Als Kollektiv überzeugend

In der NLA-Abstiegsrunde wird es spannend. Fortitudo Gossau liegt dank des 27:23-Siegs gegen Basel nur noch zwei Punkte hinter einem Nichtabstiegsplatz.

Fritz Bischoff
Drucken
Teilen

HANDBALL. Nach vier Niederlagen in Folge hat Fortitudo in der NLA-Abstiegsrunde mit dem 27:23-Erfolg gegen den RTV Basel erstmals in diesem Jahr gewonnen – und dies mit einer kollektiv überzeugenden Leistung. Gossau hat nur noch zwei Punkte Rückstand auf den rettenden zweiten Platz, den die Basler belegen. «Das war ein wichtiger Sieg», sagte Marcel Oertig. Er stand im Mittelpunkt der starken Gossauer Defensive. Gegen ihn sowie seine Nebenleute Niels Ham und Lorenz Bösch taten sich die Basler schwer. «Wir standen kompakt. Jeder half jedem aus, und vor allem wurden die analysierten Fehler aus den vergangenen Partien nicht wieder gemacht», sagte Kranzschwinger Oertig. Er hatte am Samstag gewissermassen als ablenkende Vorbereitung in St. Gallen an der Abgeordnetenversammlung des Schwingerverbandes den ganzen Tag als Helfer im Bereich Gastronomie gedient.

Kindle hielt dem Druck stand

Eine spezielle Vorbereitung hatte auch Simon Kindle. Er wusste, dass er nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Holger Hug als Goalie eine gute Leistung erbringen musste. Der 25-Jährige erfüllte die Erwartungen und zeigte eine gute Leistung. «Ich habe meinen Job gemacht und gehalten, was ich halten musste. Und vielleicht noch zwei oder drei Würfe darüber hinaus», sagte Kindle. Die solide Defensivarbeit brachte die Gossauer schon früh in die hoffnungsvolle Erwartungshaltung, gewinnen zu können.

Emotionslose Basler

Nach einer ausgeglichenen Startviertelstunde übernahm Fortitudo mit dem 9:8 die Führung, die es im weiteren Spielverlauf nie mehr abgab. Mit fünf Treffern Vorsprung führte Gossau zur Pause, mit maximal sieben beim 26:19 sieben Minuten vor Schluss. Aus dem geschlossenen Kollektiv vermochten sich Lucius Graf mit sieben und Valon Dedaj mit acht Treffern abzuheben.

Kein Lob verdienten sich die Basler, die zuweilen einen emotions- und motivationslosen Eindruck hinterliessen.