Automobil

Drucken
Teilen

Jochen Rindts

Sekundant gestorben

Der ehemalige britische Formel-1-Fahrer John Miles ist im Alter von 74 Jahren gestorben. Der Londoner war unter anderem 1970 der zweite Werkfahrer von Lotus hinter dem im September jenes Jahres in Monza tödlich­ ­verunglückten Jochen Rindt. Der Österreicher hatte zum Zeitpunkt des Unfalls schon so viele Punkte gewonnen, dass er Weltmeister wurde.

NBA

Montag: Detroit Pistons – Toronto Raptors 98:108. Brooklyn Nets – Chicago Bulls 114:105. Miami Heat – Oklahoma City Thunder 93:115. New York Knicks – Cleveland Cavaliers 109:123. Milwaukee Bucks – Orlando Magic 102:86. Minnesota Timberwolves – Memphis Grizzlies 113:94. San Antonio Spurs – Sacramento Kings 98:85. Denver Nuggets – Portland Trail Blazers 88:82. Los Angeles Clippers – New Orleans Pelicans 100:113.

Erstklassiger Nachschub für die Genfer Bronzecurler

Die Genfer um Skip Peter De Cruz haben nach dem beruflich bedingten Rücktritt der Nummer drei Claudio Pätz rasch einen valablen Nachfolger gefunden. Es ist der 30-jährige Sven Michel, der Europameister-Skip von 2013. Michel bringt ausgezeichnete Referenzen mit und gilt als Curler, der über ein ähnliches grosses Potenzial verfügt wie die Genfer Nummer vier Benoît Schwarz.

Pesonen kommt zu Langnau, Gagnon und Johansson bleiben

Der NLA-Club Langnau hat in Sachen Ausländer für die kommende Saison bereits Entscheide gefällt. Von Lausanne kommt für eine Saison der finnische Stürmer Harri Pesonen ins Emmental. Dazu wurden die Verträge mit dem Kanadier Aaron Gagnon und dem Schweden Mikael Johansson verlängert. Der 29-jährige finnische Internationale Pesonen spielte seit 2014 für Lausanne und hat in 203 Meisterschaftsspielen 156 Skorerpunkte gesammelt.

Cédric Hächler wechselt nach Rapperswil

Rapperswil-Jona hat für die ­kommende Saison vom EHC Biel den fünffachen Internationalen Cédric Hächler verpflichtet. Der 24-jährige Verteidiger spielte bereits in der Saison 2014/15 für die St. Galler, wechselte dann zuerst zu den ZSC Lions und danach zum EHC Biel, wo er eigentlich noch eine Saison unter Vertrag gestanden hätte. Nun unterschrieb Hächler für zwei Jahre bis Ende Saison 2019/20 beim Schweizer Cupsieger, der ab morgen im Playoff gegen Kloten um den Aufstieg in die NLA kämpft.

NHL-Spieler Patrick Kane WM-Captain der USA

Patrick Kane wird an der WM vom 4. bis 20. Mai in Dänemark das amerikanische Team als Captain anführen. Der 29-jährige Stürmer der Chicago Blackhawks ist ein NHL-Star. Der dreifache Stanley-Cup-Gewinner mit Chicago spielte vor zehn Jahren zum bisher letzten Mal an einer WM. 2010, als die USA Silber gewannen, und 2014 war er an den Olympischen Spielen dabei. Mit Chicago verpasste Kane in der laufenden Saison das NHL-Playoff und ist deshalb für die WM verfügbar.

Guillermo Abascal Nachfolger von Pierluigi Tami

Beim FC Lugano übernimmt ab sofort der erst 28-jährige Spanier Guillermo Abascal als Trainer die Verantwortung nach der Entlassung von Pierluigi Tami. Abascal wurde erst vergangene Woche beim Challenge-League-Club Chiasso entlassen. Der Spanier war zuvor in seiner Heimat beim FC Sevilla im Nachwuchs tätig.

Thun verlängert mit den Routiniers Faivre und Ferreira

Der FC Thun verlängert die Verträge mit den beiden Routiniers Nelson Ferreira und Guillaume Faivre. Ferreira unterschrieb für ein weiteres Jahr bis 2019, Goalie Faivre erhielt einen bis 2020 gültigen Kontrakt bei den Berner Oberländern. «Wir sprechen im Trainerstaff von den Säulen des Teams», sagt Sportchef Andres Gerber über die beiden.

Super League

Nachtragsspiel 24. Runde

Heute spielen:

18.45 Basel – Zürich

1. Young Boys 28 20 5 3 68:30 65

2. Basel 27 14 7 6 46:23 49

3. St. Gallen 28 13 3 12 43:51 42

4. Luzern 28 11 7 10 39:42 40

5. Zürich 27 9 10 8 35:32 37

6. Grasshoppers 28 8 8 12 34:39 32

7. Thun 28 9 4 15 42:53 31

8. Lausanne 28 8 7 13 40:53 31

9. Lugano 28 9 4 15 27:43 31

10. Sion 28 7 7 14 38:46 28

Die nächsten Spiele. 29. Runde. Samstag, 14. April. 19.00: Grasshoppers – St. Gallen. Lugano – Thun. – Sonntag, 15. April. 16.00: Basel – Lausanne. Luzern – Sion. Young Boys – Zürich.

Champions League

Viertelfinals. Rückspiele

Manchester City – Liverpool1:2 (1:0)

Hinspiel: 0:3

AS Roma – FC Barcelona3:0 (1:0)

Hinspiel: 1:4

Heute spielen:Hinspiel:

20.45 Real Madrid – Juventus Turin3:0

20.45 Bayern München – FC Sevilla2:1

Auslosung der Halbfinals am Freitag in Nyon.

Manchester City – Liverpool 1:2 (1:0)

55 000 Zuschauer – Sr. Mateu Lahoz (ESP).

Tore: 2. Gabriel Jesus 1:0. 56. Salah 1:1. 77. Firmino 1:2.

Manchester City: Ederson; Walker, Otamendi, Laporte; Fernandinho; Bernardo Silva (74. Gündogan), De Bruyne, David Silva (66. Agüero); Sterling, Gabriel Jesus, Sané.

Liverpool: Karius; Alexander-Arnold (81. Clyne), Lovren, Van Dijk, Robertson; Milner, Wijnaldum, Oxlade-Chamberlain; Salah (89. Ings), Firmino (81. Klavan), Mané.

Bemerkungen: Manchester ohne Danilo, Mendy und Stones, Liverpool ohne Can, Gomez, Lallana, Matip (alle verletzt) und Henderson (gesperrt). 41. Pfostenschuss von Bernardo Silva. 42. Tor von Sané aberkannt (Offside). 45. Pep Guardiola auf Tribüne verbannt. – Verwarnungen: 14. Mané (Foul) und Ederson (Unsportlichkeit). 29. Alexander-Arnold (Foul). 30. Bernardo Silva (Reklamieren). 34. Firmino (Foul). 66. Van Dijk (Foul).

AS Roma – FC Barcelona 3:0 (1:0)

57 000 Zuschauer – Sr. Turpin (FRA)

Tore: 6. Dzeko 1:0. 58. De Rossi (Foulpenalty) 2:0. 82. Manolas 3:0.

AS Roma: Alisson; Manolas, Fazio, Juan Jesus; Florenzi, Nainggolan (77. El Shaarawy), De Rossi, Strootman, Kolarov; Dzeko, Schick (73. Ünder).

FC Barcelona: Ter Stegen; Semedo (85. Dembélé), Piqué, Umtiti, Alba; Sergi Roberto, Rakitic, Busquets (85. Alcacer), Iniesta (80. Andre Gomes); Messi, Suarez.

Bemerkungen: AS Roma ohne Karsdorp und Perotti, Barcelona ohne Digne (alle verletzt) und Coutinho (nicht spielberechtigt). – Verwarnungen: 38. Fazio (Foul). 44. Juan Jesus (Foul). 57. Piqué (Foul). 63. Messi (Foul). 72. Suarez (Unsportlichkeit).

Europa League

Viertelfinals. Rückspiele

Morgen spielen:Hinspiel

21.05 ZSKA Moskau – Arsenal 1:4

21.05 Sp. Lissabon – Atlético Madrid 0:2

21.05 Salzburg – Lazio Rom2:4

21.05 Olympic Marseille – Leipzig 0:1

Auslosung der Halbfinals am Freitag in Nyon.

WM-Qualifikation Frauen

Gruppe 2. In Elbasan: Albanien – Weissrussland n. Red. – In Paisley: Schottland – Polen n. Red. – Tabelle: 1. Schweiz 5/15 (15:3). 2. Polen 4/7 (10:5). 3. Schottland 3/6 (7:2). 4. Weissrussland 4/3 (3:9). 5. Albanien 6/1 (4:20).

NLA

Playoff. Viertelfinals (best of 5). 3. Runde

Heute spielen:Stand:

19.30 Pfadi Winterthur – St. Otmar2:0

19.45 Bern Muri – Kriens-Luzern1:1

20.15 Kadetten SH – Suhr Aarau2:0

20.15 Wacker Thun – Fortitudo Gossau2:0

Hammerwurf-Olympiasieger wegen Dopings gesperrt

Der ungarische Leichtathlet Krisztian Pars wurde des Dopings überführt und mit einer Sperre bis Juli 2019 belegt. Nach Angaben des ungarischen Leichtathletikverbandes wurde in einer im Januar dieses Jahres entnommenen Urinprobe des Hammerwurf-Olympiasiegers von 2012 eine nichtleistungssteigernde Substanz festgestellt. Die Offiziellen akzeptierten das Argument von Pars, dass die verbotene Substanz während der Nebensaison in seinen Körper gelangt sei und sich nicht positiv auf die sportliche Leistung ausgewirkt hat.

Stefan Küng nach Kiefer-OP nicht an Tour de Romandie

Der Thurgauer Stefan Küng muss nach seinem Kieferbruch, den er am Sonntag im Klassiker Paris–Roubaix erlitten hat, eine Pause von fünf bis sechs Wochen ein­legen. Damit verpasst Küng unter anderem die Tour de Romandie vom 24. bis 29. April. Küng sei in der Nacht auf Dienstag im Kantonsspital St. Gallen erfolgreich am Unterkiefer operiert worden, teilte sein Team BMC mit. Der 24-Jährige werde sich nun zu Hause vom Eingriff erholen.

Dressur-Sportchefin erklärt ihren Rücktritt

Im Schweizer Dressur-Reitsport brodelt es: Marlyse Schatzmann, die erst im August 2017 im Schweizerischen Verband für Pferdesport (SVPS) als Sportchefin ins Leitungsteam Dressur gestossen ist, erklärte wegen «unvereinbarer Differenzen» ihren sofortigen Rücktritt. Bereits im März war Disziplinenleiter Martin Wyss zurückgetreten. Interimistisch übernimmt Peter Christen, Chef Wettkampfsport innerhalb des Verbandes, die Posten des Disziplinenleiters und des Sportchefs.

Mit Federer, Cilic, Del Potro und Goffin

Die Swiss Indoors in Basel kündigen sich wieder als sportliches Grossereignis an. Ein halbes Jahr vor dem Turnier sind bereits Roger Federer und vier Top-zehn-Spieler gemeldet. Ausserdem schrieben sich der Kroate Marin Cilic (ATP 3), der Argentinier Juan Martin Del Potro (ATP 6) und der Belgier David Goffin (ATP 10) ein. Die vom 20. bis 28. Oktober stattfindenden Swiss Indoors werden die modernisierte St.-Jakob-Halle einweihen.

Abstiegskampf zu Hause gegen Schweden

Der Gegner des Schweizer Davis-Cup-Teams im Abstiegs-Playoff heisst Schweden. Die Partie findet vom 14. bis 16. September in der Schweiz statt. Schweden verfügt aktuell nur über einen Spieler, Elias Ymer als Nummer 134, in den Top 300. Dahinter folgen Markus Eriksson (ATP 313) und Elias’ jüngerer Bruder Mikael Ymer (ATP 357). Wo die Begegnung ausgetragen wird, entscheidet Swiss Tennis bis Mitte Juni.

Wetterpech an den Ladies Open in Lugano

Das Wetterpech blieb den Organisatoren der Ladies Open in Lugano auch gestern treu. Nur rund eine halbe Stunde konnte gespielt werden, ehe der Regen erneut zu stark wurde. So mussten auch die Partien der drei Schweizerinnen Viktorija Golubic, Stefanie Vögele und Jil Teichmann auf heute verschoben werden. Noch ist kein Spiel der ersten Runde beendet.

Davis-Cup

Playoff (14. bis 16. September): Schweiz –Schweden, Argentinien – Kolumbien, Grossbritannien – Usbekistan, Österreich – Australien, Serbien – Indien, Kanada – Niederlande, Ungarn – Tschechien, Japan – Bosnien-Herzegowina. – Die Sieger spielen nächstes Jahr in der Weltgruppe.