Alter Mann und junge Frau

KONSTANZ. Das Theater Mephisto & Co. im Schloss Seeheim spielt Eric Assous' Erfolgsstück «Achterbahn», eine spritzige, leichte und scharfe Komödie mit Tiefgang und überraschenden Wendungen.

Merken
Drucken
Teilen
Bernhard Leute, Eva P. Dietrich. (Bild: pd)

Bernhard Leute, Eva P. Dietrich. (Bild: pd)

KONSTANZ. Das Theater Mephisto & Co. im Schloss Seeheim spielt Eric Assous' Erfolgsstück «Achterbahn», eine spritzige, leichte und scharfe Komödie mit Tiefgang und überraschenden Wendungen. Das Stück beginnt klassisch: Ein älterer Mann (Bernhard Leute), verheiratet, trifft auf eine junge, attraktive Frau (Eva Patricia Dietrich) und landet nach kurzer Zeit mit ihr in seiner Wohnung, in der Hoffnung auf ein amouröses Abenteuer. Doch der Abend entwickelt sich anders als geplant. Juliette übernimmt immer mehr die Regie des Abends. Es stellt sich heraus, dass sie nicht das ist, was sie anfangs zu sein vorgab. Was will die attraktive Frau wirklich von dem älteren Mann?

Do, 16.8.–15.9., 20.00 Karten: tickets@mephisto-co.de

Marti und Musik

GOTTLIEBEN. Hingehen, wenn die Einkäufe erledigt sind und die Zeit sich verlangsamt. Sich hinsetzen und Texte und Musik hören, sich das neue Programm des Bodmanhauses vorstellen und sich neugierig machen lassen, bevor die Nacht beginnt… Saxophonist Räto Harder und Schauspieler Hans Rudolf Twerenbold haben für das Sommerfest ein Programm mit Texten des Berner Schriftstellers Kurt Marti zusammengestellt. Moderation: Annette Hug und Stefan Keller.

Sa, 18.8., 16–20 Uhr

Huber und Holz

WIL. In Wil wurde Rudolf Huber (1937–2011) als Original wahrgenommen. Dass er ein ernstzunehmender Maler, Grafiker und vor allem Holzbildhauer war, der ein eigenes Formvokabular entwickelte, verdeutlicht eine Hommage-Ausstellung in der Kunsthalle. Huber war ein obsessiver Schaffer, das beweisen Anzahl und Reichhaltigkeit der sich im Nachlass findenden Arbeiten. Die Skulpturen wurden stets aus dem massiven Holzblock geschnitzt und sorgfältig gerundet und geglättet. Das gewachsene, «lebendige» Holz bot sich an, um dem grossen Thema der Schöpfung, dem Werden und Wachsen, Gestalt zu geben.

Vernissage: Do, 16.8., 19.00; Do–So 14.00–17.00; bis 19.8.

Hommage an Rudolf Huber. (Bild: pd)

Hommage an Rudolf Huber. (Bild: pd)