Aus im Cup – Wil verliert in Yverdon deutlich

Das Kapitel Schweizer Cup ist für den FC Wil in dieser Spielzeit erneut früh beendet. In der Westschweiz verlieren die Äbtestädter diskussionslos mit 0:3. Yverdon war vor allem in der ersten Halbzeit die deutlich aggressivere Mannschaft.

Gianluca Lombardi
Drucken
Teilen
Sofian Bahloul vergab die beste Wiler Torchance.

Sofian Bahloul vergab die beste Wiler Torchance.

Bild: Gianluca Lombardi

Die nötige Mentalität für mein KO-Spiel liess im ersten Durchgang nur der Gastgeber Yverdon aufblitzen und brachte sich damit bereits früh in eine komfortable Ausgangsposition. Mit einem verschossenen Strafstoss vergaben die Westschweizer aber bereits früh die erste grosse Chance auf die Führung. Nur wenige Minuten später machten es die Hausherren besser. Koro Koné machte seinen Bock wieder gut.

Ehe die Wiler eine Reaktion zeigten konnte, erhöhte Shkelqim Vladi auf 2:0. Das war kein Doppelschlag, sondern die Äbtestädter brachten in der Phase dazwischen schlichtweg nichts zu Stande. Doch zumindest durfte positiv herausgehoben werden, dass es zur Pause nicht gar 3:0 oder 4:0 Stand. Ein bescheidener und schwacher Trost.

Kaum Chancen

Mit drei Wechseln in der Halbzeit machte auch Alex Frei deutlich, dass er mit dem Gezeigten nicht einverstanden war. Bei den Spielern schien diese Botschaft angekommen zu sein. Nun waren auch die Wiler fortan besser in der Partie. Sie nagten aber schwer an diesem 0:2 Rückstand und fanden kaum Mittel gegen die gut stehenden Gastgeber.

Die beste Wiler Chance vergab Sofian Bahloul mit einem Schuss aus der Distanz. Er scheiterte mit seinem Abschluss am glänzend reagierenden Mirko Salvi im Tor von Yverdon. Das 3:0 kurz vor dem Ende verkam nur noch zur Resultatkosmetik. Trotzdem war dieses Resultat am Ende in der Höhe mehr als verdient. Für die Wiler Endet damit die Reise im Schweizer Cup.

Telegramm:

Yverdon Sport FC – FC Wil 1900 3:0 (2:0)
Stade Municipal, Yverdon: 369 Zuschauer – Schiedsrichter: Bieri.
Tore: 17. Koné 1:0, 32. Vladi 2:0, 87. Eberhard 3:0.
Yverdon: Salvi; Blum, Hajrovic, Rodrigues, Le Pogam; Ninte (46. Eleouet), Da Silva (67. Zock), Eberhard (88. Lusuena), Kalezic (82. Mobulu); Vladi (82. Gétaz); Kone.
Wil: De Mol; Dickenmann (46. Reichmuth), Talabidi (46. Brahimi), Izmirlioglu, Frei; Muntwiler; Zumberi, Fazliu (46. Ndau); Bahloul, Silvio (77. Abazi), Jones (77. Kamber).
Bemerkungen: Yverdon ohne Ombala, Buchard, Hautier und Abeka (alle nicht im Aufgebot). Wil ohne Daniel, Malinowski, Ismaili, Heule, Lukembia (alle verletzt), Abubakar, Sauter und Rustemoski (alle nicht im Aufgebot).
Verwarnungen: 24. Da Silva, 62. Eleouet, 85. Ndau.

Aktuelle Nachrichten