Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

AUTOMOBIL: Frommenwiler verblüfft Konkurrenz

Die Premiere von Philipp Frommenwiler im Lexus RC-F GT3 war ein Erfolg. In Estoril setzte sich der Thurgauer Lexus-Pilot im ersten Rennen souverän durch.
Philipp Frommenwiler (rechts) feiert den Sieg mit Champagner. (Bild: PD)

Philipp Frommenwiler (rechts) feiert den Sieg mit Champagner. (Bild: PD)

Mit seinem Sieg im Auftaktrennen der International GT Open gelang Philipp Frommenwiler ein Einstand nach Mass im Team von Emil Frey Racing. «Ich kann ­meine Freude nur schwer in Worte fassen», sagte der 27-jährige Kreuzlinger nach dem 70-minütigen Rennen auf dem Circuito do Estoril. «Mit diesem Erfolg hätten wir nicht gerechnet. Der gesamten Mannschaft gebührt ein riesiger Dank. Die ganze Crew hat so viel Herzblut in dieses Projekt gesteckt, dieser Sieg ist der Lohn dafür.»

Zwei Konkurrenten abgeklärt überholt

Doch ehe gejubelt werden durfte, stand dem Schweizer und seinem Teamkollegen Albert Costa ein hartes Stück Arbeit bevor. Von Platz zwei gestartet, behauptete sich der Spanier in der Spitzengruppe und übergab den Lexus RC-F GT3 zur Halbzeit des Rennens auf Rang drei liegend an Frommenwiler. Der Emil-Frey-Pilot fand schnell ins Rennen und verkürzte kontinuierlich den Abstand zu den beiden bis dato führenden McLaren-Piloten Alexander West und Shaun Balfe.

«Nach dem Boxenstopp habe ich die Lücke zu den zwei führenden McLaren schnell schliessen können. Ich habe dann den richtigen Moment abgewartet, um mein Überholmanöver setzen zu können», so Frommenwiler. In Runde 35 gelang dem Thurgauer schliesslich der entscheidende Angriff. Nachdem er nach der Start-Ziel-Geraden in Kurve eins Balfe überholt hatte, jagte er auch West die Position ab und ging in Führung. Das Rennen beendete Frommenwiler mit 3,5 Sekunden Vorsprung als Sieger.

Im zweiten Rennen auf Rang acht

Im zweiten Rennen am Sonntag knüpfte der Ostschweizer an seinen Erfolg des Vortages an und sicherte sich erneut wichtige Punkte. Mit Rang acht unterstrich Frommenwiler das Potenzial des von Emil Frey Racing eingesetzten Lexus RC-F GT3. Die 15 Strafsekunden, die das Duo für den Sieg am Vortag erhielt, machten eine bessere Platzierung nicht möglich. Mit 18 Punkten trat Frommenwiler die Heimreise aus Portugal an. «Ein Ergebnis, mit dem wir sehr zufrieden sein ­dürfen», sagt der 27-Jährige. Der nächste Einsatz erfolgt am 27. und 28. Mai im belgischen Spa-Francorchamps. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.