Allgemeines

Drucken
Teilen

Wada-Chef unzufrieden

Wada-Präsident Craig Reedie fühlt sich von einem Brief des IOC über ungenügende Beweise im McLaren-Report zu Dopingfällen in Russland «überrumpelt». IOC-Generaldirektor Christophe de Kepper hatte in der vergangenen Woche in einem Brief geschrieben, dass der von Richard McLaren im Dezember 2016 vorgelegte Bericht zum Doping in Russland in vielen Fällen nicht genug Beweise zur Überführung von Athleten enthalten habe. Zwischen 2011 und 2015 sollen in Russland Dopingvergehen von über 1000 Sportlern vertuscht worden sein.

Schmiergeldzahlung vor Rio?

Das IOC will den Vorwürfen zu einer angeblichen Manipulation der Wahl der Olympiastadt von 2016 nachgehen. «Das IOC wird mit der französischen Justiz Kontakt aufnehmen, um Informationen zu erhalten, auf denen ein Artikel von ‹Le Monde› basiert», hiess es. Die französische Zeitung hatte über eine Schmiergeldzahlung von 1,5 Millionen Dollar berichtet, mit der die Wahl von Rio de Janeiro beeinflusst worden sein soll. So soll ein brasilianischer Geschäftsmann die Summe an den Sohn des früheren Leichtathletik-Weltpräsidenten Lamine Diack gezahlt haben.

Wiestner in den Top Ten

Serafin Wiestner gelang beim Olympia-Testevent in Pyeongchang sein bislang bestes Resultat im diesem Winter. Der 26-jährige Bündner erreichte im Sprint den siebten Rang. Wiestner büsste nach einer Strafrunde, die er nach dem Liegend-Anschlag gedreht hatte, eine gute Minute auf den österreichischen Sieger Julian Eberhard ein.

Weltcup

Pyeongchang (KOR).Männer. 10 km: 1. Julian Eberhard (AUT) 23:11,1 (0 Schiessfehler). 2. Lowell Bailey (USA) 40,7 zurück (0). 3. Martin Fourcade (FRA) 45,4 (2). 4. Landertinger (AUT) 48,1 (0). 5. Lesser (GER) 50,3 (1). 6. Windisch (ITA) 54,1 (1). 7. Wiestner (SUI) 1:02,3 (1). Ferner: 35. Finello (SUI) 1:56,0 (2). 45. Weger (SUI) 2:08,5 (2). – Weltcup-Stand (20/26): 1. Fourcade 1068 (steht als Gesamtsieger fest). 2. Anton Schipulin (RUS) 708. 3. Simon Schempp (GER) 673. Ferner: 25. Weger 293. 40. Wiestner 146.

Büchel im Vorlauf souverän

Zum Auftakt der Hallen-EM in Belgrad hinterliessen Selina Büchel über 800 und Lea Sprunger über 400 m einen überzeugenden Eindruck. Beide gewannen ihre Vorläufe souverän. Sprunger setzte sich hernach auch im Halbfinal durch und läuft heute um Gold. Über 400 m schied die erst 17-jährige Thurgauerin Yasmin Giger in 54,76 Sekunden aus – trotz der zweitbesten Zeit ihrer Karriere.

Gesamtsieg für Hoefflin

Mathilde Gremaud ist beim Weltcupfinal der Ski-Freestyler in Silvaplana im Slopestyle auf das Podest gesprungen und wurde Dritte. Die Genferin Sarah Hoefflin durfte sich auf dem Corvatsch trotz verpasster Qualifikation freuen. Die 26-Jährige rettete in der Gesamtwertung ihren Vorsprung von einem Punkt über die Runden. Bei den Männern schafften es die beiden Schweizer Finalisten nicht auf das Podest.