Als Favorit gegen Schönenwerd

VOLLEYBALL. 12:1 lautet das Satzresultat nach vier Siegen in vier Partien in diesem Jahr. Volley Amriswil kann somit unschwer als Mannschaft der Stunde bezeichnet werden.

Drucken
Teilen

VOLLEYBALL. 12:1 lautet das Satzresultat nach vier Siegen in vier Partien in diesem Jahr. Volley Amriswil kann somit unschwer als Mannschaft der Stunde bezeichnet werden.

Am vergangenen Wochenende behielten die Oberthurgauer mit zwei 3:0-Siegen die Oberhand. Auf den spektakulären Spitzenkampf vor grosser Zuschauerkulisse gegen Lausanne UC, den damaligen Spitzenreiter der NLA, folgte am Sonntag der klare Auswärtserfolg im Cup bei Uni Bern. Während das Spiel gegen Lausanne sehr ausgeglichen verlief, war das Pavlicevic-Team gegen den NLB-Club aus Bern nie gefährdet. Der Coach nützte in diesem Spiel die Gelegenheit, Automatismen und neue Spielzüge einzuüben.

Morgen reisen die erfolgsverwöhnten Amriswiler zum Tabellennachbarn Schönenwerd (Erlimatt, Däniken, 17.30 Uhr). Den Abgang mehrerer Stammspieler am Ende der vergangenen Saison vermochten die Solothurner nicht vollständig zu kompensieren. So kann sich der 5. Zwischenrang zwar sehen lassen, doch stehen sechs Siegen in der Meisterschaft auch sechs Niederlagen gegenüber. Das Hinspiel in Amriswil endete mit einem 3:1-Sieg der Platzherren. Das Spiel wird manchem Fan als Duell der beiden Diagonalspieler Steigmeier und Schnider in Erinnerung sein. Sagenhafte 35 Punkte konnte Steigmeier für Amriswil verbuchen. (bw)

Aktuelle Nachrichten