Altnau-Kreuzlingen ist Titelfavorit

Am kommenden Wochenende lockt das traditionelle Korbballturnier erneut Hunderte Sportlerinnen und Sportler aus allen Korbballregionen in die Sporthallen Arbons.

Christoph Lehner
Drucken
Teilen
Polysportiv: Daniel Hubmann macht auch als Unihockeyaner eine gute Falle. (Bild: Urs Huwyler)

Polysportiv: Daniel Hubmann macht auch als Unihockeyaner eine gute Falle. (Bild: Urs Huwyler)

KORBBALL. Die mehr als 120 gemeldeten Teams suchen am Wochenende in zwölf Kategorien den «Klaustitel». Der Veranstalter Stv Arbon kann heuer rund 20 Teams mehr willkommen heissen als noch im Vorjahr. Morgen um 9 Uhr werden in den Stacherholz-Sporthallen die ersten Spiele angepfiffen. Am Sonntag folgen die Spiele aller Damen sowie die Elitekategorien der Herren. Im Teilnehmerfeld finden sich neben den zahlreichen Thurgauer Turnvereinen auch Gäste aus vielen Schweizer Korbballhochburgen wie Bern, Solothurn, Schaffhausen oder Zürich.

Berner Seeländer nicht dabei

Die Spielgemeinschaft aus den Teams Altnau und Kreuzlingen scheint sich zu bewähren. So treten sie erneut gemeinsam zur Titelverteidigung an. Dies nachdem sie erstmals eine NLA-Sommersaison gemeinsam bestritten, um die korbballerische Schlag- und Wurfkraft zu bündeln. Im Kampf um den Meistertitel mussten sich die Thurgauer jedoch um einen Punkt den Berner Seeländern aus Pieterlen geschlagen geben. In Abwesenheit des Schweizer Meisters soll deshalb nun zumindest der Klauspokal in Altnauer respektive Kreuzlinger Händen bleiben – zum neunten Mal in Folge. Ihnen den Pokal streitig machen möchten natürlich die Berner NLA-Konkurrenten aus Madiswil, die Lokalmatadoren Neukirch-Roggwil und Zihlschlacht.

Korbball-Hochburg Seeland

Wie bei den Herren geht auch bei den Korbballerinnen der nationale Meistertitel ins Berner Seeland. Täuffelen sicherte sich an der nationalen Schlussrunde in Neukirch-Egnach die Titelverteidigung vor Wettingen AG. Nun wollen die Bernerinnen, die gleich mit zwei Teams in Arbon starten, auch den Klauspokal mit nach Hause nehmen. Den Titel verteidigen möchten die Zihlschlachterinnen, die gleich mit drei Teams an den Start gehen.

Da die neue Sporthalle erst ab dem kommenden Jahr zur Verfügung steht, finden die Spiele der Jugendkategorien, das Mixed-Turnier und auch der Klausabend in Roggwil statt.

Aktuelle Nachrichten