Angebot aus Deutschland für FCSG-Captain Jordi Quintillà – Trainer Zeidler: «Es gibt keine Abgänge mehr»

Nach den Weggängen von Cedric Itten, Ermedin Demirovic und Silvan Hefti droht dem FC St.Gallen ein weiterer Verlust. Paderborn aus der 2. Bundesliga will Jordi Quintillà verpflichten. Offenbar nehmen die Ostschweizer das Angebot für ihren Captain aber nicht an.

Patricia Loher
Drucken
Teilen
St.Gallens Captain Jordi Quintillà (links) wird umworben.

St.Gallens Captain Jordi Quintillà (links) wird umworben.

Marc Schumacher/Freshfocus

Laut «transfermarkt.ch» hat der 2.-Bundesligaklub Paderborn dem FC St.Gallen für Jordi Quintillà ein Angebot unterbreitet. Der Spanier sei sich mit den Deutschen über einen Wechsel einig, heisst es weiter.

Der FC St.Gallen ist offenbar aber nicht bereit, seinen Captain abzugeben. «Es wird keine Abgänge mehr geben», sagte Trainer Peter Zeidler nach dem Spiel gegen Servette.

Quintillà will nicht verlängern

Allerdings schreibt das Portal auch, dass Quintillà dem FC St. Gallen bereits klargemacht habe, den 2021 auslaufenden Kontrakt nicht verlängern und den nächsten Schritt machen zu wollen. Transferschluss in Deutschland ist am Montag um 18 Uhr.

Quintillà gehörte in der vergangenen Saison zu den Aufsteigern in der Super League. In 33 Partien trug der 26-jährige Spanier mit 13 Toren und 5 Assists wesentlich zum Vizemeistertitel bei. Seit dieser Saison ist er als Nachfolger von Hefti zusammen mit Lukas Görtler St.Gallens Captain. Am Sonntag gegen Servette leitete der Katalane mit einem starken Freistoss das Siegestor ein.