Arbon fehlte ein bisschen Glück

In einem spannenden und ausgeglichenen NLB-Spiel musste sich der HC Arbon bei Siggenthal mit 31:32 mit nur einem Tor geschlagen geben.

Merken
Drucken
Teilen

HANDBALL. Vorerst gelang es keinem Team, sich einen Vorteil zu erarbeiten. Gegen Mitte der ersten Halbzeit waren es die Aargauer, welche eine Strafe Arbons ausnutzten und erstmals mit zwei Toren in Führung gehen konnten. Es waren aber die Arboner, die in der Folge die spielbestimmende Mannschaft waren. In der Deckung agierte man kompakter und aggressiver und offensiv gelang nun fast alles. Bis zum Pausenpfiff erarbeiteten sie sich eine 2-Tore-Führung und mit einem direkt verwandelten Freistoss nach Ablauf der Spielzeit gelang Hartmann gar der Treffer zum 16:19-Pausenstand.

Wie in der ersten Halbzeit, so war auch der Beginn der zweiten Hälfte sehr ausgeglichen und so dauerte es bis zur 48. Minute, ehe Siggenthal eine kleine Schwächephase der Arboner konsequent ausnutzte und den Ausgleich erzielen konnte. Dieses Tor war der Startschuss zu einer an Hektik kaum zu überbietenden Schlussphase, in der die Aargauer in der 53. Minute erstmals wieder die Führung übernehmen konnten.

Als Raggenbass 4 Minuten vor Schluss für ein leichtes Foul hart mit einer Strafe vom Feld musste, gingen die Emotionen der Arboner hoch, etwas zu hoch, dachten sich wohl die Schiedsrichter und doppelten mit einer 2-Minuten- Strafe nach. Selbst zu viert vermochten die Arboner nochmals den Ausgleich zu erzielen. Wieder vollzählig bot sich gar die Chance, die Führung zu übernehmen. Näfs Schuss prallte aber an die Torumrandung. Im Gegenstoss traf Siggenthal zum 32:31. (adr)