Arbeitssieg in Heiden

Handball Nach dem vergangenen Wochenende steht der SC Frauenfeld in der 1.-Liga-Tabelle auf dem zweiten Platz. Dies dank des 30:26-Auswärtssiegs gegen die BSG Vorderland. Am Ende setzte sich die Klasse durch, wobei man nicht von einer guten Leistung sprechen darf.

Merken
Drucken
Teilen

Handball Nach dem vergangenen Wochenende steht der SC Frauenfeld in der 1.-Liga-Tabelle auf dem zweiten Platz. Dies dank des 30:26-Auswärtssiegs gegen die BSG Vorderland. Am Ende setzte sich die Klasse durch, wobei man nicht von einer guten Leistung sprechen darf.

Die Frauenfelder starteten vor allem in der Offensive gut in die Partie. Immer wieder waren es die zwei Rückraumspieler Ayari und Tanner, die die Angriffe erfolgreich abschlossen. In der Deckung kam man in der ersten Halbzeit hingegen nicht auf Touren. Dies wurde dann auch bestraft. Mit einer kleinen Leistungssteigerung und etwas Glück konnte man den Rückstand wettmachen und ging mit zwei Toren Vorsprung in die Pause (17:15). In der zweiten Hälfte machte bei den Frauenfeldern dann vor allem einer Werbung in eigener Sache: Rückraumspieler Marc Hauser verbuchte fünf Tore. Der Routinier leitete mit Ruhe sein Team und zog im Angriff die Fäden. Leider war jedoch nur er zu Beginn der zweiten Hälfte auf der Höhe der Aufgaben und so lag der SCF plötzlich mit drei Toren hinten. Dies war der Weckruf für die Mannschaft. Trainer Roth hatte das Team schon vor der Partie ermahnt. So schaltete man in der Deckung einen Gang höher und riss die Führung fünf Minuten vor Schluss wieder an sich. Auch dank einem hervorragenden Fabrizio Steiner, der fast 50 Prozent aller Bälle hielt, konnte sich das SCF-Fanionteam noch ganz absetzen und gewann mit 30:26.

In der Liga ist es zum Zusammenschluss gekommen. Den Sechstplazierten und den Tabellenführer (HSC Kreuzlingen) trennen gerade einmal fünf Punkte. Der SC Frauenfeld, der neu auf Rang 2 liegt, hat auch nur ein Polster von zwei Punkten auf Rang 5. (mho)