Amriswil feiert zwei Teilerfolge

Für die Volleyballer von Amriswil und Lausanne geht die Europacup-Saison wie erwartet in den Sechzehntelfinals des Challenge Cup weiter. Die Thurgauer konnten im CEV-Cup den 0:3-Rückstand aus dem Hinspiel gegen Halkbank Ankara nicht wettmachen und verloren in der Türkei mit 2:3.

Drucken
Teilen

Für die Volleyballer von Amriswil und Lausanne geht die Europacup-Saison wie erwartet in den Sechzehntelfinals des Challenge Cup weiter. Die Thurgauer konnten im CEV-Cup den 0:3-Rückstand aus dem Hinspiel gegen Halkbank Ankara nicht wettmachen und verloren in der Türkei mit 2:3. Den umkämpften und entscheidenden ersten Satz verlor Amriswil mit 23:25. Danach stand das Out fest. In der Folge wechselte Ankara den Passeur aus. Amriswil kam immerhin noch zu zwei Teilerfolgen und gewann die Sätze zwei (25:23) und drei (25:22). Neben den Thurgauern verpasste auch Lausanne einen Exploit. Die Westschweizer konnten nach der 2:3-Niederlage im Hinspiel gegen Almería vor eigenem Publikum nur während zwei Sätzen mithalten. Am Ende verloren sie mit 1:3.

Die Frauen von Köniz und Kanti Schaffhausen nutzten im CEV- Cup die gute Ausgangslage aus den Hinspielen und qualifizierten sich für die Sechzehntelfinals. Köniz kam allerdings bei Dinamo Bukarest nach einem 0:2-Satzrückstand in Bedrängnis, gewann aber doch noch mit 3:2. Weniger Mühe hatte Kanti Schaffhausen in Pula. Die Schaffhauserinnen gewannen gegen die Kroatinnen auch das Rückspiel mit 3:0. (si)

Aktuelle Nachrichten