Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Kroatien: Als Individualisten Weltklasse

Wie vor 20 Jahren baut Kroatien wieder auf eine starke Generation. Können Luka Modric und Co. den Exploit ihrer Vorgänger wiederholen?
Ives Bruggmann
Luka Modric gewann kürzlich die Champions League. (PETER POWELL/EPA)

Luka Modric gewann kürzlich die Champions League. (PETER POWELL/EPA)

Gleich bei der ersten WM-Teilnahme schaffte Kroatien seine beste Klassierung. Die im Balkanstaat als «goldene Generation» geltende Mannschaft um Slaven Bilic, Zvonimir Boban, Robert Prosinecki und Davor Suker erreichte 1998 an der WM in Frankreich sensationell den Halbfinal. Dort scheiterten die Kroaten denkbar knapp am späteren Weltmeister Frankreich. Gegen die Niederlande sicherten sie sich als Trost immerhin den dritten Platz.

20 Jahre später amtet der damalige WM-Torschützenkönig Suker beim kroatischen Fussballverband als Präsident. Und er hofft an der WM in Russland auf eine Wiederholung des Coups von 1998. Von den Namen her muss sich die neue Generation nicht vor der goldenen verstecken. Im Gegenteil. Mit Luka Modric und Mateo Kovacic stehen bei Kroatien zwei Champions-League-Sieger auf der Kaderliste. Zudem kommt mit Dejan Lovren ein weiterer Finalteilnehmer von Kiew dazu. «Das zeigt unsere Qualität», sagt Nationaltrainer Zlatko Delic. Des Weiteren stellen auch der in der Schweiz aufgewachsene Ivan Rakitic vom FC Barcelona, Inter-Spieler Ivan Perisic und Mario Mandzukic von Juventus Turin gehobene internationale Klasse dar. Wie so oft wird bei Kroatien wohl nicht die Qualität über den Erfolg entscheiden. Die Frage wird sein, ob sich die vielen Weltklasse-Individualisten als Mannschaft finden werden. Wenn ihnen das gelingt, ist in Russland Ähnliches möglich wie vor 20 Jahren in Frankreich. Wenn nicht, kann die kroatische Reise durch Russland schon nach der Vorrunde vorüber sein.

Kroatien in Zahlen

Einwohner: 4,2 Millionen
Weltrangliste: 18.
WM-Teilnahmen: 5
Bestes WM-Ergebnis: 3. (1998)
Gründung Verband: 1912
Beitritt zur Fifa: 1941, 1992
Besonderheit: Kroatien ist bekannt für seine vielfältige Insellandschaft. Vor der Küste der Republik befinden sich im Adriatischen Meer nicht weniger als 1200 Inseln. Bewohnt sind jedoch nur etwa deren 50. Die flächenmässig grössten sind Cres und Krk mit rund 400 Quadratkilometern. Die Insel mit den meisten Bewohnern ist Krk mit 17800.
Kader: Tor: Livakovic (Dinamo Zagreb), L. Kalinic (Gent), Subasic (AS Monaco). Verteidigung: Vrsaljko (Atletico Madrid), Strinic (Sampdoria Genua), Corluka (Lokomotive Moskau), Lovren (Liverpool), Jedvaj (Leverkusen), Caleta-Car (Salzburg), Vida (Besiktas Istanbul), Pivaric (Dynamo Kiew). Mittelfeld: Rakitic (Barcelona), Kovacic (Real Madrid), Modric (Real Madrid), Brozovic (Inter), Bradaric (Rijeka), Badelj (Fiorentina). Sturm: Perisic (Inter), Kramaric (Hoffenheim), N. Kalinic (AC Milan), Mandzukic (Juventus), Rebic (Frankfurt), Pjaca (Schalke). Trainer: Zlatko Delic.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.