Arnold Forrer im Mittelpunkt

Am Sonntag wird auf der Schwägalp das Bergkranzfest ausgetragen. Das Organisationskomitee erwartet über 10 000 Zuschauer. Arnold Forrer will sich den 136. Kranz seiner Karriere sichern – und damit einen Rekord egalisieren.

Merken
Drucken
Teilen
Arnold Forrer, der vierfache Schwägalp-Sieger, wird am Sonntag nicht im Vollbesitz seiner Kräfte sein. (Bild: Ralph Ribi)

Arnold Forrer, der vierfache Schwägalp-Sieger, wird am Sonntag nicht im Vollbesitz seiner Kräfte sein. (Bild: Ralph Ribi)

URNÄSCH. Holt Arnold Forrer am Sonntag den 136. Kranz seiner Karriere, egalisiert er den Rekord des Freiburgers Hans-Peter Pellet. Doch den 36jährigen Toggenburger plagt eine Adduktorenverletzung. Der vierfache Schwägalp-Sieger ist am Sonntag ab 8.30 Uhr nicht im Vollbesitz seiner Kräfte. Pellets Rekord ist nicht mehr Forrers oberstes Ziel. Der Schwingerkönig von 2001 sagt: «Der Druck ist weg. Eigentlich ist es mit einer solchen Verletzung nahezu unmöglich, einen Kranz zu gewinnen.»

So wie für Forrer ist das Bergfest auf der Schwägalp für die meisten Schwinger aus Ostschweizer Kantonen der Saisonhöhepunkt. Viele von ihnen haben einen persönlichen Bezug zu diesem Fest am Fusse des Säntis. Ein Toggenburger, ein Appenzeller und ein Thurgauer erzählen. (red.)

Mehr zum Thema in der gedruckten Ausgabe und im E-Paper vom 15. August.