Auf Sieg folgt Operation

Die Schweizer Bahnradsportler zeigten an der Vier-Bahnen-Tournée wieder, dass sie zur Weltelite gehören. Sie gewannen zwei der drei Etappen.

Merken
Drucken
Teilen
Loic Perizzolo und Claudio Imhof freuen sich über den Sieg. (Bild: pd)

Loic Perizzolo und Claudio Imhof freuen sich über den Sieg. (Bild: pd)

RAD. Nachdem das Auftaktrennen in Singen ins Wasser fiel, wurde das Rennen in Oeschelbronn vom Schweizer Duo Claudio Imhof (Sommeri)/Loïc Perizzolo gewonnen. Am folgenden Tag konnte sich Jan Freuler zusammen mit seinem Partner Matthias van Beethoven (B) als Sieger feiern lassen. Die Schlussetappe in Dudenhofen, die wegen Regen lange auf der Kippe stand, wurde von Müller/Graf (Ö) gewonnen.

Imhof stürzt schwer

Die Gesamtwertung gewannen Imhof/Perizzolo klar vor Freuler/van Beethoven. Das Podest komplett machten die beiden deutschen Fahrer Burkart/Hesslich. Leider war der Preis für den Sieg von Imhof/Perizzolo teuer. Kurz vor Ende der letzten Prüfung war Claudio Imhof in einen schweren Sturz verwickelt. Der 25jährige Thurgauer zog sich dabei einen mehrfachen Schlüsselbeinbruch zu.

Hirnerschütterung und Prellung

Dazu kam eine Hirnerschütterung sowie Prellungen und Schürfungen. Imhof wurde in der Berit-Klinik in Speicher operiert. Die Genesung bis zur Wiederaufnahme der Wettkämpfe dauert sechs Wochen. (red.)