Aus 53 mach 5

Die kleine Sportfrage

Daniel Good
Merken
Drucken
Teilen

Auch in Afrika finden dieser Tage entscheidende Fussballspiele um die WM-Qualifikation statt. Wie ermitteln die Afrikaner ihre fünf WM-Teilnehmer für Russland?

Die Ausscheidungskampagne in Afrika mit 53 Verbänden führt über drei Runden. Den schwierigsten Parcours hatten die 26 afrikanischen Länder mit der schlechtesten Klassierung in der Weltrangliste vor sich. Sie mussten im Oktober 2015 in eine Art Vorqualifikation mit Hin- und Rückspielen. Für 13 Verbände war der WM-Traum so schon nach zwei Partien vorbei. Im November 2015 trafen die 13 Sieger in weiteren K.-o.-Begegnungen auf die 27 besten Mannschaften Afrikas. In den 20 Vergleichen kam keiner der Sieger der ersten Runde weiter.

Für die entscheidende Phase, die noch bis heute in einer Woche dauert, wurden die verbliebenen 20 Teams in fünf Vierergruppen eingeteilt. Die fünf Gruppensieger reisen im nächsten Sommer nach Russland. Schon geschafft haben es Nigeria und zum ersten Mal seit 28 Jahren Ägypten. Bereits gescheitert sind Südafrika, Ghana und Kamerun.

Gute Chancen, zum fünften Mal dabei zu sein, hat Tunesien mit dem abschliessenden Heimspiel gegen Libyen. Am spannendsten ist die Ausgangslage zwischen Leader Marokko und der Elfenbeinküste, die am Samstag in Abidjan gegeneinander spielen.

Daniel Good

Weshalb tun die das? Die Welt des Sports steckt voller kleiner Rätsel. Einigen zentralen und weniger zentralen Fragen aus der Welt der Profis geht die Sportredaktion in dieser Rubrik nach.