Automobil

Drucken
Teilen

Formel E kommt nach Zürich

Die Premiere eines Formel-E-Rennens in Zürich ist perfekt. In dem vom Weltrat des Internationalen Automobil-Verbandes FIA veröffentlichten Kalender ist die Veranstaltung wie erwartet für den Sonntag, 10. Juni, terminiert. In Zürich wird zum ersten Mal seit 63 Jahren wieder ein Autorennen auf einer Rundstrecke ausgetragen. Seit 1955 waren Wettkämpfe dieser Art als Folge der tragischen Geschehnisse in jenem Jahr in Le Mans verboten. Der damalige 24-Stunden-Klassiker hatte nach einem Renn- unfall in der Katastrophe mit 84 Toten geendet.

Leclerc im Sauber

Charles Leclerc wird im Formel-1-Team Sauber im Verlauf dieser Saison an mehreren Rennwochenenden zu Trainingseinsätzen kommen. In Sepang, wo am übernächsten Sonntag der GP von Malaysia ausgetragen wird, kommt Leclerc anstelle von Marcus Ericsson gar zu einem Renneinsatz. Es ist wohl sicher, dass Leclerc 2018 einer der beiden Sauber-Stammfahrer sein wird.

Uni Neuchâtel temporär dabei

Uni Neuchâtel ist in der dritthöchsten Liga vorerst teilnahmeberechtigt. Das Verbandssportgericht hat die vor zwei Wochen ausgesprochene Suspendierung vorläufig aufgehoben. Das Gremium heisst damit das Gesuch des Neuenburger Clubs zur Erteilung der aufschiebenden Wirkung gut. Ungenügend erfüllte Auflagen waren der Grund für den Entzug der Teilnahmeberechtigung.

NLA

6. Runde:

19.45 ZSC Lions – Biel

19.45 Langnau – Servette

19.45 Fribourg – Kloten

19.45 Bern – Lausanne

1. Fribourg 5 4 0 0 1 12:12 12

2. Lugano 5 3 1 0 1 21:13 11

3. Biel 5 3 1 0 1 19:12 11

4. Zug 5 2 2 0 1 15:13 10

5. Davos 5 3 0 1 1 15:13 10

6. ZSC Lions 5 2 1 0 2 15:16 8

7. Bern 4 2 0 1 1 13:8 7

8. Ambri 5 2 0 0 3 12:14 6

9. Servette 5 2 0 0 3 11:13 6

10. Lausanne 4 1 0 2 1 13:15 5

11. Langnau 5 0 0 1 4 14:23 1

12. Kloten 5 0 0 0 5 7:15 0

NLB

3. Runde:

La Chaux-de-Fonds – Ajoie6:2 (2:1, 3:1, 1:0)

Heute spielen

20.00 EVZ Academy – Rapperswil-Jona

1. Ch.-de-F. 2 2 0 0 0 13:6 6

2. Winterthur 2 2 0 0 0 7:4 6

3. Olten 1 1 0 0 0 3:1 3

4. Langent. 2 1 0 0 1 7:5 3

5. Rapperswil 2 1 0 0 1 5:4 3

6. GCK Lions 2 1 0 0 1 5:4 3

7. Ajoie 3 1 0 0 2 11:16 3

8. EVZ 1 0 0 0 1 3:5 0

9. Biasca 1 0 0 0 1 1:3 0

10. Thurgau 1 0 0 0 1 0:3 0

11. Visp 1 0 0 0 1 2:6 0

Auslosung Schweizer Cup

Achtelfinals.

Biasca Ticino (Swiss League) – Servette

Ambri – Bern

Langnau – Fribourg

Ajoie (SL) – ZSC Lions

Olten (SL) – Biel

Kloten (Titelverteidiger) – Zug

Rapperswil-Jona (SL) – Lugano

Visp (SL) – Davos

Spieldaten: 22. Oktober (Sonntag).

Super League

8. Runde:

Lugano – Sion1:2 (0:0)

Thun – Grasshoppers2:2 (1:1)

1. Young Boys 8 5 2 1 18:7 17

2. Zürich 8 3 5 0 9:4 14

3. St. Gallen 8 3 3 2 11:11 12

4. Basel 8 3 2 3 13:11 11

5. Sion 8 3 2 3 8:10 11

6. Luzern 8 2 4 2 11:13 10

7. Grasshoppers 8 2 3 3 12:16 9

8. Thun 8 2 2 4 15:16 8

9. Lugano 8 2 2 4 9:11 8

10. Lausanne 8 1 3 4 11:18 6

Lugano – Sion 1:2 (0:0)

3868 Zuschauer – Sr. Erlachner.

Tore: 52. Schneuwly (Bamert) 0:1. 73. Lenjani 0:2. 87. Golemic (Mariani) 1:2.

Lugano: Da Costa; Rouiller (64. Daprelà), Sulmoni, Golemic; Crnigoj (54. Bottani), Mariani, Piccinocchi, Sabbatini, Mihajlovic; Gerndt, Marzouk (78. Culina).

Sion: Mitrjuschkin; Bamert, Zverotic, Kukeli, Lenjani; Kasami, Ricardo, Zock (86. Milosavljevic); Uçan (67. Ndoye); Cunha, Schneuwly.

Bemerkungen: Lugano ohne Jozinovic, Guidotti (beide verletzt) und Junior (gesperrt). Sion ohne Mveng, Adao, Carlitos, Cümart, Dimarco, Adryan, Acquafresca und Maceiras (alle verletzt). – Verwarnungen: 30. Kukeli. 51. Rouiller. 56. Piccinocchi. 57. Zverotic (alle Foul).

Thun – Grasshoppers 2:2 (1:1)

4486 Zuschauer – Sr. San.

Tore: 30. Bergström (Sigurjonsson) 0:1. 38. Rapp (Tosetti) 1:1. 73. Basic (Andersen) 1:2. 83. Vilotic (Eigentor) 2:2.

Thun: Ruberto; Glarner, Bürgy, Gelmi, Facchinetti; Hediger; Tosetti, Sutter (77. Da Silva), Lauper, Spielmann (90. Hunziker); Rapp.

Grasshoppers: Lindner; Bergström, Vilotic, Zesiger; Lavanchy, Bajrami, Sigurjonsson (68. Basic), Doumbia; Bahoui (68. Djuricin), Andersen; Jeffren (86. Pusic).

Bemerkungen: Thun ohne Sorgic, Bigler, Rodrigues und Alessandrini (alle verletzt). Grasshoppers ohne Pickel (verletzt), Munsy, Kamberi und Brahimi (alle nicht im Aufgebot). – Verwarnungen: 19. Glarner (Foul), 56. Bergström (Foul), 69. Facchinetti (Foul), 71. Basic (Foul), 77. Djuricin (Spielverzögerung).

Die nächsten Spiele. Morgen: 19.00 Basel – Zürich. Luzern – Lausanne. – Sonntag, 24. September: 16.00 St. Gallen – Thun. Lugano – Grasshoppers. Sion – Young Boys.

Challenge League

8. Runde:

Schaffhausen – Winterthur2:0 (0:0)

Wohlen – Vaduz1:0 (0:0)

1. Schaffhausen 8 7 0 1 22:6 21

2. Xamax 8 7 0 1 15:6 21

3. Servette 8 5 2 1 15:8 17

4. Chiasso 8 3 3 2 9:8 9

5. Vaduz 8 2 3 3 10:12 9

6. Rapperswil 8 2 2 4 8:15 8

7. Wohlen 8 2 1 5 10:16 7

8. Winterthur 8 1 3 4 8:14 6

9. Aarau 8 1 2 5 7:13 5

10. Wil 8 1 2 5 5:11 5

Chiasso wurden wegen Lizenzvergehens 3 Punkte abgezogen.

Die nächsten Spiele. Morgen: 19.00 Aarau – Rapperswil-Jona. – Sonntag, 24. September: 16.00 Servette – Wohlen. Vaduz – Chiasso. Winterthur – Xamax. – Montag, 25. September: 20.00 Wil – Schaffhausen.

Diego Costa zurück zu Atlético

Diego Costa kehrt im Januar von Chelsea zu Atlético Madrid zurück. Nachdem der spanische Stürmer bei Chelseas Trainer Antonio Conte in Ungnade gefallen war, scheiterte ein Wechsel im Sommer einzig an der Transfersperre des spanischen Vereins. Der gebürtige Brasilianer wurde mit Atlético Madrid 2014 spanischer Meister. Atlético Madrid soll für den Rückkauf rund 55 Millionen Euro bezahlen.

Spanien

La Liga. 5. Runde: Real Madrid – Betis Sevilla 0:1. FC Sevilla – Las Palmas 1:0. Villarreal – Espanyol Barcelona 0:0. Celta Vigo – Getafe 1:1. Levante – San Sebastián n. Red.

1. FC Barcelona 5 5 0 0 17:2 15

2. FC Sevilla 5 4 1 0 7:1 13

3. Atlético Madrid 5 3 2 0 10:4 11

4. San Sebastián 4 3 0 1 11:7 9

5. Valencia 5 2 3 0 9:3 9

6. Betis Sevilla 5 3 0 2 6:7 9

7. Real Madrid 5 2 2 1 9:5 8

8. Villarreal 5 2 1 2 6:5 7

9. Athletic Bilbao 5 2 1 2 4:3 7

10. Leganés 5 2 1 2 3:3 7

11. Levante 4 1 3 0 5:4 6

12. Las Palmas 5 2 0 3 5:8 6

13. Eibar 5 2 0 3 3:10 6

14. Getafe 5 1 2 2 4:5 5

15. Girona 5 1 2 2 3:5 5

16. Esp. Barcelona 5 1 2 2 3:8 5

17. Celta Vigo 5 1 1 3 6:8 4

18. La Coruña 5 1 1 3 6:11 4

19. Alavés 5 0 0 5 0:8 0

20. Málaga 5 0 0 5 1:11 0

NLA

4. Runde:

Kadetten SH – Pfadi W’thur29:31 (14:14)

1. Pfadi W’thur 4 3 1 0 110:92 7

2. Wacker Thun 3 3 0 0 98:63 6

3. Bern Muri 3 2 0 1 88:77 4

4. Suhr Aarau 3 1 2 0 75:74 4

5. Kadetten SH 3 1 1 1 89:87 3

6. Gossau 2 1 0 1 45:56 2

7. Kriens-Luzern 3 1 0 2 74:81 2

8. GC Amicitia 3 1 0 2 74:88 2

9. St. Otmar 3 0 0 3 81:95 0

10. Endingen 3 0 0 3 72:93 0

Aegerter bleibt im Kiefer-Team

«Ich bleibe 2018 im Kiefer-Racing-Team», erklärte der 26-jährige Dominique Aegerter vor dem GP von Aragonien. «Ich fühle mich wohl und fahre weiterhin auf der bewährten Suter-Maschine», begründete er seinen Entscheid. Somit ist auch eine allfällige Rückkehr ins Team von Fred Corminboeuf vom Tisch.

Tour de Romandie 2018

Etappenplan. Dienstag, 24. April: Prolog in Freiburg. – Mittwoch, 25. April: Freiburg–Delsberg. – Donnerstag, 26. April: Delsberg–Yverdon. – Freitag, 27. April: Bergzeitfahren, Ollon–Villars. – Samstag, 28. April: Sitten–Sitten (Bergetappe). – Sonntag, 29. April: Mont-sur-Rolle–Genf.

Schweizer WM-Aufgebot

Sarasota, Florida (USA).WM (24. September bis 1. Oktober). Olympische Bootsklassen. Männer. Offene Kategorie. Skiff: Nico Stahlberg (RC Kreuzlingen). – Doppelzweier: Roman Röösli (SC Sempach), Barnabé Delarze (Lausanne Sports Aviron). – Frauen. Offene Kategorie. Skiff: Jeannine Gmelin (RC Uster). – Leichtgewichte. Doppelzweier: Frédérique Rol (Lausanne Sports Aviron), Pauline Delacroix (Club d’Aviron Vésenaz).

Nicht-olympische Bootsklassen. Männer. Leichtgewichte. Skiff: Michael Schmid (SC Luzern). – Doppelvierer: Pascal Ryser (RC Thalwil), Andri Struzina (SC Zug), Matthias Fernandez (SC Zug), Fiorin Rüedi (Grasshopper Club Zürich). Ersatzmann: Julian Müller (SC Luzern). – Frauen. Leichtgewichte. Skiff: Patricia Merz (SC Zug).

Bencic steht im Halbfinal

Belinda Bencic steht beim ITF-Hartplatz-Turnier in St. Petersburg im Halbfinal. Auch die dritte Gegnerin nach ihrem Comeback bezwang die 20-jährige Ostschweizerin in zwei Sätzen. Beim 6:1 und 6:2 gegen die 23-jährige Ysaline Bonaventure (WTA 295) bekundete Bencic keinerlei Mühe. Im Halbfinal wird sie entweder gegen die Ukrainerin Angelina Kalinina (WTA 178) oder die Griechin Valentini Grammatikopoulou (WTA 201) spielen.

Turniere im Ausland

Metz (FRA). ATP-Turnier (482 060 Euro/Hart). 2. Runde: Zverev (GER/5) s. Laaksonen (SUI) 6:4, 6:4.

St. Petersburg. ATP-Turnier (1,06 Mio. Dollar/Hart). Achtelfinals: Bautista (ESP/1) s. Dutra Silva (BRA) 6:4, 4:6, 6:0. Tsonga (FRA/2) s. Sousa (POR) 7:6 (7:1), 3:6, 6:2.

Tokio. WTA-Premier-Turnier (890 100 Dollar/Hart). Achtelfinals: Wozniacki (DEN/3) s. Rogers (USA) 4:6, 6:1, 6:4. Strycova (CZE) s. Konta (GBR/4) 7:5, 7:6 (7:5). Cibulkova (SVK) s. Siniakova (CZE) 6:2, 6:2.

Seoul. WTA-Turnier (226 750 Dollar/Hart). Achtelfinals: Ostapenko (LAT/1) s. Hibino (JPN) 6:2, 6:2.

Albuquerque, New Mexico (USA). ITF-Turnier (80 000 Dollar/Hart). 1. Runde: Sanchez s. Golubic (SUI/1) 3:6, 6:4, 7:6 (11:9). Sadikovic (SUI) s. Perrin (SUI/7) 4:6, 7:6 (7:3), 6:4.