Automobil

Drucken
Teilen

Wehrleins Zukunft ungewiss

Der 22-jährige Pascal Wehrlein wird 2018 bekanntlich im Hinwiler Rennstall Sauber-Ferrari ersetzt. Nun ist die Zukunft des Mercedes-Nachwuchsfahrers mehr als ungewiss. «Wir haben viele Talente in unserer Nachwuchsabteilung. In dieser Saison haben ihn Esteban Ocon bei Force India und Stoffel Vandoorne bei McLaren klar überholt. Aber wir lassen Pascal nicht fallen», sagt Niki Lauda, der Aufsichtsratsvorsitzende des Mercedes-Teams, zur schwierigen Situation des Deutschen.

Wade und James bei den Cavaliers vereint

Der Wechsel von Dwyane Wade zu den Cleveland Cavaliers und seinem Freund und NBA-Superstar LeBron James ist perfekt. Zusammen mit James hatte Wade sowohl 2012 als auch 2013 mit Miami Heat zweimal den NBA-Titel geholt, bevor James Miami ein Jahr später in Richtung Heimatclub Cleveland verliess. In der Vorsaison stand Wade bei den Chicago Bulls unter Vertrag, nachdem er 13 Jahre in Miami gespielt hatte.

Gerber verlängert mit Bern

Beat Gerber verlängert seinen Vertrag mit dem SC Bern um weitere zwei Jahre bis zum Ende der Saison 2019/2020. Der 35-jährige Verteidiger, der seit 2003 das Dress der Stadtberner trägt, ist mit seinen 802 Partien (29 Tore/85 Assists) der dienstälteste Spieler im aktuellen Kader.

Lugano verlängert mit Bürgler

Lugano und sein Topskorer Dario Bürgler haben die Zusammenarbeit um drei Jahre bis zum Ende der Saison 2020/21 verlängert. Der 29-jährige Stürmer, zweifacher Meister mit Davos und Nationalspieler, hatte im Mai 2016 vom EV Zug zu den Luganesi gewechselt.

NLA

Servette – ZSC3:2 (0:0, 0:1, 2:1, 0:0) n.P.

Heute spielen

19.45 Ambri-Piotta – Lugano

19.45 Bern – Davos

19.45 Fribourg – Zug

19.45 Kloten – Lausanne

19.45 Langnau – Biel

1. Fribourg 7 6 0 0 1 18:15 18

2. Zug 7 4 2 0 1 23:16 16

3. Biel 7 4 1 0 2 25:19 14

4. ZSC Lions 9 3 2 1 3 30:28 14

5. Bern 6 4 0 1 1 22:11 13

6. Davos 7 4 0 1 2 20:20 13

7. Lugano 7 3 1 0 3 24:20 11

8. Servette 8 2 1 1 4 18:22 9

9. Lausanne 7 2 0 2 3 19:26 8

10. Ambri 7 2 0 1 4 18:23 7

11. Kloten 7 1 0 0 6 12:17 3

12. Langnau 7 0 1 1 5 17:29 3

Servette – ZSC L. 3:2 (0:0, 0:1, 2:1, 0:0) n.P.

5604 Zuschauer – Sr. Dipietro/Massy, Fluri.

Tore: 28. Klein (Suter, Pettersson) 0:1. 54. (53:56) Pettersson (Nilsson, Chris Baltisberger) 0:2. 55. (54:52) Romy 1:2. 58. Bezina (Jeremy Wick, Mercier/Ausschluss Klein) 2:2. – Penaltyschiessen: Loeffel 1:0, Chris Baltisberger -; Almond -, Shore 1:1; Tömmernes 2:1, Romajn Wick -; Gerbe 3:1, Pettersson -.

Strafen: 3-mal 2 Minuten gegen Servette, 3-mal 2 plus 5 Minuten (Klein) plus Spieldauer (Klein) gegen die ZSC Lions.

NLB

Heute spielen

20.00 Ajoie – Thurgau

1. Winterthur 4 2 1 1 0 17:14 9

2. Rappersw. 4 3 0 0 1 14:7 9

3. Olten 3 2 1 0 0 11:7 8

4. GCK Lions 4 2 1 0 1 14:11 8

5. Ch-de-F 3 2 0 0 1 16:10 6

6. Langent. 3 2 0 0 1 14:8 6

7. Visp 3 1 0 1 1 9:11 4

8. Ajoie 3 1 0 0 2 11:16 3

9. Thurgau 3 0 0 1 2 6:13 1

10. Biasca 2 0 0 0 2 2:7 0

11. EVZ 4 0 0 0 4 11:21 0

Challenge League

10. Runde:

Heute spielen

20.00 Aarau – Xamax

Morgen spielen

19.00 Rapperswil-Jona – Schaffhausen

19.00 Wohlen – Winterthur

Am Sonntag spielen

16.00 Vaduz – Wil

Am Montag spielen

20.00 Chiasso – Servette

Europa League

2. Runde:

Gruppe G

Lugano – Steaua Bukarest1:2 (1:0)

Viktoria Pilsen – Be’er Sheva (ISR)3:1 (1:0)

1. FCS Bukarest 2 2 0 0 5:1 6

2. Viktoria Pilsen 2 1 0 1 3:4 3

3. Hap. Be’er Sheva 2 1 0 1 3:4 3

4. Lugano 2 0 0 2 2:4 0

Lugano – FCS Bukarest 1:2 (1:0)

Luzern – 2680 Zuschauer – Sr. Boiko (UKR).

Tore: 14. Bottani (Mariani) 1:0. 58. Budescu (Man) 1:1. 64. Junior Morais (Benzar) 1:2.

Lugano: Da Costa; Mihajlovic, Sulmoni, Golemic, Daprelà; Sabbatini, Ledesma, Mariani (75. Culina); Crnigoj (75. Marzouk), Gerndt, Bottani (71. Milosavljevic).

FCS Bukarest: Nita; Benzar, Planic, Balasa, Junior Morais; Popescu (46. Man), Pintilii; Felipe Teixeira, Budescu (81.Filip), Tanase; Gnohéré (66. Coman).

Bemerkungen: Lugano ohne Jozinovic, Guidotti, Piccinocchi und Rouiller (alle verletzt). – 40. Pfostenschuss von Mariani. – Verwarnungen: 15. Daprelà. 52. Pintilii 85. Mihajlovic (alle Foul) 91. Marzouk (Unsportlichkeit).

Gruppe B

Partizan Belgrad – Dynamo Kiew2:3 (2:0)

Skenderbeu (ALB) – Young Boys1:1 (0:0)

1. Dynamo Kiew 2 2 0 0 6:3 6

2. Young Boys 2 0 2 0 2:2 2

3. Partizan Belgrad 2 0 1 1 3:4 1

4. Skenderbeu 2 0 1 1 2:4 1

Skenderbeu Korça – Young Boys 1:1 (0:0)

Elbasan – 3250 Zuschauer – Sr. Blom (NED).

Tore: 65. Sowe 1:0. 52. Assalé (Moumi Ngamaleu) 1:1.

Young Boys: Von Ballmoos; Wüthrich, von Bergen, Bürki; Joss (77. Mbabu), Sanogo, Aebischer, Schick (70. Fassnacht); Sulejmani (70. Nsame), Moumi Ngamaleu; Assalé.

Bemerkungen: Young Boys ohne Hoarau, Bertone, Benito und Seferi (alle verletzt). – Verwarnungen: 31. Assalé (Hands), 86. Nimaga (Unsportlichkeit).

Gruppe H

BATE Borissow (BLR) – Arsenal2:4 (1:3)

Köln – Roter Stern Belgrad0:1 (0:1)

1. Arsenal 2 2 0 0 7:3 6

2. Roter Stern 2 1 1 0 2:1 4

3. BATE Borissow 2 0 1 1 3:5 1

4. Köln 2 0 0 2 1:4 0

Gruppe I

Konyaspor (TUR) – V. Guimarães2:1 (1:0)

Salzburg – Marseille1:0 (0:0)

1. Salzburg 2 1 1 0 2:1 4

2. Marseille 2 1 0 1 1:1 3

3. Konyaspor 2 1 0 1 2:2 3

4. V. Guimarães 2 0 1 1 2:3 1

Gruppe J

Athletic Bilbao – S. Luhansk (UKR)0:1 (0:1)

Östersund (SWE) – Hertha Berlin1:0 (1:0)

1. Östersund 2 2 0 0 3:0 6

2. Luhansk 2 1 0 1 1:2 3

3. Hertha Berlin 2 0 1 1 0:1 1

3. Athletic Bilbao 2 0 1 1 0:1 1

Gruppe K

Nizza – Vitesse Arnhem (NED)3:0 (2:0)

Lazio Rom – Zulte Waregem (BEL)2:0 (1:0)

1. Nice 2 2 0 0 8:1 6

2. Lazio Rom 2 2 0 0 5:2 6

3. Vitesse Arnhem 2 0 0 2 2:6 0

4. Zulte Waregem 2 0 0 2 1:7 0

Gruppe L

Zenit St. Petersburg – San Sebastian3:1(2:1)

Rosenborg – Vardar Skopje3:1 (1:0)

1. Zenit 2 2 0 0 8:1 6

2. San Sebastian 2 1 0 1 5:3 3

3. Rosenborg 2 1 0 1 3:5 3

4. Vardar Skopje 2 0 0 2 1:8 0

Gruppe A

Astana (KAZ) – Slavia Prag1:1 (1:1)

Maccabi Tel Aviv – Villarreal0:0

1. Villarreal 2 1 1 0 3:1 4

2. Slavia Prag 2 1 1 0 2:1 4

3. Maccabi Tel Aviv 2 0 1 1 0:1 1

4. FC Astana 2 0 1 1 2:4 1

Gruppe C

Ludogorez Rasgrad – Hoffenheim2:1 (0:1)

Braga – Basaksehir Istanbul2:1 (1:1)

1. Braga 2 2 0 0 4:2 6

2. Lud. Rasgrad 2 1 1 0 2:1 4

3. Basaks. Istanbul 2 0 1 1 1:2 1

4. Hoffenheim 2 0 0 2 2:4 0

Gruppe D

AEK Athen – Austria Wien2:2 (1:1)

AC Milan – Rijeka (CRO)3:2 (1:0)

1. AC Milan 2 2 0 0 8:3 6

2. AEK Athen 2 1 1 0 4:3 4

3. Austria Wien 2 0 1 1 3:7 1

4. Rijeka 2 0 0 2 3:5 0

Gruppe E

Everton – Apollon Limassol2:2 (1:1)

Lyon – Atalanta Bergamo1:1 (1:0)

1. Atal. Bergamo 2 1 1 0 4:1 4

2. Lyon 2 0 2 0 2:2 2

3. Ap. Limassol 2 0 2 0 3:3 2

4. Everton 2 0 1 1 2:5 1

Gruppe F

Lokomotive Moskau – Zlin (CZE)3:0 (3:0)

Sheriff Tiraspol – Kopenhagen0:0

1. Lokomotive 2 1 1 0 3:0 4

2. Kopenhagen 2 0 2 0 0:0 2

2. Sheriff Tiraspol 2 0 2 0 0:0 2

4. Zlin 2 0 1 1 0:3 1

NLA

5. Runde:

GC Amicitia Zürich – Suhr Aarau15:26 (6:13)

1. Wacker Thun 4 3 1 0 129:94 7

2. Pfadi W’thur 4 3 1 0 110:92 7

3. Suhr Aarau 5 2 2 1 124:115 6

4. Bern Muri 4 2 1 1 119:108 5

5. Kriens-Luzern 4 2 0 2 100:104 4

6. GC Amicitia 5 2 0 3 117:137 4

7. Kadetten SH 3 1 1 1 89:87 3

8. Gossau 3 1 1 1 74:85 3

9. St. Otmar 4 0 1 3 110:124 1

10. Endingen 4 0 0 4 95:121 0

Einzel-WM

Montreal. Programm. Montag, 2. Oktober, 15.30 bis 03.00 Uhr (Schweizer Zeit): Qualifikation Männer, Subdivisionen 1 bis 3 (mit den Schweizern in der Subdivision 2 ab 20.00 Uhr). – Dienstag, 3. Oktober, 15.30 bis 19.00 Uhr: Qualifikation Männer, Subdivision 4. 22.00 bis 03.00 Uhr: Qualifikation Frauen, Subdivisionen 1 und 2. – Mittwoch, 4. Oktober, 19.00 bis 03.00 Uhr: Qualifikation Frauen, Subdivisionen 3 bis 5 (mit den Schweizerinnen in der Subdivision 3 ab 19.00 Uhr). – Donnerstag, 5. Oktober, ab 01.00 Uhr (in der Nacht auf Freitag): Mehrkampf-Final Männer. – Freitag, 6. Oktober, ab 01.00 Uhr (in der Nacht auf Samstag): Mehrkampf-Final Frauen. – Samstag, 7. Oktober, ab 19.00 Uhr: Gerätefinals Boden, Pauschenpferd, Ringe (Männer), Sprung, Stufenbarren (Frauen). – Sonntag, 8. Oktober, ab 19.00 Uhr: Gerätefinals Sprung, Barren, Reck (Männer), Schwebebalken, Boden (Frauen).

Modus: Die je besten 24 Athleten der Qualifikation qualifizieren sich für die Mehrkampf-Finals, die besten acht pro Gerät für die Gerätefinals.

Schweizer Aufgebot. Männer: Pablo Brägger (24/Oberbüren), Oliver Hegi (24/Schafisheim), Eddy Yusof (23/Bülach). – Frauen: Jessica Diacci (23/Villnachern), Ilaria Käslin (19/Sagno), Giulia Steingruber (23/Gossau), Fabienne Studer (16/Thun).

Weltcupfinal

Grindelwald. Programm. Heute: Langdistanz (ab 13.30 Uhr). – Morgen: Mitteldistanz (ab 12.15 Uhr). – Sonntag, 1. Oktober: Sprintstaffel (ab 14.15 Uhr).

Weltcup-Zwischenstand (8/10). Männer: 1. Matthias Kyburz (SUI) 388. 2. Martin Regborn (SWE) 355. 3. Daniel Hubmann (SUI) und Olav Lundanes (NOR), je 338. – Frauen: 1. Tove Alexandersson (SWE) 552. 2. Natalia Gemperle (RUS) 490. 3. Maja Alm (DEN) 380.

Turniere im Ausland

Chengdu (CHN). ATP-Turnier (1 028 885 Mio.Dollar/Hart). Achtelfinals: Pella (ARG) s. Thiem (AUT/1) 7:6 (8:6), 6:4.

Shenzhen (CHN). ATP-Turnier (666 960 Dollar/Hart). Achtelfinals: Alexander Zverev (GER/1) s. Darcis (BEL) 4:6, 7:6 (7:5), 7:6 (7:5). Sela (ISR) s. Mischa Zverev (GER/3) 6:3, 5:7, 6:2. – Viertelfinal-Tableau: Alexander Zverev (1) – Lacko/Dzumhur (6), Sela – Dolgopolow (5); Laaksonen – Zhang.