Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Automobil

Formel 1

Melbourne. Grand Prix von Australien (58 Runden à 5,303 km/307,574 km): 1. Sebastian Vettel (GER), Ferrari, 1:29:33,283 (206,068 km/h). 2. Lewis Hamilton (GBR), Mercedes, 5,036 zurück. 3. Kimi Räikkönen (FIN), Ferrari, 6,309. 4. Daniel Ricciardo (AUS), Red Bull-Renault, 7,069. 5. Fernando Alonso (ESP), McLaren-Renault, 27,886. 6. Max Verstappen (NED), Red Bull-Renault, 28,945. 7. Nico Hülkenberg (GER), Renault, 32,671. 8. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 34,339. 9. Stoffel Vandoorne (BEL), McLaren-Renault, 34,921. 10. Carlos Sainz (ESP), Renault, 45,722. 11. Sergio Perez (MEX), Force India-Mercedes, 46,817. 12. Esteban Ocon (FRA), Force India-Mercedes, 60,278. 13. Charles Leclerc (MON), Alfa Romeo Sauber-Ferrari, 75,759. 14. Lance Stroll (CAN), Williams-Mercedes, 78,288. 15. eine Runde zurück: Brendon Hartley (NZL), Toro Rosso-Honda. – 20 Fahrer gestartet, 15 klassiert. – Schnellste Runde: Ricciardo (54.) mit 1:24,945 (222,128 km/h). – Ausfälle. Sirotkin (5. Runde/19. Platz): Bremsen. Ericsson (6./16.): Hydraulik. Gasly (14./16.): Motor. Magnussen (23./9.): falsch montiertes linkes Hinterrad. Grosjean (25./7.): falsch montiertes linkes Vorderrad.

WM-Stand (1/21). Fahrer: 1. Vettel 25. 2. Hamilton 18. 3. Räikkönen 15. 4. Ricciardo 12. 5. Alonso 10. 6. Verstappen 8. 7. Hülkenberg 6. 8. Bottas 4. 9. Vandoorne 2. 10. Sainz 1. – Teams: 1. Ferrari 40. 2. Mercedes 22. 3. Red Bull-Renault 20. 4. McLaren-Renault 12. 5. Renault 7.

Nächstes Rennen: GP Bahrain, 8. April.

NLA

Halbfinals. Rückspiele: Uzwil (1. der Qualifikation) – Argovia (4.) 5:1; Gesamtskore 9:5. La Chaux-de-Fonds (2.) – St. Gallen-Appenzell (3.) 3:1; Gesamtskore 9:3.

Weltcup

Tjumen (RUS).Männer. Massenstart (Top 30/15 km): 1. Maxim Zwetkow (RUS) 37:37,3 Minuten (0 Strafrunden). 2. Erlend Bjöntegaard (NOR) 2,7 Sekunden zurück (0). 3. Johannes Thingnes Bö (NOR) 16,6 (2). – Ferner: 19. Martin Fourcade (FRA) 1:11,2 (4). 30. Benjamin Weger (SUI) 4:30,4 (6). – Schlussklassement (22): 1. Martin Fourcade 1116. 2. Johannes Thingnes Bö 1027. 3. Anton Schipulin (RUS) 697. – Ferner die Schweizer: 15. Weger 476. 51. Mario Dolder 83. 55. Jeremy Finello 60. 73. Serafin Wiestner 25.

Frauen. Massenstart (12,5 km/Top 30): 1. Daria Domratschewa (BLR) 35:27,4 (1 Strafrunde). 2. Paulina Fialkova (SVK) 1,8 Sekunden zurück (1). 3. Anaïs Chevalier (FRA) 6,6 (0). – Ferner: 6. Mäkäräinen (FIN) 17,4 (3). 27. Häcki (SUI) 2:10,7 (2). – Bemerkung: Selina Gasparin (SUI) in Tjumen nicht am Start. – Schlussklassement (22/22): 1. Mäkäräinen 822. 2. Kuzmina 819. 3. Domratschewa 804. – Ferner: 25. Selina Gasparin 292. 44. Häcki 148. 49. Elisa Gasparin (SUI) 111. 89. Cadurisch (SUI) 8.

WM Frauen

North Bay, Ontario (CAN). Zweiter Halbfinal: Kanada (Jennifer Jones) – USA (Jamie Sinclair) 9:7. Spiel um Platz 3: USA – Russland (Victoria Moisejewa) 6:5. – Final: Kanada – Schweden (Anna Hasselborg) n.Red.

NLA

Morgen spielen:

Playoffs. Halbfinals (best of 7), 1. Runde

20:15 Bern – ZSC Lions

20:15 Biel – Lugano

Playout (best of 7), 1. Runde

20:15 Ambri-Piotta - Kloten

NLB

Playoffs (best of 7). Halbfinals. 6. Runde.

Ajoie (5.) – Rapperswil-J. (1.) 1:2 (1:0, 0:1, 0:1)

Endstand 2:4

NHL

Samstag: Minnesota Wild (mit Niederreiter/1 Tor) – Nashville Predators (mit Fiala, Josi und Weber) 4:1. Florida Panthers (mit Malgin/1 Tor) – Arizona Coyotes 4:2. New Jersey Devils (mit Hischier/1 Tor und Müller/1 Assist) – Tampa Bay Lightning 2:1. San Jose Sharks (mit Meier/1 Assist) – Calgary Flames 5:1. Toronto Maple Leafs – Detroit Red Wings 4:3. Montreal Canadiens – Washington Capitals 4:6. Ottawa Senators – Carolina Hurricanes 2:5. New York Islanders – Chicago Blackhawks 1:3. New York Rangers – Buffalo Sabres 5:1. Columbus Blue Jackets (ohne Kukan/überzählig) – St. Louis Blues 1:2.

NLA

Playout (best of 5). 1. Runde: GC Amicitia Zürich – Endingen 21:27 (10:10); Stand 0:1. – Nächste Partie am 15. April.

EM-Qualifikation Frauen

2. Phase. Gruppe 1. 4. Runde.

Ukraine – Schweiz 21:22 (9:9)

Norwegen – Kroatien 33:27 (13:12)

Rangliste (je 4 Spiele): 1. Norwegen 8 (129:86). 2. Schweiz 4 (83:97). 3. Kroatien 2 (106:119). 4. Ukraine 2 (84:100). – Nächstes Spiel der Schweizerinnen am 30. Mai 2018 in Sursee gegen Kroatien.

Schweizer Meisterschaft 10 km Strasse, Rhylauf

Oberriet. 10 km Strasse. Männer: 1. Jan Hochstrasser (BTV Aarau) 29:54. 2. Mekonen Tefera (ERI/TV Länggasse Bern) 30:05. 3. (SM-2.) Marcel Berni (TV Länggasse Bern) 30:06. 4. (SM-3.) Kürt (LV Langenthal) 30:13. – Frauen: 1. Chiara Scherrer (TG Hütten) 34:39. 2. Natalia Gemperle (RUS/OLK Argus) 34:54. 3. (SM-2.) Sclabas (Gerbersport) 35:25. 4. (SM-3.) Meier (LC Uster) 35:32.

Cape Epic

Etappenrennen in Südafrika. 7. und letzte Etappe, Huguenot High – Val de Vie (67 km/2000 m Steigung). Männer: 1. Fabian Rabensteiner/Michele Casagrande (ITA) 2:47:37,5. 2. Jaroslav Kulhavy/Howard Grotts (CZE/USA) 48,0 zurück. 3. Francesc Guerra Carretero/Luis Leão Pinto (ESP/POR) 1:10,6. – Ferner: 6. Nicola Rohrbach/Daniel Geismayr (SUI/AUT) 4:22,5. 8. Karl Platt/Urs Huber (GER/SUI) 5:32,8.

Schlussklassement (7/7): 1. Kulhavy/Grotts 25:29:48,9. 2. Alban Lakata/Kristian Hynek (AUT/CZE) 9:38,5. – Ferner: 5. Rohrbach/Geismayr 23:32,4. 10. Platt/Huber 59:29,7.

Frauen. 1. Margot Moschetti/Raiza Goulao (FRA/BRA) 3:22:00,8. 2. Candice Lill/Amy Mcdougall (RSA) 3:01,7. 3. Sabine Spitz/Robyn De Groot (GER/RSA) 5:33,1. 4. Annika Langvad/Kate Courtney (DEN/USA) 5:53,1. Ferner: 11. Hielke Elferink/Cornelia Hug (NED/SUI) 52:06,1.

Schlussklassement (7/7): 1. Langvad/Courtney 29:57:06,5. 2. Spitz/De Groot 46:29,2. – Ferner: 9. Elferink/Hug 4:59:21,6.

Katalonien-Rundfahrt

7. Etappe. Barcelona – Barcelona (154,8 km): 1. Simon Yates (GBR) 3:28:04. 2. Marc Soler (ESP) 0:13 zurück. 3. Pierre Latour (FRA) 0:18. 4. Jarlinson Pantano (COL). 5. Jay McCarthy (AUS). 6. Matej Mohoric (SLO). Ferner: 9. Alejandro Valverde (ESP). 13. Nairo Quintana (COL), alle gleiche Zeit. 26. Mathias Frank (SUI) 1:09. 35. Danilo Wyss (SUI) 1:41. 61. Sébastien Reichenbach (SUI), gleiche Zeit. 97. Tom Bohli (SUI) 7:34. – 113 klassiert. – Aufgegeben: u. a. Egan Bernal (COL/Sturz, zuvor Gesamt-2.).

Schlussklassement: 1. Valverde 28:25:07. 2. Quintana 0:29. 3. Latour 0:47. – Ferner: 14. Frank 2:30. 31. Reichenbach 7:38. 76. Wyss 29:27. 103. Bohli 48:15.

Sagan bereit für Flandern – Küng im Sturz-Pech

Peter Sagan ist bereit, die Flandern-Rundfahrt vom kommenden Wochenende zum zweiten Mal zu gewinnen. Der Weltmeister aus der Slowakei gewann den Klassiker Gent – Wevelgem. Der Thurgauer Stefan Küng fiel 48 Kilometer vor dem Ziel durch einen Sturz aus der Entscheidung. Der Thurgauer blieb unverletzt und erreichte das Ziel mit einem Rückstand von 5:34 Minuten als 64. dennoch als bester Schweizer, unmittelbar vor seinem Landsmann und Teamkollegen bei BMC, Michael Schär.

Gent – Wevelgem

World Tour. (251,1 km): 1. Peter Sagan (SVK) 5:07:32. 2. Elia Viviani (ITA). 3. Arnaud Démare (FRA). 4. Laporte (FRA). 5. Debusschere (BEL). 6. Naesen (BEL). – Ferner: 13. Matthews (AUS). 14. van Avermaet (BEL). 17. Gilbert (BEL), alle gleiche Zeit. 25. Kristoff (NOR) 1:01. 48. Degenkolb (GER) 3:17. 64. Küng (SUI) 5:34. 65. Schär (SUI), gleiche Zeit. 113. Spengler (SUI) 11:47. – 173 gestartet, 149 klassiert. – Aufgegeben: u. a. Rast (SUI).

Global Champions Tour

Mexico City. Fünfsterne-CSI. Global Champions Tour. Grand Prix (1 Umgang mit Stechen/160 cm/Dotation 310 000 Euro): 1. Scott Brash (GBR), Ursula, 0/38,65. 2. Daniel Deusser (GER), Tobago Z, 0/40,31. 3. Alberto Zorzi (ITA), Contanga, 0/40,37, alle im Stechen. – Ferner: 27. Guerdat (SUI), Alamo, 8/79,47. 32. Schwizer (SUI), Chidame, 16/77,69.

Gianluca Cologna tritt zurück

Gianluca Cologna hat seinen Rücktritt vom Spitzensport bekanntgegeben. Der 27-jährige Sprintspezialist war seit 2009 im Kader von Swiss-Ski und debütierte 2010 im Langlauf-Weltcup. Seinen grössten Erfolg feierte er 2013 mit dem 3. Platz im Klassisch-Sprint von Asiago. 2014 in Sotschi wurde er mit seinem älteren Bruder Dario im Teamsprint Olympia-Fünfter. Neben diesen Erfolgen musste der Bündner aber immer wieder gesundheitliche Rückschläge wegstecken. In diesem Winter klassierte er sich nur einmal in den Weltcup-Punkterängen – als 20. im Skating-Sprint von Seefeld.

Skifliegen

Planica (SLO). Weltcup. Saisonfinale der Top 30: 1. Kamil Stoch (POL) 455,6 (245 m/234,5 m). 2. Stefan Kraft (AUT) 440,1 (243/236). 3. Tande (NOR) 439,6 (243,5/234,5). 4. Johansson (NOR) 438,2 (237/228). 5. Stjernen (NOR) 429,4 (233/236). 6. Freitag (GER) 427,9 (232,5/237,5). – Ferner: 14. Ammann (SUI) 405,3 (234/222).

Serie «The Planica 7» (20 000 Franken für den Sieger): 1. Stoch 1538,2 Punkte. 2. Forfang 9,4 Punkte zurück. – Ferner: 12. Ammann 162,2.

Weltcup-Schlussklassement (22/22): 1. Stoch 1443. 2. Freitag 1070. 3. Tande (NOR) 985. 4. Kraft 881. 5. Johansson 840. 6. Andreas Wellinger (GER) 828. – Ferner: 19. Ammann 312. 38. Gregor Deschwanden (SUI) 54. 54. Killian Peier (SUI) 13. 69. Andreas Schuler (SUI) 2.

Skiflug-Weltcup (4/4): 1. Stjernen 257. 2. Stoch 250. 3. Johansson 250. – Ferner: 11. Ammann 100.

Nationenwertung: 1. Norwegen 7149. 2. Deutschland 5976. 3. Polen 5795. 4. Österreich 3642. 5. Slowenien 3223. 6. Japan 2659. 7. Schweiz 1031. 8. Russland 455.

Turniere im Ausland

Miami, Florida. ATP-Masters-1000- und WTA-Premier-Turnier (16,62 Mio. Dollar/Hart). Männer. 2. Runde: Anderson (RSA/6) s. Basilaschwili (GEO) 6:4, 6:3. Sock (USA/8) s. Bhambri (IND) 6:3, 7:6 (7:3). Carreño Busta (ESP/16) s. Istomin (UZB) 6:1, 6:0. Kyrgios (AUS/17) s. Lajovic (SRB) 6:4, 6:1. – 3. Runde: Cilic (CRO/2) s. Pospisil (CAN) 7:5, 7:6 (7:4). Del Potro (ARG/5) s. Nishikori 6:2, 6:2.

Frauen. 3. Runde: Muguruza (ESP/3) s. McHale (USA) 6:2, 6:1. V. Williams (USA/8) s. Bertens (NED) 5:7, 6:3, 7:5. Kerber (GER/10) s. Pawljutschenkowa (RUS) 6:4, 6:4. Stephens (USA/13) s. Niculescu (ROU) 6:7 (1:7), 6:3, 4:0 Aufgabe Niculescu (Rücken). Konta (GBR/11) s. Mertens (BEL) 6:2, 6:1.

NLA

Männer. Auf-/Abstiegs-Playoffs NLA/NLB (best of 7). 1. Runde: Sarnen (3. NLB) – Thun (11. NLA) 3:4 n. V.; Stand 0:1.

NLA

Männer. Playoff-Viertelfinals (best of 3). 3. Runde: Chênois (4. der Qualifikation) – Volley Luzern (5.) 3:2; Schlussstand 2:1. – Das weitere Programm. Halbfinals (best of 3; 3.-5. und 7. sowie ev. 8. April): Chênois – Lausanne UC und Amriswil (3.) – Näfels (2.).

NLA Frauen

Playoff-Viertelfinals (best of 3). 3. Runde: Neuchâtel UC (4. der Qualifikation) – Kanti Schaffhausen (5.) 2:3; Schlussstand 1:2.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.