ATALANTA BERGAMO ZU GAST IN DER OSTSCHWEIZ: Italienische Zeitung warnt Fussballfans vor Senfkonsum

Anlässlich des Trainingslagers von Atalanta Bergamo in der Ostschweiz hat die Onlineausgabe der italienischen Lokalzeitung, «L’Eco di Bergamo», Tipps für die Anhänger der Bergamasken zusammengetragen.

Drucken
Teilen
Die Mannschaft von Atalanta Bergamo landete am Donnerstag am Flughafen Alten Rhein.

Die Mannschaft von Atalanta Bergamo landete am Donnerstag am Flughafen Alten Rhein.

Am Donnerstag landete die Mannschaft von Atalanta Bergamo für ein Trainingslager in der Ostschweiz am Flughafen Altenrhein. Am Samstag spielt der Viertplatzierte der vergangenen Serie-A-Saison gegen den FC Steinach. Und am Dienstag treffen die «Neroblu» auf Borussia Dortmund im vorarlbergischen Altach. Für den Knüller gegen den BVB haben sich 500 Fans aus Bergamo angemeldet.

Damit die Anhänger nicht unvorbereitet in der Ostschweiz ankommen, hat die Onlineausgabe der italienischen Lokalzeitung «L’Eco di Bergamo», einen Artikel über die Ostschweiz und die Stadt St.Gallen publiziert.

Im Artikel wird St.Gallen als die Stadt des Buches und der Treppen vorgestellt. Ausserdem wird die sie als ideale Feriendestination für Sportler, Kulturliebhaber und Erholungssuchende angepriesen. Unter den Sehenswürdigkeiten listet der Autor auch die Erker in der Innenstadt St.Gallens auf und bringt den Bergamasken die Geschichte von Gallus und dem Bären näher.

Natürlich darf im Artikel auch die St.Galler Kalbsbratwurst nicht fehlen. Gemäss Tagesblatt ist die Bratwurst eine unverzichtbare Komponente für Grillabende in der ganzen Schweiz. Die Atalantini werden ausserdem gewarnt, dass sie die St.Galler Delikatesse auf keinen Fall mit Senf bestellen beziehungsweise essen dürfen. Aus kulinarischer Sicht empfiehlt der Autor neben der Bratwurst übrigens die regionalen Biere und einen Besuch in der Chocolaterie am Klosterplatz. (arc)