Amriswil schlägt den Meister

Volley Amriswil kämpft sich gestern abend nach einem 0:2-Rückstand gegen den Meister Chênois Genf zum Sieg und holt zwei wichtige Punkte im Kampf um die Playoff-Finalplätze.

Adrian Rutishauser
Drucken
Teilen
Amriswils Aleksandar Ljubicic (2. v. l) schlägt den Angriffsball erfolgreich am Block der Genfer vorbei. (Bild: Mario Gaccioli)

Amriswils Aleksandar Ljubicic (2. v. l) schlägt den Angriffsball erfolgreich am Block der Genfer vorbei. (Bild: Mario Gaccioli)

VOLLEYBALL. In der Startformation standen Dante, Herrera, Ljubicic, Schläpfer, Alvarez, Walzer und Raymond (Libero). Mit einer spektakulären Verteidigung von Ljubicic und einem Angriff von Schläpfer konnten sich die Thurgauer erstmals absetzen. 8:5 stand es bei der ersten Auszeit. Druckvolle Services von Chênois, Abstimmungsprobleme und verpasste Gelegenheiten in der Verteidigung auf der Amriswiler Seite brachten die Genfer nun aber mit 9:8 in Front. Das Kopf-an-Kopf-Rennen ging weiter – 14:14, dann 16:14 für Amriswil. Mit einem starken Ass und einem Angriffspunkt von Dante erarbeitete sich Amriswil bei 24:21 gleich mehrere Satzbälle. Doch das Team zeigte Nerven. Die Westschweizer kämpften und holten Punkt um Punkt auf und holten den ersten Satz mit 28:30.

Wende nach der Pause

Nach einer hektischen Anfangsphase lautete der Spielstand beim Technischen Time-out 5:8. Chênois verwaltete den Drei-Punkte-Vorsprung souverän, baute ihn zwischenzeitlich sogar auf fünf Punkte aus und gewann den zweiten Satz mit 25:23.

Amriswil riskierte nun mehr. Endlich gelangen einige Blocks – Walzer und Dante verwerteten am Netz zum 11:7. Nun kam Stimmung auf im Tellenfeld. Doch Abramov nahm mit seinen Services den Amriswilern einmal mehr den Wind aus den Segeln. Bei 16:16 wechselte Coach Bettello Perler für Herrera, dann Brühwiler für Ljubicic. Und prompt punktete Amriswil: Bei 24:19 liess Amriswil diesmal nichts mehr anbrennen und verwertete den ersten Satzball zum 25:19.

Die Thurgauer kämpften auch im vierten Satz. Das Momentum schien zu kippen: Mit einer 21:15-Führung ging Amriswil in die Schlussphase. Florian Heidrich blockte zum 24:17. Auch diesen Satz liess sich Amriswil nicht mehr nehmen und verwertete den dritten Satzball.

Starke Schlussphase

8:7 hiess es beim Seitenwechsel. Dante startete mit einem Servicewinner in die zweite Satzhälfte, Alvarez erhöhte zum 10:7, Schläpfer blockte Guerra zum 12:8. Nun kochte das Tellenfeld. Noch einen Punkt konnte Chênois erzielen, dann war Schluss: Nach einem Hammer von Schläpfer setzte Chênois einen Angriff ins Out. Amriswil gewann den fünften Satz mit 15:10 und verbuchte zwei Punkte auf dem Konto und festigte den zweiten Tabellenrang.