verpflichtet worden. Die 23-jährige Kolumbianerin, die im Kindesalter zum Motorsport fand, erreichte 2015 den zweiten Gesamtrang in der MRF Challenge Formula 2000. 2016 wechselte Calderón in die GP3-Serie. Calderón wird bei Sauber ne­- ben Rennsimulator-Trainingseinheiten auch Renningenieur-­Coachings im Werk bestreiten.

Formel 1

Montmelo (ESP). Testfahrten: 1. Kimi Räikkönen (FIN), Ferrari, 1:20,960 (108 Runden). 2. Lewis Hamilton (GBR), Mercedes, 0,023 zurück (66). 3. Max Verstappen (NED), Red-Bull-Renault, 1,240 (89). 4. Magnussen (DEN), Haas-Ferrari, 1,244 (118). 5. Ocon (FRA), Force India-Mercedes, 1,549 (86). 6. Kwjat (RUS), Toro Rosso-Renault, 1,996 (68). 7. Bottas (FIN), Mercedes, 2,026 (102). 8. Palmer (GBR), Renault, 3,179 (53). 9. Giovinazzi (ITA), Sauber-Ferrari, 3,657 (67). 10. Vandoorne (BEL), McLaren-Honda, 4,640 (40). 11. Stroll (CAN), Williams-Mercedes, 5,080 (12).

NBA

Montag: Houston Rockets (mit Capela/ 8 Punkte) – Indiana Pacers 108:117. Boston Celtics – Atlanta Hawks (mit Sefolosha/12 Punkte) 98:114. New York Knicks – Toronto Raptors 91:92. Philadelphia 76ers – Golden State Warriors 108:119. Cleveland Cavaliers – Milwaukee Bucks 102:95. Dallas Mavericks – Miami Heat 96:89. Sacramento Kings – Minnesota Timberwolves 88:102.

Thibaudeau temporär zu Bern

Bern verstärkt sich für das Playoff mit dem Stürmer Nicolas Thibaudeau. Der 26-jährige Kanada-Schweizer, ausgestattet mit einer B-Lizenz bis Saisonende, spielte in der Qualifikation bei Visp in der NLB. Dort kam Thibaudeau in 47 Spielen zum Einsatz und erzielte 25 Skorerpunkte.

Fribourg holt Tristan Vauclair

Fribourg hat sich für die am Samstag beginnende Platzierungsrunde und die drohende Playout-Serie im Sturm verstärkt. Von Martigny stösst Tristan Vauclair zu den Freiburgern. Der 32-Jährige war nach fünf Jahren bei Fribourg zu den Wallisern gewechselt und erzielte in 42 NLB-Spielen je acht Tore und Assists.

Saisonende für Servettes Kast

Für Servettes Timothy Kast geht die Saison vorzeitig zu Ende. Der 28-jährige Stürmer, der auf die nächste Saison hin zu Genfs Playoff-Viertelfinalgegner EV Zug wechselt, hat sich im vorletzten Qualifikationsspiel gegen Kloten am Knie verletzt und muss operiert werden.

1. Liga

Gruppe 1. Playoff-Halbfinals (best of 5). 2. Runde: Frauenfeld (4.) – Bülach (3.) 3:2 n. V.; Stand 2:0. Wetzikon (7. der Qualifikation) – Dübendorf (1.) 2:6; Stand 1:1.

Legende Petrow gestorben

Der russische Stürmer Wladimir Petrow ist im Alter von 69 Jahren in Moskau gestorben. In der Nationalmannschaft der Siebzigerjahre bildete er zusammen mit Boris Michailow und Waleri Charlamow eine legendäre Sturmlinie, die ähnlichen Ruhm erlangte wie später die Formation Krutow/Larionow/Makarow.

Niederreiter mit 20. Saisontor

Nino Niederreiter gewann mit Minnesota Wild daheim gegen die Los Angeles Kings mit 5:4 nach Verlängerung. Der Bündner steuerte sein 20. Saisontor zum Erfolg bei. Niederreiter erzielte den 1:1-Ausgleich für Minnesota.

NHL

Montag: Minnesota Wild (Niederreiter/1 Tor) – Los Angeles Kings 5:4 n. V. New Jersey Devils – Montréal Canadiens (Andrighetto) 3:4 n. V. Tampa Bay Lightning – Ottawa 5:1.

Schürpf von Vaduz zu Luzern

Luzern hat kurz vor der Schliessung des nationalen Transferfensters einen Spieler verpflichtet. Vom Ligakonkurrenten FC Vaduz stösst der Mittelfeldspieler Pascal Schürpf mit einem Vertrag bis Ende Juni 2019 zu den Zen­tralschweizern. Der in Basel ausgebildete Schürpf spielte seit dem Sommer 2013 für die Liechtensteiner. In dieser Saison kam der 27-jährige Basler zu 15 Einsätzen in der Super League.

Zürich länger ohne Cavusevic

Der FC Zürich muss mehrere Wochen auf Stürmer Dzengis Cavusevic verzichten. Der 29-jährige Slowene zog sich am vergangenen Wochenende im Spiel gegen Wohlen einen Bruch des Jochbeins zu und wurde bereits operiert. Der ehemalige Spieler des FC St. Gallen fehlt dem Leader der Challenge League damit auch morgen im Cup gegen Basel.

Schweizer Cup

Viertelfinals

Heute spielen:

19.30 Young Boys – Winterthur

20.30 Aarau – Luzern

Morgen spielen:

19.30 Sion –Kriens

20.30 Basel – Zürich

Challenge League

Heute spielen:

19.00 Schaffhausen – Wil

1. Zürich 22 17 4 1 58:14 55

2. Xamax 22 14 4 4 41:22 46

3. Servette 22 11 4 7 35:32 37

4. Aarau 22 9 6 7 36:38 33

5. Wil 21 7 6 8 25:24 27

6. Le Mont 22 6 7 9 17:26 25

7. Wohlen 22 7 1 14 26:42 22

8. Chiasso 22 5 6 11 26:34 21

9. Winterthur 22 5 6 11 22:37 21

10. Schaffhausen 21 5 2 14 27:44 17

Frauen-Nationalteam

Larnaca. Cyprus Cup. Gruppe A: Belgien, Italien, Nordkorea, Schweiz. – Gruppe B:Österreich, Südkorea, Neuseeland, Schottland. – Gruppe C: Tschechien, Irland, Ungarn, Wales. – Spiele der Schweiz. 1. März, 17.30 Uhr: Belgien – Schweiz. 3. März, 14.30 Uhr: Schweiz – Südkorea. 6. März, 14.30 Uhr: Italien – Schweiz.

Chinas Clubs mit Rekord

Die chinesischen Proficlubs haben mit Investitionen von umgerechnet 388 Millionen Euro laut transfermarkt.com im Januar-Februar-Transferfenster einen Transferrekord aufgestellt. Teuerster Spieler war der brasilianische Mittelfeldstar Oscar, der für 60 Millionen Euro von Chelsea zu Shanghai wechselte.

Deutschland

Cup. Achtelfinals: Frankfurt – Bielefeld 1:0. Lotte – Dortmund wegen starken Schneefalls abgesagt.

Italien

Cup. Halbfinals. Hinspiel: Juventus (bis 46. mit Lichtsteiner/verwarnt) – Napoli 3:1.

Spanien

Primera Division. 25. Runde: San Sebastian – Eibar 2:2. Malaga – Betis Sevilla 1:2. Valencia – Leganes 1:0.

1. Real Madrid 23 17 4 2 60:22 55

2. FC Barcelona 24 16 6 2 65:20 54

3. FC Sevilla 24 16 4 4 48:29 52

4. Atlético Madrid 24 13 6 5 44:21 45

5. San Sebastian 25 14 3 8 39:34 45

6. Villarreal 24 10 9 5 32:18 39

7. Eibar 25 11 6 8 41:33 39

8. Athletic Bilbao 24 11 5 8 31:29 38

9. Esp. Barcelona 24 9 8 7 33:31 35

10. Celta Vigo 23 10 4 9 37:37 34

11. Alaves 24 8 9 7 24:29 33

12. Valencia 25 8 5 12 35:43 29

13. Las Palmas 24 7 7 10 32:36 28

14. Betis Sevilla 24 7 6 11 25:38 27

15. Malaga 25 6 8 11 32:42 26

16. Leganes 25 5 6 14 20:40 21

17. La Coruña 23 4 7 12 26:39 19

18. Gijon 24 4 5 15 26:48 17

19. Granada 24 3 7 14 22:52 16

20. Osasuna 24 1 7 16 24:55 10

Frankreich

Cup. Achtelfinals: CA Bastia (3.) – Angers 0:1. Fréjus-St-Raphaël (4.) – Auxerre (2.) 2:0. Bordeaux – Lorient 2:1.

NLA Finalrunde

3. Runde:

Bern Muri – Suhr Aarau25:25 (13:15)

1. Kadetten SH * 21 17 1 3 645:573 35

2. Pfadi W’thur * 22 16 2 4 592:514 34

3. Kriens-Luzern 21 13 1 7 573:544 27

4. Wacker Thun 21 12 2 7 579:520 26

5. Bern Muri 21 7 4 10 547:551 18

6. Suhr Aarau 22 8 2 12 539:556 18

* = im Playoff

Tour de France startet auf Atlantikinsel

Die Tour de France 2018 startet am 30. Juni auf der französischen Atlantikinsel Noirmoutier. Dabei muss auch die schwierige Passage du Gois, ein schmaler Damm von der Insel auf das Festland, bewältigt werden. Die dritte Etappe ist ein 35 Kilometer langes Team-Zeitfahren in Cholet. Die gesamte Strecke wird im Oktober vorgestellt. Die diesjährige Tour startet am 1. Juli in Düsseldorf mit einem 14 Kilometer langen Einzelzeitfahren.

Ambühl mit Weltrekord im Rückwärts-Skifahren

Der Bündner Freeski-Profi Elias Ambühl realisierte in Arosa einen Geschwindigkeits-Weltrekord im Rückwärts-Skifahren. Der 24-Jährige erreichte 131,23 km/h bei der Talfahrt von der Piste am Weisshorn in Arosa. Ambühl knackte damit den Rekord des Norwegers Anders Backe, der 2012 bei 128,7 km/h lag.

WM

Lahti (FIN).Langlauf. Frauen. 10 km (klassisch/Einzelstart): 1. Marit Björgen (NOR) 25:24,9 Minuten. 2. Charlotte Kalla (SWE) 41,0 Sekunden zurück. 3. Astrid Uhrenholdt Jacobsen (NOR) 55,5. 4. Weng (NOR) 1:13,8. 5. Haag (SWE) 1:22,7. 6. Niskanen (FIN) 1:23,7. 7. Pärmäkoski (FIN) 1:31,4. 8. Östberg (NOR) 1:34,5 und Kowalczyk (POL) 1:34,5. 10. Böhler (GER) 1:35,8. Ferner: 25. Fähndrich (SUI) 2:29,8. 30. Nathalie von Siebenthal (SUI) 2:51,5. – 72 klassiert.

Frühere Kunstturnerin versteigerte Olympiamedaillen

Olga Korbut hat mehrere ihrer Medaillen der Olympischen Sommerspiele von 1972 in München versteigern lassen. Nach Angaben des Auktionators in den USA wechselten die zwei Goldmedaillen und eine Silbermedaille für rund 217 000 Euro den Besitzer. Die 61-Jährige Korbut hat offensichtlich Geldsorgen.

Turniere im Ausland

Dubai (UAE). ATP-Turnier (2,42 Mio. Dollar/Hart). 1. Runde: Dzumhur (BIH) s. Wawrinka (SUI/TV/2) 7:6 (4:7), 6:3. Murray (GBR/1) s. Jaziri (TUN) 6:4, 6:1. Berdych (CZE/5) s. Rosol (CZE/Q) 6:3, 2:1; Aufgabe Rosol. Donskoi (RUS) s. Juschni (RUS) 6:4, 6:4. – Donskoi im Achtelfinal gegen Federer (SUI/3).

Acapulco (MEX).ATP-Turnier (1 413 600 Dollar/Hart). 1. Runde: Goffin (BEL/5) s. Robert (FRA) 6:1, 6:2. Johnson (USA) s. Isner (USA/8) 6:4, 6:4.

Acapulco (MEX). WTA-Turnier (250 000 Dollar/Hart). 1. Runde: Switolina (UKR/1) s. Su-Jeong (KOR) 6:2, 6:3

Voléro im Viertelfinal

Voléro Zürich hat sich in der Champions League dank eines 3:0-Siegs im finalen Gruppenspiel zu Hause gegen Krasnodar für die Viertelfinals qualifiziert. Voléros vierter Erfolg im sechsten Spiel und somit auch das Überstehen der Gruppenphase war zu keinem Zeitpunkt in Gefahr. Der Schweizer Serienmeister erfüllte gegen die junge Equipe aus dem Süden Russlands die Pflicht und setzte sich souverän 25:18, 25:22 und 25:23 durch. Als Gruppenzweiter erwartet die Zürcherinnen nun aber ein schweres Los.

Champions League

Frauen. Vorrunde. Gruppe B. Sechste und letzte Runde: Voléro Zürich – Krasnodar (RUS) 3:0 (25:18, 25:23, 25:22). Alba-Blaj (ROU) – Dynamo Moskau 1:3 (21:25, 25:23, 16:25, 22:25). – Schlusstabelle (je 6 Spiele): 1. Dynamo Moskau 15 (18:8). 2. Voléro Zürich 14 (16:7). 3. Krasnodar (RUS) 4 (6:16). 4. Alba-Blaj (ROU) 3 (6:15). – Voléro im Viertelfinal.