Andreas Alder tritt zurück, bevor er angefangen hat

FUSSBALL. Der FC Sirnach verliert das Cup-Qualifikationsspiel 2. Liga interregional gegen den FC Red Star 0:1. Eine Unsicherheit zwischen Verteidiger Radovic und Torhüter Radoncic führte zu einem Elfmeter, der von Durand versenkt wurde.

Urs Nobel
Merken
Drucken
Teilen
Andreas Alder gibt sein Amt als Trainer bereits wieder ab. (Bild: Urs Nobel)

Andreas Alder gibt sein Amt als Trainer bereits wieder ab. (Bild: Urs Nobel)

FUSSBALL. Der FC Sirnach verliert das Cup-Qualifikationsspiel 2. Liga interregional gegen den FC Red Star 0:1. Eine Unsicherheit zwischen Verteidiger Radovic und Torhüter Radoncic führte zu einem Elfmeter, der von Durand versenkt wurde. Der FC Sirnach hatte in der Folge zwar deutlich mehr Spielanteile, verhaspelte sich jedoch meist in den Zweikämpfen oder spielte bei möglichen Passkombinationen zu ungenau.

Rücktritte

Im Verlauf des Spiels erfuhr man, dass dieses Spiel das letzte von Torhütertrainer und Masseur Matthias Gähwiler sei. Auch Rehan Osmani werde die Verantwortung des Clublokals aus privaten Gründen abgeben.

Die Bombe platzte

Nach dem Spiel sickerte zudem schnell aus der Garderobe, dass Trainer Andreas Alder nicht weitermachen werde. Alder machte auf Anfrage die unterschiedliche Auffassung zwischen dem Verein und ihm, was die sportliche Zukunft ausmacht, geltend. Er hatte noch keinen Vertrag unterschrieben, aber einen solchen vorliegen. «Im Vertrag fehlte mir das nötige Vertrauen. Man hat mir lediglich einen Vertrag bis nächsten Sommer offeriert. Ich bin aber kein Trainer, der ein Feuerwehr-Engagement übernimmt.»