AUSSENSEITER: Erster gegen Letzter

Die Handballer von St. Otmar spielen heute ab 19.30 Uhr in der NLA daheim gegen Pfadi Winterthur. Die St. Galler müssen erneut mit einer Niederlage rechnen.

Merken
Drucken
Teilen

Im heutigen Vergleich in der St. Galler Kreuzbleichehalle treffen die beiden erfolgreichsten NLA-Mannschaften aufeinander. Pfadi Winterthur verbuchte in 56 Saisons in der höchsten Schweizer Handballliga insgesamt 1563 Punkte, St. Otmar hat nur 17 Zähler weniger auf dem Konto als die Winterthurer.

Pfadi ist allerdings immer noch top und führt die Tabelle nach sechs Runden mit nur einem Verlustpunkt vor Cupsieger Wacker Thun an. St. Otmar befindet sich seit einem guten Jahr in einer Baisse und ist Letzter. Der Ostschweizer Club hat in dieser Saison erst einen Punkt gewonnen. Auch Aufsteiger Endingen und Kantonsrivale Gossau liegen vor dem Verein mit der grossen Tradition.

Die Abwehr ist St. Otmars Problemzone

Die Freistellung von Trainer Predrag Borkovic nach schon zwei Runden und dem Ausscheiden im Cup brachte St. Otmar nicht den erhofften Erfolg. Ausser dem Unentschieden im Derby daheim gegen Gossau gab es auch unter dem Interimscoach Vedran Banic lauter Niederlagen. Insbeson­dere die Defensive St. Otmars schwächelt. Pfadi hingegen stellt die stärkste Abwehr in der NLA.

Das sind aus St. Galler Sicht schlechte Vorzeichen für den heutigen Abend. Winterthur ist in Form, St. Otmar in einer Negativspirale. Der letzte Sieg gegen Pfadi gelang den St. Gallern im Mai 2015, als sich St. Otmar dank eines 26:24-Auswärtserfolges für den Playoff-Final qualifizierte. Im Dezember 2016 gab es in St. Gallen ein 27:27-Unentschieden.

Daniel Good