Ausgeglichener Davis Cup

Merken
Drucken
Teilen

Tennis Der Davis-Cup-Final zwischen Frankreich und Belgien in Lille steht nach dem ersten Tag wie erwartet 1:1. Die beiden Teamleader Jo-Wilfried Tsonga und David Goffin zeigten sich souverän. Sämtliche Hoffnungen der Belgier auf den ersten Triumph im Davis Cup ruhen auf den Schultern von ebendiesem Goffin. Und der 26-Jährige blieb zum Auftakt nichts schuldig. Er deklassierte im Einzel Lucas Pouille, als Nummer 18 der Welt nur elf Plätze hinter Goffin klassiert, in weniger als zwei Stunden 7:5, 6:3, 6:1. Goffin stellte mit seinem Sieg sicher, dass der Final auf jeden Fall bis morgen, wenn die beiden entscheidenden Einzel anstehen, spannend bleibt.

Angesichts der Stärke von Goffin und der Schwäche seiner Teamkollegen kommt dem heutigen Doppel bereits vorentscheidende Bedeutung zu. Die Franzosen, die mit Richard Gasquet und dem Doppelspezialisten Pierre-Hugues Herbert antreten dürften, sind Favorit. Frankreich könnte höchstens an den eigenen Nerven scheitern. Die Franzosen warten seit 16 Jahren auf ihren zehnten Titel im Davis Cup und haben seither dreimal im Final verloren. (sda)