Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Auch dank Überflieger Reichmuth: Innerschweizer Schwinger dominieren die Jahreswertung

Der Zuger Pirmin Reichmuth setzt seine Siegesserie fort und gewinnt das Luzerner Kantonalfest in Willisau. Für Aufsehen sorgt auch ein 17-jähriger Unbekannter.
Claudio Zanini
Der Chamer holte seinen dritten Karriere-Festsieg. Alle gewann er in dieser Saison.(Bild: Eveline Beerkircher, Willisau, 2. Juni 2019)Der Chamer holte seinen dritten Karriere-Festsieg. Alle gewann er in dieser Saison.
(Bild: Eveline Beerkircher, Willisau, 2. Juni 2019)

Pirmin Reichmuth (rechts) gewinnt den Schlussgang gegen Sven Schurtenberger.(Bild: Eveline Beerkircher, Willisau, 2. Juni 2019)Pirmin Reichmuth (rechts) gewinnt den Schlussgang gegen Sven Schurtenberger.
(Bild: Eveline Beerkircher, Willisau, 2. Juni 2019)

Die Entscheidung im Schlussgang. (Bild: Eveline Beerkircher, Willisau, 2. Juni 2019)Die Entscheidung im Schlussgang. (Bild: Eveline Beerkircher, Willisau, 2. Juni 2019)

Jubelsprünge beim Triumphator, geknickte Miene beim Verlierer: Reichmuth war heute einmal mehr der beste Schwinger. (Bild: Eveline Beerkircher, Willisau, 2. Juni 2019)Jubelsprünge beim Triumphator, geknickte Miene beim Verlierer: Reichmuth war heute einmal mehr der beste Schwinger. (Bild: Eveline Beerkircher, Willisau, 2. Juni 2019)

Pirmin Reichmuth zeigt nach dem Sieg Emotionen. (Bild: Eveline Beerkircher, Willisau, 2. Juni 2019)Pirmin Reichmuth zeigt nach dem Sieg Emotionen. (Bild: Eveline Beerkircher, Willisau, 2. Juni 2019)
Er ist in bestechender Form: Pirmin Reichmuth schlägt Sven Schurtenberger im Schlussgang am Luzerner Kantonalen und holt sich den dritten Festsieg dieser Saison. (Bild: Eveline Beerkircher, Willisau, 2. Juni 2019)Er ist in bestechender Form: Pirmin Reichmuth schlägt Sven Schurtenberger im Schlussgang am Luzerner Kantonalen und holt sich den dritten Festsieg dieser Saison. (Bild: Eveline Beerkircher, Willisau, 2. Juni 2019)
Reto Kaufmann (rechts) im 5. Gang gegen Marcel Bieri. (KEYSTONE/Urs Flueeler) Reto Kaufmann (rechts) im 5. Gang gegen Marcel Bieri. (KEYSTONE/Urs Flueeler)
Joel Wicki gegen Pirmin Reichmuth beim 4. Gang. (Bild: Eveline Beerkircher, Willisau, 2. Juni 2019) Joel Wicki gegen Pirmin Reichmuth beim 4. Gang. (Bild: Eveline Beerkircher, Willisau, 2. Juni 2019)
Er wurde bereits früh zurückgebunden: Schwingerkönig Kilian Wenger verlor im ersten Gang gegen Sven Schurtenberger. (KEYSTONE/Urs Flueeler) Er wurde bereits früh zurückgebunden: Schwingerkönig Kilian Wenger verlor im ersten Gang gegen Sven Schurtenberger. (KEYSTONE/Urs Flueeler)
Joel Wicki gegen Pirmin Reichmuth beim 4. Gang. Der Kampf endete gestellt (Bild: Eveline Beerkircher, Willisau, 2. Juni 2019)Joel Wicki gegen Pirmin Reichmuth beim 4. Gang. Der Kampf endete gestellt (Bild: Eveline Beerkircher, Willisau, 2. Juni 2019)
Die beiden Top-Athleten aus der Innerschweiz in Aktion. (Bild: Eveline Beerkircher, Willisau, 2. Juni 2019)Die beiden Top-Athleten aus der Innerschweiz in Aktion. (Bild: Eveline Beerkircher, Willisau, 2. Juni 2019)
Für den talentierten Entlebucher reichte es nicht ganz nach vorne. (Bild: Eveline Beerkircher, Willisau, 2. Juni 2019)Für den talentierten Entlebucher reichte es nicht ganz nach vorne. (Bild: Eveline Beerkircher, Willisau, 2. Juni 2019)
Kilian Wenger gegen Roman Zurfluh beim 4. Gang. Der Dietwiler ist in der Bredouille. (Bild: Eveline Beerkircher, Willisau, 2. Juni 2019)Kilian Wenger gegen Roman Zurfluh beim 4. Gang. Der Dietwiler ist in der Bredouille. (Bild: Eveline Beerkircher, Willisau, 2. Juni 2019)

Sven Schurtenberger gewinnt den 5. Gang. Es ist sein Ticket für den Schlussgang. (Bild: Eveline Beerkircher, Willisau, 2. Juni 2019)Sven Schurtenberger gewinnt den 5. Gang. Es ist sein Ticket für den Schlussgang. (Bild: Eveline Beerkircher, Willisau, 2. Juni 2019)
Pirmin Reichmuth (rechts) gewinnt seinen 5. Gang. (Bild: Eveline Beerkircher, Willisau, 2. Juni 2019)Pirmin Reichmuth (rechts) gewinnt seinen 5. Gang. (Bild: Eveline Beerkircher, Willisau, 2. Juni 2019)
Die Welle macht die Runde. (Bild: Eveline Beerkircher, Willisau, 2. Juni 2019)Die Welle macht die Runde. (Bild: Eveline Beerkircher, Willisau, 2. Juni 2019)
Gute Stimmung bei den Zuschauern. (Bild: Eveline Beerkircher, Willisau, 2. Juni 2019)Gute Stimmung bei den Zuschauern. (Bild: Eveline Beerkircher, Willisau, 2. Juni 2019)
Impressionen des Festaktes. (Bild: Eveline Beerkircher, Willisau, 2. Juni 2019)Impressionen des Festaktes. (Bild: Eveline Beerkircher, Willisau, 2. Juni 2019)
Impressionen des Festaktes. (Bild: Eveline Beerkircher, Willisau, 2. Juni 2019)Impressionen des Festaktes. (Bild: Eveline Beerkircher, Willisau, 2. Juni 2019)
Impressionen des Festaktes. (Bild: Eveline Beerkircher, Willisau, 2. Juni 2019)Impressionen des Festaktes. (Bild: Eveline Beerkircher, Willisau, 2. Juni 2019)
Impressionen des Festaktes. (Bild: Eveline Beerkircher, Willisau, 2. Juni 2019)Impressionen des Festaktes. (Bild: Eveline Beerkircher, Willisau, 2. Juni 2019)
Impressionen des Festaktes. (Bild: Eveline Beerkircher, Willisau, 2. Juni 2019)Impressionen des Festaktes. (Bild: Eveline Beerkircher, Willisau, 2. Juni 2019)
22 Bilder

Pirmin Reichmuth gewinnt auch das Luzerner Kantonale

Reto Kaufmann isst gerne Rahmschnitzel mit Nüdeli, er mag die Musik von Bligg und wohnt in Wilihof, einem Dorfteil der Gemeinde Triengen. Kaufmann schwingt im Schwingklub Surental. In seiner jungen Karriere hat er null Kränze gewonnen. Eine kurze Recherche im Archiv unserer Zeitung zeigt genauso viele Nennungen dieses Reto Kaufmann, nämlich null.

Das ändert sich nun, denn der 17-Jährige erlebte an diesem sommerlichen Sonntag am Luzerner Kantonalen in Willisau eine Sternstunde. Nach vier Gängen führte er die Rangliste an. Es ist durchaus bemerkenswert, dass ein Nichtkranzer nach vier Gängen zuvorderst steht. Kaufmann liess punktemässig auch die drei Platzhirsche Sven Schurtenberger, Pirmin Reichmuth und Joel Wicki hinter sich.

Kaufmann war gut, keine Frage. Doch Kaufmann musste auch bis in den Nachmittag hinein keinen Top-Athleten anfassen. Und so tat die Einteilung ihre Pflicht und gab dem Jungspund eine Aufgabe, an der er – positiv ausgedrückt – wachsen kann. Das heisst: Er bekam einen erfahreneren und letztlich besseren Gegner zugeteilt. In diesem Fall Marcel Bieri, einen Kranzfestsieger. Bieri packte Reto Kaufmann, hob ihn mit einer Kurz-Hüfter-Kombination in die Luft und bettete ihn sanft ins Sägemehl. Der Aktion haftete etwas Väterliches an. Als würde Bieri sagen: «Mein Sohn, es ist Zeit fürs Bett.»

Reichmuth überrascht Schurtenberger

Für Kaufmann war Lichterlöschen, während die Grossen weiterspielen durften. Allen voran Sven Schurtenberger und Pirmin Reichmuth. Sie hatten im fünften Gang weitere Siege eingefahren, deshalb standen sie im Schlussgang. Das Duell hatten wir schon am Urner Kantonalen – und zwar gleich zweimal. Im zweiten Gang und im Schlussgang. Im zweiten Gang blieb Schurtenberger chancenlos, im Schlussgang sah es etwas besser aus. Er blieb über sechs Minuten stehen; bis er verlor. Schurtenberger war sich nach der Niederlage sicher, nun zu wissen, wie er gegen Reichmuth schwingen muss.

In der Theorie mag das alles plausibel sein, aber dies auch in die Praxis zu übertragen, ist eine komplexe Sache. Denn Reichmuths Stil ist variabel, er lässt sich nicht leicht ausrechnen. Er griff dieses Mal nicht mehr wie am Urner mit Fussstich an, sondern nahm den Wyberhaken aus dem Repertoire und drückte schliesslich am Boden nach. Gerade mal 58 Sekunden waren vergangen, bis Schurtenberger geschlagen war. Für Schurtenberger endete so ein einwandfreier Tag etwas unschön. Denn der Buttisholzer zeigte sich bestens aufgelegt. Fünf Siege gelangen ihm, auf dem Notenblatt hatte er etwa Schwingerkönig Kilian Wenger und Altmeister Stefan Burkhalter.

Es kam in Willisau zum gleichen Szenario wie schon beim Urner und beim Zuger Kantonalfest. Am Ende war der Reichmuth Erster. Im Bad der Emotionen leistete sich der Zuger nach dem Schlussgang ein wenig Koketterie, indem er sagte, dass er eigentlich gar nicht fit gewesen sei. «Ich darf das fast nicht sagen, aber ich habe mich heute durchgehend ein bisschen müde gefühlt, ich war einfach nicht spritzig.» Wohl dem, dessen Unspritzigkeit in einen Triumph an einem stark besetzten Kantonalfest mündet.

Reichmuth führt die Jahreswertung an

Auch wenn mit Reichmuth ein Zuger am Luzerner Fest gewann, ist seine aktuelle Stärke aus Innerschweizer Optik erfreulich. Aktuell führt er die offizielle Jahreswertung des Eidgenössischen Verbands an. Auf dem zweiten Platz folgt Schurtenberger, auf dem 4. Platz Joel Wicki. Im Hinblick auf den Saisonhöhepunkt, das Eidgenössische in Zug, lädt das zu Träumereien ein. «Wir müssen uns sicher nicht verstecken», sagte Pirmin Reichmuth. «Aber Zug ist noch weit weg.»

Am Eidgenössischen ist Reto Kaufmann wohl nicht dabei. Dazu braucht es im Normalfall zwei Kränze bei Kantonalfesten. Gestern nahm seine Geschichte den erwarteten Ausgang. Gang 5 und 6 verlor er gegen stärkere Gegner. Seinen ersten Kranzgewinn konnte ihm dennoch keiner nehmen. Er sagte: «Das Ziel war auf jeden Fall der Kranz. Dass ich ihn schon nach vier Gängen auf sicher hatte, hätte ich nie im Leben erwartet.»

Die Rangliste

Willisau. 100. Luzerner Kantonalfest (268 Schwinger, 8200 Zuschauer). Schlussgang: Pirmin Reichmuth (Cham) bezwingt Sven Schurtenberger (Buttisholz). – Rangliste: 1. Reichmuth 58,75. 2. Joel Wicki (Sörenberg) 58,50. 3. Schurtenberger 58,00. 4. Kilian Wenger (Horboden), Thomas Hurschler (Grafenort) und Lukas Bernhard (Engelberg) je 57,50. 5. Mario Schneider (Schönenberg an der Thur), Philipp Gloggner (Walchwil), Martin Felder (Ebnet), Reto Fankhauser (Hasle LU), Marco Thierstein (Hochdorf), Werner Suppiger (Wauwil), Christian Schuler (Rothenthurm) und Joel Ambühl (Hergiswil bei Willisau) je 57,25. 6. Lutz Scheuber (Büren NW), Reto Gloggner (Ettiswil), Remo Betschart (Walchwil), Ueli Zürcher (Buttisholz), René Suppiger (Sursee) und Michael Müller (Kottwil) je 57,00. 7. Jonas Troxler (Urswil), Adrian Steinauer (Willerzell), Domenic Schneider (Friltschen), Andy Murer (Seedorf UR), Lukas Lemmenmeier (Mauensee), Damian Egli (Steinhuserberg), Jonas Brun (Entlebuch), Sven Wyss (Römerswil), Reto Waser (Küssnacht am Rigi), Toni Kurmann (Hergiswil bei Willisau), Reto Kaufmann (Wilihof), Stefan Ettlin (Kerns) und Urs Doppmann (Romoos) je 56,75. 8. Marco Wyrsch (Attinghausen), Ronny Schöpfer (Wiggen), Patrick Betschart (Immensee), Marcel Bieri (Edlibach), Roman Zurfluh (Dietwil), Beat Suter (Allenwinden), Armin Muff (Wauwil) und Bruno Fink (Sörenberg) je 56,50; alle mit Kranz.

Der Gangticker zum Nachlesen: 6. Gang

Pirmin Reichmuth hat einen Lauf. Das kriegt auch Schlussgang-Gegner Sven Schurtenberger zu spüren. Nach einem Angriff des Luzerners kontert Reichmuth und drückt bereits nach 58 Sekunden am Boden nach. Damit kommt der Zuger zum dritten Kranzfestsieg. Alle drei hat er sich in dieser Saison geholt. «Ich darf das gar nicht sagen, aber ich habe mich heute durchgehend ein bisschen müde gefühlt, ich war einfach nicht spritzig», sagte Reichmuth.

Das Klassement bringt letztlich wenig Überraschungen mit sich. Joel Wicki, der im sechsten Gang Christian Schuler besiegt, landet auf dem 2. Rang. Wicki hätte bei einem gestellten Schlussgang noch den Festsieg geerbt. Auf Platz 3 folgt Sven Schurtenberger, den 4. Rang teilen sich Kilian Wenger, Thomas Hurschler und Lukas Bernhard - Wenger besiegt zum Abschluss Toni Kurmann. Die Eidgenossen Philipp Gloggner und Christian Schuler platzieren sich auf dem geteilten 5. Rang. Ohne Kranz geht der Ostschweizer Stefan Burkhalter nach Hause.

5. Gang

Sven Schurtenberger gewinnt auch im fünften Gang. Diesmal ist er gegen Remo Betschart erfolgreich. Pirmin Reichmuth kann ebenfalls einen Sieg landen, er bezwingt Werner Suppiger. Schurtenberger und Reichmuth werden sich zirka um 17 Uhr im Schlussgang gegenüber stehen. Es ist die gleiche Paarung wie am Urner Kantonalen in Bürglen. Damals verlor der Luzerner.

Auch Joel Wicki kann einen weiteren Sieg landen - der Entlebucher bodigt Ueli Zürcher. Wicki fehlen aber die Maximalnoten für nach ganz vorne. Ebenso ergeht es Philipp Gloggner, der trotz Sieg gegen Jonas Brun hinter der Spitze bleibt. Erwartungsgemäss fällt nun der Nicht-Kranzer Reto Kaufmann in der Rangliste zurück. Kaufmann bekam mit Marcel Bieri einen starken Teilverbandskranzer zugeteilt und verlor beim ersten Zug.

Sven Schurtenberger gewinnt auch den 5. Gang. (Bild: Eveline Beerkircher, Willisau, 2. Juni 2019)

Sven Schurtenberger gewinnt auch den 5. Gang. (Bild: Eveline Beerkircher, Willisau, 2. Juni 2019)

4. Gang

In der Spitzenpaarung des vierten Gangs sehen die 8200 Zuschauer zwar attraktiven Schwingsport, aber keinen Sieger: Pirmin Reichmuth und Joel Wicki trennen sich Unentschieden und nehmen sich so gegenseitig Punkte weg. Derweil zieht Sven Schurtenberger ungehindert Richtung Schlussgang. Gegen Altmeister Stefan Burkhalter siegt er mit Kreuzgriff. Es ist der vierte Sieg für Schurtenberger.

Siege gibt es für Philipp Gloggner (gegen Adrian Steinauer), Christian Schuler (gegen Damian Egli), Kilian Wenger (gegen Roman Zurfluh) und Marcel Bieri (gegen Lukas Lemmenmeier). Nach seinem Gestellten gegen Marco Wyrsch fällt nun auch Erich Fankhauser zurück.

Die Rangliste wird derzeit von Nicht-Kranzer Reto Kaufmann angeführt. Der Luzerner dürfte im fünften Gang einen ersten hochkarätigen Gegner bekommen.

Die Zwischenrangliste nach 4 Gängen:

  1. Reto Kaufmann 39,75
  2. Sven Schurtenberger 39,50
  3. Pirmin Reichmuth 39,00
  4. a. Werner Suppiger je 38,75
    b. Philipp Gloggner
    c. Remo Betschart
  5. Joel Wicki 38,50
Joel Wicki und Pirmin Reichmuth trennen sich im vierten Gang Unentschieden. (Bild: Eveline Beerkircher (Willisau, 2. Juni 2019))

Joel Wicki und Pirmin Reichmuth trennen sich im vierten Gang Unentschieden. (Bild: Eveline Beerkircher (Willisau, 2. Juni 2019))

3. Gang

Drei Favoriten haben zur Wettkampfhälfte eine weisse Weste: Pirmin Reichmuth, Sven Schurtenberger und Joel Wicki. Reichmuth lässt sich gegen Toni Kurmann erneut die Maximalnote notieren. Schurtenberger kommt gegen Lukas Bernhard zum nächsten Sieg, während Wicki gegen Christian Gwerder gewinnt. Es wird spannend zu sehen sein, ob die Einteilung am Nachmittag einen der beiden topgesetzten Luzerner dem Zuger Reichmuth vorsetzt.

Hinter dem Trio haben aktuell vier Eidgenossen zwei Siege und einen Gestellten: Christian Schuler (Sieg gegen Peter Gerber), Philipp Gloggner (gegen Christoph Bernet), Erich Fankhauser (gegen Christoph Achermann) und Stefan Burkhalter (gegen Bruno Fink). Zwei Siege und eine Niederlage haben die Gäste Kilian Wenger und Domenic Schneider. An der Schadensbegrenzung arbeitet René Suppiger. Er kommt gegen Seppi Felder zum ersten Sieg.

2. Gang

Drei Favoriten können im zweiten Gang nachlegen: Joel Wicki, Sven Schurtenberger und Pirmin Reichmuth kommen alle zu ihrem zweiten Sieg. Alle drei bekunden keine Mühe mit ihren Gegnern. Wicki bezwingt mit dem ersten Kurzzug Dominik Waser, Schurtenberger bodigt Thomas Hurschler, Reichmuth gewinnt gegen Urs Doppmann souverän.

Erste Siege gibt es für Kilian Wenger (gegen Reto Gloggner), Christian Schuler (gegen Ronny Schöpfer), Philipp Gloggner (gegen Bruno Schürpf), Erich Fankhauser (gegen Patrick Betschart) und Marcel Bieri (gegen Marco Schmidiger). Ebenfalls siegreich sind die Ostschweizer Stefan Burkhalter und Domenic Schneider. Schlecht sieht die Ausbeute des Eidgenossen René Suppiger aus. Der Luzerner verliert überraschend gegen den Urner Marco Wyrsch und hat zwei Niederlagen auf dem Notenblatt.

Frühaufsteher unter sich: Die 8200 Zuschauer fassende Arena in Willisau ist bereits um 7.30 Uhr bestens besetzt. (Bild: Claudio Zanini (Willisau, 2. Juni 2019))

Frühaufsteher unter sich: Die 8200 Zuschauer fassende Arena in Willisau ist bereits um 7.30 Uhr bestens besetzt. (Bild: Claudio Zanini (Willisau, 2. Juni 2019))

1. Gang

Der Wettkampftag startet aus Luzerner Perspektive nahezu perfekt. Sven Schurtenberger, der Spitzenschwinger aus Buttisholz, landet einen Coup zum Auftakt. Der 27-jährige kontert Gast Kilian Wenger aus und kommt zum ersten Sieg. Die Gäste werden generell nicht warmherzig empfangen: Auch der Thurgauer Domenic Schneider verliert im ersten Gang. Schneider wird von Joel Wicki am Boden bezwungen. Wicki ist der Titelverteidiger, im letzten Jahr duellierte er sich am Luzerner Kantonalen mit Sven Schurtenberger im Schlussgang.

Mit Sieg startet auch Pirmin Reichmuth. Der Zuger bezwingt den Luzerner René Suppiger. Reichmuth, der zweifache Saisonsieger, gehört in Willisau zum engsten Favoritenkreis. Unentschieden trennen sich Christian Schuler und Philipp Gloggner, Erich Fankhauser und Remo Betschart, Marcel Bieri und Joel Ambühl sowie Stefan Burkhalter und Werner Suppiger.

Die Bedingungen in Willisau sind einwandfrei. Bereits um 7.30 Uhr ist die Arena so gut wie voll. Und im Vergleich zu den Kantonalfeste der letzten Wochen haben die Luzerner mehr Wetterglück. Temperaturen bis zu 30 Grad werden erwartet.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.