Auftakt mit Überraschungen

460 Teilnehmer des Thurgauer Turnverbandes starteten in Bischofszell in die Gerätesaison. Es gab schwierige Übungen, spannende Darbietungen und die eine oder andere Überraschung.

Katja Kellenberger
Drucken
Teilen
Die Frauenfelderin Nadja Wettstein beim Gerätetest in Bischofszell beim Winkelstütz am Boden. (Bild: Katja Kellenberger)

Die Frauenfelderin Nadja Wettstein beim Gerätetest in Bischofszell beim Winkelstütz am Boden. (Bild: Katja Kellenberger)

GERÄTETURNEN. Für viele war es der erste Wettkampf in einer höheren Kategorie, was Turnende und Betreuer noch nervöser machte. Nach der Winterpause durften alle zeigen, was sie gelernt hatten, und ihr Können endlich wieder unter Beweis stellen.

Die Kategorien 3 und 4 eröffneten den Test. In beiden Kategorien übernahmen die Frauenfelderinnen Jessica Scheu (K3), Leonie Stutz und Mascha Michel (beide K4) die Spitze. Mit nur einem Hundertstel Abstand zwischen den drei ersten Plätzen herrschte in der Kategorie 3 ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen.

Nadja Mansers Bestnote

Dann durften sich auch die jüngeren Geräteturnerinnen der Herausforderung stellen, und für viele der Kategorie 1 war dies sogar der allererste Wettkampf. Gleich drei Teilnehmerinnen konnten sich hinter Sheryl Pfaff (Balterswil) auf dem zweiten Rang plazieren. In der Kategorie 2 durfte sich Nadja Manser (Gachnang) mit der Tagesbestnote von 9,70 Punkten am Reck zuoberst auf das Treppchen stellen.

Ins Geschehen griffen auch die Turnerinnen der Kategorien 5 bis Damen und alle Turner ein. Es wurden schwierige Übungen gezeigt, was neben spannenden Darbietungen auch Verletzungen mit sich trug. Den beiden einzigen Steckbornerinnen, Angela Metzger und Sophie v. Geijtenbeek, gelang in der Kategorie 7 mit sauber geturnten Übungen ein Doppelsieg. Dann durfte wie erwartet Lara Borner (Frauenfeld) vor Denia Feuz (Eschlikon) die Goldmedaille entgegennehmen.

Eher überraschend kam dafür der Sieg von Elena Sutter (Eschlikon) in der Kategorie 6, die ihren ersten Wettkampf in dieser Stufe antrat. Bei den Herren wurde vor allem vom ehemaligen Kader-Kunstturner Boris D'Angelo, der seinen ersten Auftritt im Geräteturnen absolvierte (K7), viel erwartet. Er patzte jedoch an den Ringen und am Reck und landete schliesslich auf Platz 3.

Starke Eschliker

In der Kategorie 5 sowie 6 gelang den Eschlikern Fabian Wohlwend und Mike Schmid beziehungsweise Dominik Büchele und Silvan Frei je ein Doppelsieg.