AUSLOSUNG: Nur Federer weiss, wie man gewinnt

Roger Federer wurde für die am Sonntag beginnenden ATP-Finals in die Gruppe «Boris Becker» eingeteilt. Damit wird er in London auf Alexander Zverev, Marin Cilic und Jack Sock treffen.

Drucken
Teilen

Roger Federer hat an den ATP-Finals in London die etwas schwereren Gegner als Erzrivale Rafael Nadal zugelost bekommen. Der spanische Weltranglistenerste trifft auf den Österreicher Dominic Thiem, den Bulgaren Grigor Dimitrov und den Belgier David Goffin. Nadal und Federer führen ihre Gruppe jeweils an.

Die Auslosung wurde mit einer Stunde Verspätung durchgeführt. Dies, weil Glücksfee Boris Becker im Stau steckte. Der ehemalige deutsche Tennisstar gibt Federers Gruppe den Namen. Die andere wurde nach dem 14-fachen amerikanischen Grand-Slam-Gewinner Pete Sampras benannt.

Gute Erinnerungen an die Widersacher

Für den sechsfachen Turniersieger Federer beginnt das Saisonfinale in der O2-Arena am Sonntag ab 15 Uhr mit dem Spiel gegen den Amerikaner Jack Sock. Der Neunte des ATP-Rankings qualifizierte sich dank des Sieges vergangene Woche am Masters-1000-Turnier von Paris-Bercy. In der Weltrangliste rückte er so 13 Plätze vor. Die bisherigen drei Begegnungen mit Sock gewann Federer ohne Satzverlust.

Auch gegen den Weltranglistenfünften Marin Cilic hat Federer mit 7:1 Siegen eine positive Bilanz. Die einzige Niederlage kassierte er 2014 im Halbfinal des US Open. In New York holte sich der Kroate seinen bislang einzigen Grand-Slam-Titel.

Der 20-jährige Hamburger Alexander Zverev weist keine negative Bilanz gegen Federer vor. In vier Partien gewann der Dritte der Weltrangliste zweimal. Seit dem fünften Turniersieg dieses Jahres im August blieb er aber deutlich unter den Erwartungen. Zuletzt verlor er in Paris-Bercy die Auftaktpartie gegen den Niederländer Robin Haase. Was in London ebenfalls für Federer spricht: Er ist der einzige Teilnehmer, der den Saisonfinal schon gewinnen konnte. (sda)