Auswärtssieg durch Zwischenspurt

Mit dem dritten Sieg in Serie verteidigen die Frauen des HSC Kreuzlingen ihren zweiten Tabellenplatz in der Premium League 2. Das Team von Gabor Fülöp bezwingt auswärts den Aufsteiger SG Muotathal/Mythen-Shooters dank einer Steigerung mit 28:22 (13:12).

Markus Rutishauser
Merken
Drucken
Teilen

HANDBALL. Das Gastspiel in der Innerschweiz war für die Kreuzlingerinnen alles andere als eine einfache Aufgabe. Einerseits mussten sie mit Torfrau Regula Dätwyler und Kreisläuferin Irena Singer-Duhanaj auf zwei Teamstützen verzichten, andererseits wurde die Busreise nach Muotathal zur Geduldsprobe.

Offensichtlich hinterliess die über dreistündige Anreise ihre Spuren. Zu Beginn dominierte nämlich der heimstarke Aufsteiger und ging bis zur 7. Minute mit 5:2 in Führung. Nach und nach stellte sich das Fülöp-Team aber besser auf die Innerschweizerinnen ein und fand seinen Tritt. Nach einer Viertelstunde war der Rückstand wettgemacht, und nach 20 Minuten lag der HSCK erstmals mit zwei Treffern vorne. Diese Reserve verteidigten die Ostschweizerinnen bis zur letzten Sekunde, ehe der gegnerischen Goalgetterin Petra Gwerder-Betschart mit einem Penalty aber noch der 12:13-Anschlusstreffer gelang.

Der Spannungsgehalt war für die zweiten 30 Minuten also weiterhin hoch. Wie schon gegen Zug gelang es den Kreuzlingerinnen aber, einen Gang höher zu schalten. Innerhalb von nur acht Minuten schossen sie mit sechs Treffern in Serie vom 14:14 zum 14:20 den entscheidenden Vorteil heraus. Von diesem Schock erholte sich der Aufsteiger nicht mehr. Der HSCK geriet nie mehr in Bedrängnis und feierte am Ende mit dem 28:22 im zweiten Anlauf seinen ersten Auswärtssieg. Mit acht Toren war die erst 16jährige Pahske Marku erfolgreichste Kreuzlinger Werferin.