Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Automobil

Formel 1

Singapur. Grand Prix von Singapur (58 Runden à 5,073 km/294,23 km): 1. Lewis Hamilton (GBR), Mercedes, 2:03:23,543 (142,780 km/h). 2. Daniel Ricciardo (AUS), Red Bull-Renault, 4,507 zurück. 3. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 8,800. 4. Sainz (ESP), Toro Rosso-Renault, 22,822. 5. Perez (MEX), Force India-Mercedes, 25,359. 6. Palmer (GBR), Renault, 27,259. 7. Vandoorne (BEL), McLaren-Honda, 30,388. 8. Stroll (CAN), Williams-Mercedes, 41,696. 9. Grosjean (FRA/SUI), Haas-Ferrari, 43,282. 10. Ocon (FRA), Force India-Mercedes, 44,795. 11. Massa (BRA), Williams-Mercedes, 46,536. 12. zwei Runden zurück: Wehrlein (GER), Sauber-Ferrari. – Schnellste Runde (55.): Hamilton in 1:45,008 (173,602 km/h; ­Rekord). – 20 Fahrer gestartet, 12 klassiert.

Ausfälle: Vettel (GER), Ferrari (1. Runde/1. Platz): Unfall. Verstappen (NED), Red Bull-Renault (1./2. Platz): Unfall. Räikkönen (FIN), Ferrari (1./4.): Unfall. Alonso (ESP), McLaren-Honda (9./17.): Unterboden. Ericsson (SWE), Sauber-Ferrari (36./14.): Unfall.

WM-Stand (14/20): 1. Hamilton 263. 2. Vettel 235. 3. Bottas 212. 4. Ricciardo 162. 5. Räikkönen 138. 6. Verstappen 68. 7. Perez 68. 8. Ocon 56. 9. Sainz 48. 10. Hülkenberg 34. – Teams: 1. Mercedes 475. 2. Ferrari 373. 3. Red Bull 230. Ferner: 10. Sauber 5.

Nächstes Rennen: Grand Prix von Malaysia in Sepang am 1. Oktober.

Langstrecken-WM

Austin, Texas (USA). Sechs-Stunden-Rennen: 1. Timo Bernhard/Brendon Hartley/Earl Bamber (GER/NZL/NZL), Porsche, 192 Runden. 2. Neel Jani/André Lotterer/Nick Tandy (SUI/GER/GBR), 0,276 Sekunden zurück. 3. Sébastien Buemi/Stéphane Sarrazin/Kazuki Nakajima (SUI/FRA/JPN), Toyota, 21,956.

WM-Stand (6/9): 1. Bernhard, Hartley und Bamber 159. 2. Buemi und Nakajima 108. 3. Anthony Davidson (GBR), Toyota, 90. 4. Jani, Lotterer und Tandy 83.

NLA

Bern – Lugano 4:5 n. P. (2:0, 2:1, 0:3).

Ambri – Langnau 5:3 (2:2, 2:0, 1:1)

Biel –Servette 5:4 (1:1, 0:2, 4:1)

Davos – Lausanne 4:6 (0:2, 0:3, 4:1)

ZSC Lions – Fribourg 1:2 (0:0, 1:1, 0:1)

Zug – Kloten 2:1 (1:0, 1:0, 0:1)

1. Fribourg 5 4 0 0 1 12:12 12

2. Lugano 5 3 1 0 1 21:13 11

3. Biel 5 3 1 0 1 19:12 11

4. Zug 5 2 2 0 1 15:13 10

5. Davos 5 3 0 1 1 15:13 10

6. ZSC Lions 5 2 1 0 2 15:16 8

7. Bern 4 2 0 1 1 13:8 7

8. Ambri 5 2 0 0 3 12:14 6

9. Servette 5 2 0 0 3 11:13 6

10. Lausanne 4 1 0 2 1 13:15 5

11. Langnau 5 0 0 1 4 14:23 1

12. Kloten 5 0 0 0 5 7:15 0

NLB

GCK Lions – Biasca Ticino 3:1 (0:0, 2:1, 1:0)

Langenthal – Visp 6:2 (2:0, 2:0, 2:2)

Rapperswil – Winterthur 2:4 (0:0, 0:2, 2:2)

Ajoie – La Chaux-de-F. 4:7 (1:2, 1:2, 2:3)

1. Winterthur 2 2 0 0 0 7:4 6

2. Ch-de-F 1 1 0 0 0 7:4 3

3. Olten 1 1 0 0 0 3:1 3

4. Langent. 2 1 0 0 1 7:5 3

5. Rappersw. 2 1 0 0 1 5:4 3

6. GCK Lions 2 1 0 0 1 5:4 3

7. Ajoie 2 1 0 0 1 9:10 3

8. EVZ 1 0 0 0 1 3:5 0

9. Biasca 1 0 0 0 1 1:3 0

10. Thurgau 1 0 0 0 1 0:3 0

11. Visp 1 0 0 0 1 2:6 0

Nur Unentschieden für die Kadetten

Die Kadetten Schaffhausen ­haben drei Tage nach ihrem 36:30-Erfolg in der Champions League gegen die norwegische Equipe Elverum auf dem nationalen Parkett nicht überzeugt. Gegen Suhr Aarau setzte es in der Meisterschaft ein 27:27-Unentschieden ab. Die Kadetten gingen in der ersten Halbzeit standes­gemäss mit sechs Toren Unterschied in Führung. Doch nach der Pause gerieten sie in ein Tief, was Suhr Aarau ausnützte.

NLA

3. Runde:

GC Amicitia ZH – St. Otmar30:29 (16:15)

Kriens-Luzern – Gossau 22:25 (10:12)

Kadetten SH – Suhr Aarau27:27 (15:11)

Wacker Thun – Endingen 32:20 (18:8)

Pfadi Winterthur – Bern Muri 27:23 (11:12)

1. Wacker Thun 3 3 0 0 98:63 6

2. Pfadi W’thur 3 2 1 0 79:63 5

3. Suhr Aarau 3 1 2 0 75:74 4

4. Kadetten SH 2 1 1 0 60:56 3

5. Bern Muri 2 1 0 1 56:52 2

6. Kriens-Luzern 2 1 0 1 49:49 2

7. Gossau 2 1 0 1 45:56 2

8. GC Amicitia 3 1 0 2 74:88 2

9. St. Otmar 3 0 0 3 81:95 0

10. Endingen 3 0 0 3 72:93 0

GC Amicitia – St. Otmar 30:29 (16:15)

480 Zuschauer – Sr. Boskoski/Stalder.

Strafen: 5-mal 2 Minuten gegen Amicitia, 4-mal 2 Minuten gegen St. Otmar.

GC Amicitia: Schelling; Frietsch (6), Leitner (3), Bakos (10/9), Heyme, Dannmeyer (7), Quni, Zildzic (4), Sartisson.

St. Otmar: Shejbal/Kindler; Hedin (1/1), Hörler (4), Gwerder (4), Gasser, Geisser (3), Rauch (1), Jurilj (6), Zdrahala (3), Wetzel (1), Kaiser (1/1), Milovic (3), Höning (2).

Bemerkungen: Verhältnis verschossener Penaltys: 0:1.

Kriens-Luzern – Gossau 22:25 (10:12)

500 Zuschauer – Sr. Capoccia/Jucker. Strafen: 4-mal 2 Minuten gegen Kriens-Luzern, 5-mal 2 Minuten gegen Gossau.

Kriens-Luzern: Bar/Willimann (21. bis 41.); Fellmann (2), Wipf, Blättler (5/2), Engler (6), Spengler (2), Vögtli, Alili (1), Brücker (1), Delchiappo, Schramm (5).

Fortitudo Gossau: Bringolf (1); Ham (3/1), Weingartner (2), Mächler, Kun (2), Bucher (3), Würth (2), Züger (1), Graf (11).

Bemerkungen: Kriens-Luzern ohne Ramseier, Nyffenegger, Hofstetter, Radovanovic und Baviera (alle verletzt). Verschossene Penaltys: 1:0.

NLA Frauen

2. Runde:

Brühl – Rotweiss Thun24:20 (13:7)

Herzogenbuchsee – Nottwil20:33 (9:18)

Kreuzlingen – Zug30:40 (14:19)

Yellow W’thur – GC Amicitia ZH23:18 (11:10)

1. Zug 2 2 0 0 76:49 4

2. Spono Nottwil 2 2 0 0 64:42 4

3. Brühl 1 1 0 0 24:20 2

4. Rotweiss Thun 2 1 0 1 49:48 2

5. Yellow Winterthur 2 1 0 1 47:47 2

6. GC Amicitia 1 0 0 1 18:23 0

7. Kreuzlingen 2 0 0 2 52:71 0

8. Herzogenbuchsee2 0 0 2 39:69 0

Motocross-WM

Villars-sous-Ecot (FRA). MXGP. 1. Rennen: 1. Tim Gajser (SLO), Honda, 36:11,477 (44,8 km/h). 2. Romain Febvre (FRA), Yamaha, 0:11,247 zurück. 3. Jeffrey Herlings (NED), KTM, 39,593. Ferner: 10. Tonus (SUI), Yamaha, 1 Runde zurück. 22. Baumgartner (SUI), KTM. 24. Guillod (SUI), Honda, beide 3 Runden zurück. – 2. Rennen: 1. Herlings 34:48,664 (50,3 km/h). 2. Max Anstie (GBR), Husqvarna, 5,272. 3. Gajser 36,515. Ferner: 5. Tonus 1:38,161. 21. Baumgartner 3 Runden zurück. 27. Guillod 13 Runden zurück. – WM-Schlussstand (38/38): 1. Antonio Cairoli (ITA), KTM, 710 Punkte. 2. Herlings 627. 3. Gautier Paulin (FRA), Husqvarna, 571. Ferner: 12. Tonus 355. 21. Guillod 61. 63. Baumgartner 1.

MX2. 1. Rennen: Thomas Covington (USA), Husqvarna, 36:11,422 (41,4 km/h). 2. Jeremy Seewer (SUI), Suzuki, 8,614. 3. Jed Beaton (AUS), Honda, 20,237. – 2. Rennen: 1. Hunter Lawrence (AUS), Suzuki, 34:29,429 (47,2 km/h). 2. Covington 6,026. 3. Pauls Jonass (LAT), KTM, 31,358. Ferner: 5. Seewer 36,050. – WM-Schlussstand (38/38): 1. Jonass 771 Punkte. 2. Seewer 732. 3. Thomas Kjer Olsen (DEN), Husqvarna, 579.

Strassen-WM

Bergen (NOR). Teamzeitfahren für UCI-Profiteams. Männer (42,5 km): 1. Sunweb/GER (Tom Dumoulin/NED, Lennard Kämna/GER, Wilco Kelderman/NED, Sören Andersen/DEN, Michael Matthews/AUS, Sam Oomen/NED) 47:50 (53,302 km/h). 2. BMC/USA (Rohan Dennis/AUS, Silvan Dillier/SUI, Stefan Küng/SUI, Daniel Oss/ITA, Miles Scotson/AUS, Tejay van Garderen/USA) 0:08 zurück. 3. Sky/GBR (u. a. Chris Froome/GBR, Wassili Kirijenka/BLR, Michal Kwiatkowski/POL, Geraint Thomas/GBR) 0:22. 4. Quick-Step Floors/BEL 0:35. 5. Orica-Scott/AUS 1:03. 6. Movistar/ESP 1:19. Ferner: 9. Katjuscha-Alpecin/SUI (u. a. Reto Hollenstein/SUI, Tony Martin/GER) 1:45. – 17 Teams gestartet, 17 klassiert.

Frauen (42,5 km): 1. Sunweb/NED (Coryn Rivera/USA, Leah Kirchmann/CAN, Ellen van Dijk/NED, Lucinda Brand/NED, Floortje Mackaij/NED, Sabrina Stultiens) 55:41 (45,786 km/h). 2. Boels Dolmans/NED 0:12. 3. Cervelo-Bigla/GER 0:28. – Keine Schweizerinnen am Start.

Mannschaftsmeisterschaft

NLA. 2. Runde: Hergiswil – Willisau 14:22. Freiamt – Schattdorf 21:14. Kriessern – Einsiedeln 25:16. – Tabelle (je 2 Begegnungen): 1. Willisau und Kriessern je 4. 3. Hergiswil und Freiamt je 2. 5. Einsiedeln und Schattdorf je 0.

Patty Schnyder verliert im Final

Patty Schnyer, die Nummer 199 der Weltrangliste, verpasste den dritten Turniersieg in dieser Saison. Die 38-jährige Baslerin verlor am mit 80 000 Dollar dotierten ITF-Turnier im südfranzösischen Biarritz im Final gegen die Rumänin Mihaela Buzarnescu (WTA 127) 4:6, 3:6.

Frankreich mit Heimfinal gegen Belgien

Frankreich und Belgien bestreiten Ende November den Davis-Cup-Final. Belgien setzte sich in Brüssel gegen Australien 3:2 durch. In Lille wurde Frankreich gegen Serbien seiner Favoritenrolle mit einem 3:1 gerecht. Für die Franzosen ist es das zweite ­Final-Heimspiel nach 2014. Vor drei Jahren verloren sie in Lille gegen die Schweiz.

Titelhalter Argentinien steigt ab

Argentinien stieg, wie letztmals Schweden vor 18 Jahren, als Titelhalter aus der Weltgruppe im Davis-Cup ab. Die Südamerikaner, die ohne Juan Martín del Potro auskommen mussten, verloren das Playoff in Kasachstan 2:3. Michail Kukuschkin besiegelte Argentiniens Abstieg im dritten Einzel mit einem Dreisatzsieg gegen Diego Schwartzman. Den Liga­erhalt geschafft hat hingegen Deutschland in Portugal. Jan-Lennard Struff machte das erfolgreiche Captain-Début von Boris Becker mit dem dritten Punkt in fünf Sätzen gegen Joao Sousa perfekt.

Davis-Cup

Weltgruppe. Halbfinals

In Brüssel (Sand/Halle): Belgien – Australien 3:2 . – Goffin s. Millman 6:7 (4:7), 6:4, 6:3, 7:6 (7:4). Darcis u. Kyrgios 3:6, 6:3, 7:6 (7:5), 1:6, 2:6. Bemelmans/De Greef u. Peers/Thompson 3:6, 4:6, 0:6. Goffin s. Kyrgios 6:7 (4:7), 6:4, 6:4, 6:4. Darcis s. Thompson 6:4, 7:5, 6:2.

In Lille (Sand/Halle): Frankreich – Serbien 3:1. – Pouille u. Lajovic 1:6, 6:3, 6:7 (7:9), 6:7 (5:7). Tsonga s. Djere 7:6 (7:2), 6:3, 6:3. Herbert/Mahut s. Krajinovic/Zimonijc 6:1, 6:2, 7:6 (7:3). Tsonga s. Lajovic 2:6, 6:2, 7:6 (7:5), 6:2.

Auf-/Abstiegs-Playoff

In Biel (Hart/Halle): Schweiz – Weissrussland 3:2. – Laaksonen u. Schyla 4:6, 2:6, 6:7 (3:7). Chiudinelli s. Schyrmont 6:3, 4:6, 6:4, 6:3. Bodmer/Margaroli u. Mirnyi/Wassilewski 6:7 (6:8), 6:7 (4:7), 6:7 (3:7). Laaksonen s. Schyrmont 6:2, 6:2, 5:7, 6:2. Chiudinelli s. Schyla 6:4, 6:3, 6:4.

In Astana (Hart/Halle): Kasachstan – Argentinien 3:2.

In Den Haag (Sand/Halle): Niederlande – Tschechien 3:2.

In Oeiras (Sand): Portugal – Deutschland 1:3.

In Osaka (Hart): Japan – Brasilien 2:0

In Budapest (Sand): Ungarn – Russland 3:1.

In Bogotá (Sand): Kolumbien – Kroatien 1:4.

In Edmonton (Hart/Halle): Kanada – Indien 2:1.

NLA

Männer. 1. Runde: Wiler-Ersigen – Köniz 3:8. Uster – Grasshoppers 2:12. Kloten-Bülach – Langnau 5:6 n. V. Thun – Malans 8:10. Chur – Waldkirch-St. Gallen 7:4. Winterthur – Zug 9:4.

Frauen. 1. Runde: Piranha Chur – Waldkirch-St. Gallen 10:1. Frauenfeld – Dietlikon 4:10. Bern-Burgdorf – Winterthur 7:6. Berner Oberland – Giffers 5:1. Emmental Zollbrück – Zug 5:3.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.