Automobil

Drucken
Teilen

Wehrlein für den Grand Prix von Kanada fit

Pascal Wehrleins Start im Grand Prix von Kanada am 11. Juni steht nichts mehr im Weg. Der Deutsche in Diensten des Teams Sauber hat nach einer weiteren Untersuchung von den Ärzten die Freigabe erhalten. Im Januar hatte Wehrlein bei einem Unfall bei der Show-Veranstaltung «Race of Champions» in Miami drei Kompressionsfrakturen in der Brustwirbelsäule erlitten und deshalb auf die Teilnahme an den Grand Prix’ von Australien und China verzichten müssen.

NHL

Playoff (best of 7). Final um den Stanley Cup (best of 7). 2. Runde: Pittsburgh Penguins (2. der Qualifikation der Eastern Conference/ohne Streit/überzählig) – Nashville Predators (8. Western Conference/mit Josi und Weber, ohne Fiala/verletzt) 4:1; Stand 2:0. – Die dritte Partie findet in der Nacht auf Sonntag in Nashville statt.

Goalie Mall wechselt in die 2. Bundesliga

Joël Mall wechselt von den Grasshoppers in die 2. Bundesliga zu Darmstadt. Der 26-jährige Goalie, dessen Vertrag mit den Zürchern ausläuft, unterschrieb in Deutschland für zwei Jahre. Das von Torsten Frings trainierte Darmstadt stieg nach zwei Saisons in der Bundesliga im Mai als Tabellenletzter ab. Darmstadt hat mit Mall, dem bisherigen Ersatz Daniel Heuer Fernandes und dem ebenfalls neu verpflichteten Florian Stritzel drei Goalies.

Hunziker nach Thun

Nicolas Hunziker verlässt die Grasshoppers und wechselt zum FC Thun. Der vom FC Basel in dieser Saison nach Zürich ausgeliehene Stürmer unterschrieb mit den Berner Oberländern einen Vertrag bis 2020, nachdem die Grasshoppers darauf verzichtet hatten, die vorhandene Kaufoption einzulösen.

Länderspiel

Schweiz – Weissrussland1:0 (1:0)

Schweiz – Weissrussland 1:0 (1:0)

Maladière, Neuenburg – 10 200 Zuschauer – Sr. Prihoda (CZE).

Tor: 9. Shaqiri 1:0.

Schweiz: Bürki; Widmer (46. Hadergjonaj), Elvedi (46. Klose), Djourou (65. Xhaka), Moubandje; Behrami, Freuler (46. Frei); Edimilson Fernandes (65. Seferovic), Shaqiri, Zuber (65. Gelson Fernandes); Mehmedi.

Weissrussland: Tschernik; Burko (46. Alisejka), Filipenka, Siwakow, Satschywka (61. Pawlowez), Jewdakimow (46. Mazwejtschik); Balanowitsch, Lechtschilin (46. Bykow), Dragun; Chardsejtschuk (46. Lapzew), Skawisch (46. Sawizki).

Bemerkungen: Schweiz ohne Derdiyok, Drmic, Rodriguez (alle verletzt), Embolo (rekonvaleszent), Schär (nicht im Aufgebot/gegen Färöer gesperrt), Lichtsteiner, Dzemaili, Lang und Steffen (alle noch beim Club). Début von Hadergjonaj. Schweizer Ersatzspieler: Sommer, Hitz, Kobel, Garcia, Grgic, Sow. – Verwarnungen: 72. Dragun (Reklamieren). 88. Xhaka und Lapzew (beide Unsportlichkeit).

NLA

36. und letzte Runde

Heute spielen:

20.30 Basel – St. Gallen

20.30 Sion – Grasshoppers

20.30 Lugano – Luzern

20.30 Vaduz – Thun

20.30 Young Boys – Lausanne

1. Basel * 35 25 8 2 88:34 83

2. Young Boys ** 35 19 9 7 70:44 66

3. Lugano *** 35 15 8 12 52:60 53

4. Sion *** 35 15 5 15 59:54 50

5. Luzern *** 35 13 8 14 61:66 47

6. Thun 35 10 12 13 55:62 42

7. St. Gallen 35 11 8 16 42:53 41

8. Grasshoppers 35 10 7 18 46:60 37

9. Lausanne 35 9 8 18 51:60 35

10. Vaduz + 35 7 9 19 44:75 30

* = Meister

** = Champions-League-Qualifikation

*** = Europa League

Österreich

Cup. Final. In Klagenfurt: Rapid Wien – Salzburg 1:2 (0:0).

Manchester City verpflichtet Goalie für 40 Millionen Euro

Manchester City hat sich auf der Torhüter-Position verstärkt. Die Citizens nahmen Ederson von Benfica Lissabon unter Vertrag. Der Dritte der abgelaufenen Premier-League-Saison liess sich die Verpflichtung des 23-jährigen Brasilianers 40 Millionen Euro kosten, was der zweithöchsten Transfersumme für einen Torhüter entspricht. Mehr Geld hat bisher einzig Juventus ausgegeben. Bei der Verpflichtung von Gianluigi Buffon vor 16 Jahren hatten die Italiener rund 53 Millionen Euro nach Parma überwiesen.

Mancini geht nach Russland

Roberto Mancini ist der neue Trainer von Zenit St. Petersburg. Der 52-jährige Italiener, bis im vergangenen August bei Inter Mailand, hat einen für drei Jahre gültigen Vertrag mit Option für zwei weitere Saisons unterschrieben. Mancini folgt auf den Rumänen Mircea Lucescu, der den Verein nach nur einem Jahr wieder verlassen musste. Der vierfache russische Meister aus St. Petersburg hat die vergangene Saison lediglich auf dem dritten Rang beendet.

Huntelaar zurück zu Ajax

Der 33-jährige Klaas-Jan Huntelaar kehrt zu Ajax Amsterdam zurück. Der in den vergangenen sieben Jahren bei Schalke in der Bundesliga engagierte Stürmer unterzeichnete einen Einjahresvertrag. Für Ajax Amsterdam hatte Huntelaar schon von 2006 bis 2008 gespielt.

Fifa-Weltrangliste

Per 1. Juni: 1. (Vormonat 1.) Brasilien 1715. 2. (2.) Argentinien 1626. 3. (3.) Deutschland 1511. 4. (4.) Chile 1422. 5. (5.) Kolumbien 1366. 6. (6.) Frankreich 1332. 7. (7.) Belgien 1292. 8. (8.) Portugal* 1267. 9. (9.) Schweiz 1263. 10. (10.) Spanien und (11.) Polen, je 1198. 12. (12.) Italien 1193. 13. (14.) England 1119. Ferner: 31. (32.) Niederlande 820. 33. (31.) Ungarn* 802. 35. (36.) Österreich 750. 80. (77.) Färöer* 431. 122. (124.) Lettland* 271. 186. (189.) Liechtenstein und (187.) Andorra*, je 69. – * Schweizer Gegner in der WM-Qualifikation.

Kein Heimauftritt für den Giro-Etappensieger

Der formstarke Schweizer Silvan Dillier muss in den sauren Apfel beissen. Der Aargauer wurde vom amerikanisch-schweizerischen Team BMC aus dem Aufgebot für die zwischen dem 10. und 18. Juni stattfindende Tour de Suisse gestrichen. Der 26-Jährige hatte im Giro d’Italia die sechste Etappe gewonnen. Mit Stefan Küng, Martin Elmiger und Michael Schär figurieren weiterhin drei einheimische Fahrer im Aufgebot von BMC.

Rinderknecht tritt als Nationaltrainer zurück

Swiss Cycling muss einen neuen BMX-Nationaltrainer suchen. Roger Rinderknecht legt sein Amt nach dem Ende der laufenden Saison nieder. Rinderknecht begründete den Entscheid mit einer Neuorientierung. Der 36-jährige Winterthurer gilt in der Schweiz als BMX-Pionier. Als Aktiver nahm er 2008 in Peking und vier Jahre später in London an Olympischen Spielen teil.

CSIO St. Gallen

St. Gallen. CSIO Schweiz.GP-Qualifikation (Wertung A mit Stechen, 150 cm, Dotation 30 000 Franken): 1. Michael Whitaker (GBR), Viking, 0/35,08. 2. Steve Guerdat (SUI), Hannah, 0/35,48. 3. Werner Muff (SUI), Daimler, 0/36,16. 4.Thijssen (NED), Celine Z, 0/36,31. 5. Allen (IRL), Hector, 0/37,05. 6. Giorgia Bianchi (ITA), Lejano, 0/37,28. Ferner: 8. Rutschi (SUI), Cardano CH, 4/40,67. 10. Estermann (SUI), Castlefield Eclipse, Ausschluss nach zweimaliger Verweigerung, alle im Stechen.

Zweiphasen-Springen (A, 145, 15’000): 1. Christian Kukuk (GER), Alena, 0/36,65. 2. Estermann (SUI), Cornet’s Hope, 0/37,52. 3. Edwin Smits (SUI), Dandiego, 0/37,85. 4. Van Roosbroeck (BEL), Shou d’Ouilly, 0/38,59. 5. Gabathuler (SUI), Silver Surfer, 0/38,68. – Ferner die weiteren klassierten Schweizer: 7. Peter Steiner, Capuera, 0/38,85. 11. Crotta, Delacroix As, 0/40,60, alle in 2. Phase.

Eröffnungsprüfung (A, 140, 10’000): 1. François Mathy Jun (BEL), Falco van de Clehoeve, 0/56,87. 2. Bertram Allen (IRL), Christy, 0/5,53.3. Eduardo Menezes (BRA), Caruschka, 0/60,25. – Ferner die klassierten Schweizer: 8. Fuchs, Cristo, 0/62,82. 10. Fabio Crotta, Delacroix As, 0/65,70.

Nationale Springen. Goodwill Trophy. Zweiphasenspringen (125 cm): 1. Jacqueline Felber (Monaco/Zürich), A Touch of Grey, 0/30,15.2. Pascal Bucher (Retschwil LU), Targa Athletic CH, 0/30,21. 3. Dominique Zbinden (Beurnevésin JU), 0/31,11, alle in 2. Phase. – Zeitspringen (125 cm): 1. Bucher, Targa Athletic CH, 61,66 (0 Strafsekundebn). 2. Nathalie Felber (Zürich), Comet,64,84 (0). 3. Yaël Nicolet (Rothenfluh BL),For Fun Ch, 65,51.

Bacsinszky-Gegnerin erste Araberin in der dritten Runde

Timea Bacsinszkys Gegnerin in der dritten Runde der French Open hat bereits Historisches erreicht: Die Tunesierin Ons Jabeur kam als erste Araberin bei einem Grand-Slam-Turnier so weit – trotz des Fastenmonats Ramadan. Nach ihrem überraschenden Sieg gegen die Weltnummer sieben Dominika Cibulkova aus der Slowakei liess sich Ons Jabeur auf die Knie fallen, weinte hemmungslos und machte dann eine Ehrenrunde mit der tunesischen Flagge. Wenn die Tunesierin heute Bacsinszky herausfordert, repräsentiert die 22-Jährige aber nicht nur ihr Heimatland, sondern die gesamte arabische Welt.

French Open

Paris. Grand-Slam-Turnier (35,981 Mio. Euro/Sand). Männer. 2. Runde: Wawrinka (SUI/3) s. Dolgopolow (UKR) 6:4, 7:6 (7:5), 7:5. Murray (GBR/1) s. Klizan (SVK) 6:7 (3:7), 6:2, 6:2, 7:6 (7:3). Cilic (CRO/7) s. Krawtschuk (RUS) 6:3, 6:2, 6:2. Chatschanow (RUS) s. Berdych (CZE/13) 7:5, 6:4, 6:4. Nishikori (JPN/8) s. Chardy (FRA) 6:3, 6:0, 7:6 (7:5). Monfils (FRA/15) s. Monteiro (BRA) 6:1, 6:4, 6:1. Anderson (RSA) s. Kyrgios (AUS/18) 5:7, 6:4, 6:1, 6:2. Isner (USA/21) s. Lorenzi (ITA) 6:3, 7:6 (7:3), 7:6 (7:2). Cuevas (URU/22) s. Kicker (ARG) 6:4, 6:4, 6:4. Gasquet (FRA/24) s. Estrella-Burgos (DOM) 6:1, 6:0, 6:4. Fognini (ITA/28) s. Seppi (ITA) 6:4, 7:5, 6:3. Del Potro (ARG/29) s. Almagro (ESP) 6:3, 3:6, 1:1 Aufgabe (Knieverletzung). Lopez (ESP) s. Ferrer (ESP/30) 7:5, 3:6, 7:5, 4:6, 6:4. – Fognini in der 3. Runde gegen Wawrinka.

Frauen. Einzel. 2. Runde: Pliskova (CZE/2) s. Alexandrowa (RUS) 6:2, 4:6, 6:3. Halep (ROU/3) s. Maria (GER) 6:4, 6:3. Switolina (UKR/5) s. Pironkova (BUL) 3:6, 6:3, 6:2. Radwanska (POL/9) s. van Uytvanck (BEL/Q) 6:7 (3:7), 6:2, 6:3. Martic (CRO/Q) s. Keys (USA/12) 3:6, 6:3, 6:1. Wesnina (RUS/14) s. Lepchenko (USA) 4:6, 6:3, 6:0. Cepede Royg (PAR) s. Pawljutschenkowa (RUS/16) 7:6 (7:4), 2:6, 6:4. Sevastova (LAT/17) s. Bouchard (CAN) 6:3, 6:0. Cornet (FRA) s. Strycova (CZE/20) 6:4, 6:1. Suarez Navarro (ESP/21) s. Cirstea (ROU) 7:5, 6:4. Kassatkina (RUS/26) s. Vondrousova (CZE/Q) 7:6 (7:1), 6:4. Garcia (FRA/28) s. Paquet (FRA) 7:5, 6:4. Linette (POL) s. Konjuh (CRO/29) 6:0, 7:5.

Doppel. 1. Runde: Hingis/Yung-Jan (SUI/TPE/3) s. Broady/Sanchez (GBR/USA) 6:0, 6:3. Golubic/Pliskova (SUI/CZE) s. Bondarenko/Zurenko (UKR) 5:7, 6:2, 6:3. Begu/Saisai (ROU/CHN) s. Knoll/Stojanovic (SUI/SRB) 6:3, 7:6 (8:6). – Hingis/Chan in der 2. Runde gegen Golubic/Pliskova.