Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

AUSTRALIAN OPEN: Federer, Djokovic und Wawrinka in gleicher Hälfte

Roger Federer startet in Melbourne gegen den Slowenen Aljaz Bedene (ATP 51) zur Titelverteidigung. Eine weitaus schwierigere Startaufgabe wartet mit Venus Williams auf Belinda Bencic.

Das Los meinte es gut mit Roger Federer. Seine Tableauhälfte hat es in sich, von einem harten Einstieg blieb der 36-jährige Baselbieter indes verschont. Die möglichen Gegner nach der Auftaktpartie wären Jan-Lennard Struff (2. Runde) und Richard Gasquet (3. Runde), im Achtelfinal könnte es zum Aufeinandertreffen mit dem Wimbledon-Halbfinalisten Sam Querrey kommen. Mögliche Kontrahenten im Viertelfinal wären David Goffin und Juan Martin Del Potro – beiden unterlag Federer im letzten Herbst je einmal.

Ebenfalls keine schwierige Startaufgabe wartet auf Stan Wawrinka. Allerdings steht hinter dem Auftritt des Melbourne-Champions von 2014 ein grosses Fragezeichen. Seit Wimbledon hat Wawrinka keine Partie mehr bestritten, seine Rückkehr musste der 32-jährige Waadtländer zuletzt immer wieder verschieben, so dass er ohne Spielpraxis in Melbourne antreten wird. Auftaktgegner der Schweizer Nummer zwei wäre der Litauer Ricardas Berankis (ATP 138).

Djokovic wäre früh hart gefordert

Ein schwieriger Weg steht dem Serben Novak Djokovic bevor. Der sechsfache Australian-Open-Sieger könnte bereits in der 2. Runde auf den Franzosen Gaël Monfils treffen, den Sieger des Turniers von Doha von letzter Woche. Im Achtelfinal könnte es zur Partie mit dem Deutschen Alexander Zverev (ATP 4) kommen. In der markant schwächer besetzten oberen Tableauhälfte bekommt es der topgesetzte Rafael Nadal zum Auftakt mit Victor Estrella Burgos aus der Dominikanischen Republik (ATP 81) zu tun. Nadals namhafteste Gegner auf dem Weg in den Final sind Marin Cilic (ATP 6) und Grigor Dimitrov (ATP 3).

Kein Glück hatte Belinda Bencic, die einzige direkt für das Haupttableau qualifizierte Schweizerin. Die 20-jährige Ostschweizerin bekommt es in der 1. Runde mit der Vorjahresfinalistin Venus Williams (WTA 5) zu tun. Gegen die 37-jährige Amerikanerin blieb Bencic in den bisherigen vier Begegnungen ohne Satzgewinn. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.