Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Automobil

GP von Kanada

Montreal. 70 Runden à 4,361 km/305,270 km: 1. Lewis Hamilton (GBR), Mercedes, 1:33:05,153 (196,766 km/h). 2. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 19,783 zurück. 3. Daniel Ricciardo (AUS), Red Bull-Renault, 35,297. 4. Vettel (GER), Ferrari, 35,907. 5. Perez (MEX), Force India-Mercedes, 40,476. 6. Ocon (FRA), Force India-Mercedes, 40,716. 7. Räikkönen (FIN), Ferrari, 58,632. 8. Hülkenberg (GER), Renault, 60,374. 9. eine Runde zurück: Stroll (CAN), Williams-Mercedes. 10. Grosjean (FRA/SUI), Haas-Ferrari. 11. Palmer (GBR), Renault. 12. Magnussen (DEN), Haas-Ferrari. 13. Ericsson (SWE), Sauber-Ferrari. 14. Vandoorne (BEL), McLaren-Honda. 15. Wehrlein (GER), Sauber-Ferrari. 16. drei Runden zurück: Alonso (ESP), McLaren-Honda (nicht am Ziel). – 20 Fahrer gestartet, 16 klassiert, 15 am Ziel. – Schnellste Runde: Hamilton (64.) mit 1:14,551 (210,588 km/h).

Ausfälle: Sainz (1. Runde/Startplatz 13): Unfall. Massa (1./7.): Unfall. Verstappen (11./2. Platz): Batterie. Kwjat (54./17.): Vibrationen/klemmendes Hinterrad. Alonso (68./10.): Motor.

WM-Stand (7/20). Fahrer: 1. Vettel 141. 2. Hamilton 129. 3. Bottas 93. 4. Räikkönen 73. 5. Ricciardo 67. 6. Verstappen 45. 7. Perez 44. 8. Ocon 27. 9. Sainz 25. 10. Massa 20. 11. Hülkenberg 18. 12. Grosjean 10. 13. Magnussen 5. 14. Wehrlein 4. 15. Kwjat 4. 16. Stroll 2. – Teams: 1. Mercedes 222. 2. Ferrari 214. 3. Red Bull-Renault 112. 4. Force India-Mercedes 71. 5. Toro Rosso-Renault 29. 6. Williams-Mercedes 22. 7. Renault 18. 8. Haas-Ferrari 15. 9. Sauber-Ferrari 4. 10. McLaren-Honda 0.

Nächstes Rennen: Grand Prix von Aserbaidschan in Baku am 25. Juni.

AHL

Playoff-Final (best of 7). 5. Spiel: Syracuse Crunch (mit Vermin) – Grand Rapids Griffins 5:1; Stand 2:3. – 4. Spiel (Freitag): Syracuse Crunch (mit Vermin) – Grand Rapids Griffins 2:3. – Spiel 6 in der Nacht auf Mittwoch in Grand Rapids.

NLA Frauen

3. Runde. In Elgg: Embrach – Kreuzlingen 3:0 (11:7, 11:7, 11:8). Jona – Embrach 3:0. Diepoldsau – Oberentfelden-Amsteg 0:3 (9:11, 6:11, 6:11). Embrach – Schlieren 3:0. Diepoldsau – Neuendorf 0:3 (8:11, 10:12, 3:11). Schlieren – Oberentfelden-Amsteg 1:3. Neuendorf – Kreuzlingen 3:2 (11:6, 11:8, 7:11, 8:11, 11:6). Jona – Neuendorf 3:0. Oberentfelden-Amsteg – Kreuzlingen 3:1 (10:12, 11:5, 11:5, 11:5). – Tabelle: 1. Jona 7/14 (21:1 Sätze). 2. Oberentfelden-Amsteg 7/12 (18:5). 3. Embrach 7/10 (15:6). 4. Neuendorf 8/6 (11:18). 5. Kreuzlingen 7/4 (11:18). 6. Schlieren 7/4 (8:17). 7. Diepoldsau 7/0 (2:21).

Profiverträge für Hamdiu und Ilazi beim FC Wil

Der FC Wil stattet zwei Nachwuchsspieler mit je einem Zweijahresvertrag aus. Valon Hamdiu und Ilaz Ilazi haben sämtliche Wiler Juniorenmannschaften durchlaufen und standen zuletzt für das U21-Team des FC St. Gallen auf dem Platz. Der 19-jährige Hamdiu ist Innenverteidiger , der gleichaltrige Ilazi zentraler Mittelfeldspieler.

1. Liga

2. Aufstiegsrunde. Rückspiele: Stade Lausanne-Ouchy – Lancy 4:1; Hinspiel: 1:2. Yverdon – Gossau 4:0; 3:2. – Stade Lausanne-Ouchy und Yverdon steigen in die Promotion League auf.

2. Liga interregional

Gruppe 6: Uster – Kreuzlingen 2:4. Linth – Kosova Zürich 2:1. Winkeln – Chur 2:3. Sirnach – Rüti 1:2. St. Margrethen – Uzwil 4:6. Freienbach – Wil II 1:0. Schaffhausen II – Frauenfeld 1:3. – Tabelle: 1. Kosova Zürich 25/55. 2. Freienbach 25/54. 3. Kreuzlingen 25/50. 4. Linth 25/47. 5. Rüti 25/38. 6. Frauenfeld 25/38. 7. Uzwil 25/35. 8. Chur 25/33. 9. Wil II 25/32. 10. Schaffhausen II 25/28. 11. Winkeln 25/27. 12. Uster+ 25/23. 13. Sirnach+ 25/19. 14. St. Margrethen+ 25/17. – + Absteiger.

U20-WM

In Südkorea. In Suwon. Final: Venezuela – England 0:1 (0:1). – Spiel um Platz 3: Uruguay – Italien 0:0 n. V.; Italien 4:1-Sieger im Penaltyschiessen.

31. Schweizer Frauenlauf

Bern. 5 km: 1. Fabienne Schlumpf (TG Hütten) 16:33. 2. Helen Bekele Tola (ETH/Stade Genève) 17:02. 3. Aude Salord (FRA/TV Oerlikon) 17:02. 4. Strähl (LV Langenthal) 17:02. 5. Lehmann (GG Bern) 17:03.

Morbidelli 2018 in der Königsklasse

Auch wenn der aktuelle WM-Leader Franco Morbidelli in dieser Saison den Moto-2-Titel nicht gewinnen sollte, steht seinem Aufstieg in die Königsklasse nichts im Weg. Der 22-jährige Italiener unterschrieb für 2018 einen Moto-GP-Vertrag im Marc-VDS-Team, bei dem in diesem Jahr Tito Rabat und Jack Miller engagiert sind. Morbidellis Platz im Moto-2-Team wird nächstes Jahr der Moto-3-WM-Leader Joan Mir aus Spanien übernehmen.

GP von Katalonien

Montmeló (ESP).Moto GP (25 Runden à 4,655 km/116,375 km): 1. Andrea Dovizioso (ITA), Ducati, 44:41,518 (156,2 km/h). 2. Marc Marquez (ESP), Honda, 3,544 Sekunden zurück. 3. Dani Pedrosa (ESP), Honda, 6,774. 4. Lorenzo (ESP), Ducati, 9,608. 5. Zarco (FRA), Yamaha, 13,838. 6. Folger (GER), Yamaha, 13,921. Ferner: 8. Rossi (ITA), Yamaha, 20,821. 10. Viñales (ESP), Yamaha, 24,189. – Schnellste Runde (3.): Folger in 1:45,969 (Rekord/158,1 km/h). – 22 Fahrer gestartet, 19 klassiert.

WM-Stand (7/18): 1. Viñales 111. 2. Dovizioso 104. 3. Marquez 88. 4. Pedrosa 84. 5. Rossi 83. 6. Zarco 75.

Moto 2 (23 Runden/107,065 km): 1. Alex Marquez (ESP), Kalex, 42:40,502 (150,5 km/h). 2. Mattia Pasini (ITA), Kalex, 3,525. 3. Tom Lüthi (SUI), Kalex, 4,452. 4. Oliveira (POR), KTM, 5,322. 5. Baldassarri (ITA), Kalex, 9,930. 6. Morbidelli (ITA), Kalex, 14,172. Ferner: 17. Aegerter (SUI), Suter, 24,423. 24. Raffin (SUI), Kalex, 47,390. – Schnellste Runde (2.): Marquez mit 1:49,712 (Rekord/152,7 km/h). – 32 Fahrer gestartet, 28 klassiert.

WM-Stand (7/18): 1. Morbidelli 123. 2. Lüthi 116. 3. Marquez 103. 4. Oliveira 83. 5. Pasini 69. 6. Bagnaia (ITA), Kalex, 55. Ferner: 8. Aegerter 46. 27. Raffin 5.

Moto 3 (22 Rd/102,41 km): 1. Joan Mir (ESP), Honda, 42:11,846 (145,6 km/h). 2. Romano Fenati (ITA), Honda, 0,191. 3. Martin (ESP), Honda, 0,279. – Schnellste Runde (4.): Martin 1:53,861 (Rekord/147,1 km/h). – 32 Fahrer gestartet, 28 klassiert.

WM-Stand (7/18): 1. Mir 1334. 2. Fenati 88. 3. Aron Canet (ESP), Honda, 85.

Nächstes Rennen: Grand Prix der Niederlande am Sonntag, 25. Juni, in Assen.

Swiss Cup

Gränichen.4. Station. Elite. Männer: 1. Anton Cooper (NZL) 1:20:03,1. 2. Samuel Gaze (NZL) 6,8 Sekunden zurück. 3. Nino Schurter (SUI) 58,1. 4. Vogel (SUI) 1:11,0. 5. Litscher (SUI) 1:19,9. 6. McConnell (AUS) 1:22,2. – Jahreswertung (4/7): 1. Andri Frischknecht (SUI) 237. 2. Schurter 235. 3. Lukas Flückiger (SUI) 225.

Frauen: 1. Rebecca Henderson (AUS) 1:34,47,1. 2. Sabine Spitz (GER) 32,3. 3. Alessandra Keller (SUI) 36,9. 4. Frei (SUI) 41,9. Ferner: 6. Indergand (SUI) 3:07,4. – Bemerkung: Neff (SUI) krankheitshalber nicht am Start. – Jahreswertung (4/7): 1. Frei 274. 2. Indergand 230. 3. Ramona Forchini (SUI) 212.

Fuglsang fängt Porte in der Schlussetappe ab

Jakub Fuglsang hat überraschend die 69. Ausgabe des Critérium du Dauphiné gewonnen. Mit seinem zweiten Tagessieg war der Däne in der abschliessenden Bergetappe für einen Umsturz im Gesamtklassement verantwortlich und sicherte sich auf Kosten des Australiers Richie Porte den Gesamtsieg. Fuglsang gewann die in Albertville gestartete Schlussetappe über 115 km hinauf zum Plateau de Solaison solo.

81. Tour de Suisse

2. Etappe. Rundkurs in Cham (172,7 km): 1. Philippe Gilbert (BEL) 4:22:36. 2. Patrick Bevin (NZL). 3. Anthony Roux (FRA). 4. Albasini (SUI). 5. Trentin (ITA). 6. Burghardt (GER). 7. Bonifazio (ITA). 8. Sagan (SVK). 9. Conti (ITA). 10. Matthews (AUS). 11. Bakelants (BEL). 12. Calmejane (FRA). 13. Degenkolb (GER). 14. Gate (NZL). 15. Tusveld (NED). Ferner: 17. Schär (SUI). 18. Caruso (ITA). 25. Frank (SUI). 27. Costa (POR). 30. Reichenbach (SUI). 34. Küng (SUI). 53. Morabito (SUI), alle gleiche Zeit. 77. Hollenstein 6:47. 91. Dennis (AUS) 9:53. 113. Rast (SUI), gleiche Zeit. 143. Elmiger (SUI) 12:27. – 176 gestartet, 174 klassiert.

Gesamtklassement: 1. Küng 4:29:08. 2. Matthews 0:01. 3. Dumoulin, gleiche Zeit. 4. Boom 0:04. 5. Sagan 0:08. 6. Caruso 0:10. 7. Albasini 0:11. 8. Hugo Houle (CAN) 0:12. Ferner: 20. Schär 0:20. 22. Morabito. 25. Costa, beide gleiche Zeit. 43. Frank 0:30. 75. Hollenstein 7:09. 81. Dennis 9:45. 127. Rast 10:32. 142. Elmiger 12:33.

Programm von heute. 3. Etappe: Menziken –Bern (159,3 km).

Fest vom Sonntag

Stoos SZ. Bergkranzfest (90 Schwinger, 3600 Zuschauer). Schlussgang: Joel Wicki (Sörenberg) bezwingt Philipp Laimbacher (Schwyz) nach 7 Sekunden mit innerem Haken. – Rangliste: 1. Wicki 58,75. 2. Nick Alpiger (Staufen) 57,25. 3. Laimbacher, Henryc Thoenen (Wiedlisbach) und Roger Erb (Metzerlen) je 57,00. 4. Samuel Giger (Ottoberg), Marcel Bieri (Edlibach), Adrian Steinauer (Willerzell) und Roger Rychen (Mollis) je 56,75.

Wawrinka holt Annacone in den Trainerstab

Stan Wawrinka ergänzt sein Trainerteam für die bevorstehende Rasensaison mit dem Amerikaner Paul Annacone. Der ehemalige Coach von Roger Federer wird Wawrinka und dessen Trainer Magnus Norman an den Turnieren in Queen’s und Wimbledon begleiten. Wimbledon ist das einzige der vier Grand-Slam-Turniere, das Wawrinka noch nicht gewonnen hat. Im Vorjahr hatte er den ehemaligen Wimbledon-Sieger Richard Krajicek für die Rasenturniere ins Team geholt.

French Open

Paris. Grand-Slam-Turnier (35,981 Mio. Euro/Sand). Männer. Einzel. Final: Nadal (ESP/4) s. Wawrinka (SUI/3) 6:2, 6:3, 6:1. – Doppel. Final: Harrison/Venus (USA/NZL) s. Gonzalez/Young (MEX/USA) 7:6 (7:5), 6:7 (4:7), 6:3.

Frauen. Einzel. Final: Ostapenko (LAT) s. Halep (ROU/3) 4:6, 6:4, 6:3. – Doppel. Final: Mattek-Sands/Safarova (USA/CZE/1) s. Barty/Dellacqua (AUS) 6:2, 6:1.

Junioren. Einzel. Final: Popyrin (AUS/3) s. Kuhn (ESP/11) 7:6 (7:5), 6:3. – Doppel. Final: Kuhn/Piros (ESP/HUN/1) s. Kirkov/Thomas (USA) 6:4, 6:4.

Juniorinnen. Einzel. Final: Osuigwe (USA/7) s. Liu (USA/6) 6:4, 6:7 (5:7), 6:3. – Doppel. Final: Andreescu/Branstine (CAN/1) s. Perwuschina/Potapowa (RUS/2) 6:1, 6:3.

Daniela Ryf gewinnt nach Aufholjagd

Die Solothurnerin Daniela Ryf feierte beim Ironman 70.3 Switzerland in Rapperswil-Jona den vierten Sieg in Folge. Die 30-Jährige war erst zu Beginn der zweiten Laufrunde auf die überraschend führende Schweizerin Nina Derron aufgelaufen und setzte sich dann ab. Bei den Männern gewann von den Schweizer Sieganwärtern Ruedi Wild. Wild feierte seinen zweiten Sieg in Rapperswil nach 2015.

Ironman 70.3 Switzerland

Rapperswil-Jona. 1,9 km Schwimmen/ 90 km Radfahren/21,1 km Laufen. Männer: 1. Ruedi Wild (Samstagern) 3:49:38. 2. James Cunnama (RSA) 1:28 Minuten zurück. 3. Sven Riederer (Wallisellen) 2:17. 4. Jan van Berkel (Dielsdorf) 4:44. 5. Küng (Bütschwil) 5:33. 6. Schildknecht (Samstagern) 8:26. – Frauen: 1. Daniela Ryf (Feldbrunnen) 4:23:46. 2. Emma Bilham (Chernex) 3:32. 3. Nina Derron (Zürich) 4:16. 4. Steurer (AUT) 7:48. 5. Rohrbach (Zürich) 12:51. 6. Kunz (Zürich) 12:51.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.