Amriswiler beim 3:0 mit grösserer Effizienz

Der FC Amriswil gewann ein unterhaltsames 2.-Liga-Nachtragsspiel gegen den AC Milan Herisau mit 3:0 (0:0) und führt die Tabelle nun drei Punkte vor Wängi an.

Reto Uebelhart
Drucken
Teilen

fussball. In der ausgeglichenen Startphase kamen beide Teams zu Torraumszenen. Die Heimmannschaft versuchte mittels Pressing die Herisauer zu unkontrollierten Pässen zu zwingen. Daraus entstand die erste gute FCA-Chance. Eggmann scheiterte aber am gutreagierenden Schlussmann (15.). Nach 10 weiteren Minuten erkämpfte sich Macedo im Mittelfeld den Ball und spielte einen idealen Steilpass auf Contartese, welcher das Tor aber mit seinem direkten Diagonalschuss klar verfehlte. Weil aber Macedos Schuss knapp am Gästetor vorbeirutschte (32.) und auf der anderen Seite Belda in extremis klären konnte, blieb es bis zum Seitenwechsel beim torlosen Verdikt.

Herisauer drücken…

Nach dem Wiederanpfiff übernahm Herisau das Spieldiktat. Mit gepflegtem Passspiel über mehrere Stationen beherrschten die Appenzeller das Mittelfeld. In der 51. Minute kamen sie nach erfolgreichem Pressing zu einer Grosschance. Zum Glück für die Amriswiler touchierte der Ball nur das Lattenkreuz. Nur wenig später (56.) eine weitere schöne Kombination der nun spielbestimmenden Herisauer; aber Belda parierte den halbhohen Schuss erneut bravourös.

…und Amriswil trifft

Nach einer Stunde gingen die Amriswiler etwas entgegen dem Spielverlauf in Führung. Berisha eroberte den Ball im Mittelfeld, spielte diesen auf links zu Eggmann, dessen Querpass leitete Contartese direkt weiter nach rechts zu Popp, welcher schliesslich in die nahe Torrecke traf. In der 67. Minute verpasst Eggmann nach einem Fehler des Herisauer Schlussmanns das 2:0. Eine Viertelstunde vor Schluss machten es die Thurgauer besser: Macedo fing einen Ball im Mittelfeld ab und spielte direkt auf den Flügel. Eggmann verzögert gekonnt und bediente in der Mitte Contartese, der unhaltbar zum 2:0 einschoss.

Nun war der Bann gebrochen. Amriswil steckte nicht zurück und erzwang sich mit aggressivem Pressing weitere Torchancen. In der 81. Minute die endgültige Entscheidung: Macedo profitierte von einem Fehlpass. Er spielte den Ball in die Mitte zu Asipi, und dieser schloss zum 3:0 ab.

Gast im Gründenmoos

Dank einer eindrücklichen Leistungssteigerung in der letzten halben Stunde gewann der Tabellenführer am Ende verdient. Am Samstag wird Amriswil auswärts gegen den FC Winkeln (4.) antreten. Das Spiel beginnt um 14.30 Uhr im Gründenmoos.

Aktuelle Nachrichten