Allgemeines

Drucken
Teilen

Isinbajewa als Rusada-Chefin zurückgetreten

Jelena Isinbajewa ist als Aufsichtsratsvorsitzende der russischen Anti-Doping-Agentur (Rusada) zurückgetreten. Der Rückzug der Stabhochsprung- Doppelolympiasiegerin und -Weltrekordlerin war vom Vizeministerpräsidenten Witali Mutko für das Monatsende angekündigt und von der Welt-Anti-Doping-Agentur Wada gefordert worden. Die Wada erkennt derzeit die Moskauer Anti-Doping-Behörde nicht an. Um einen Weg zurück zu ermöglichen, hatte sie gefordert, dass die Rusada unabhängiger vom Nationalen Olympischen Komitee (NOK) Russlands werde. Isinbajewa hatte sich aber an die Spitze der Rusada und ins NOK wählen lassen, obwohl es zuvor Kritik wegen eines möglichen Interessenkonflikt gegeben hatte.

Ford löst Skoda ab

Swiss Ice Hockey wechselt nach vielen Jahren der Partnerschaft mit Skoda seinen Autopartner. Ab der neuen Saison werden die Schweizer Eishockey-Exponenten und die Schiedsrichter mit Fahrzeugen von Ford unterwegs sein. Über finanzielle Details haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart.

Neuer Verteidiger für Servette

Genève-Servette hat für die kommenden zwei Saisons den Schweden Henrik Tömmernes engagiert. Der 26-jährige Verteidiger, der im Frühling auch mit dem HC Lugano in Verbindung gebracht worden ist, kommt von Frölunda. Der schwedische Spitzenclub gewann zuletzt zweimal die Champions League und eliminierte im Januar im Halbfinal Fribourg-Gottéron. Henrik Tömmernes wurde in der vergangenen Saison in der höchsten schwedischen Liga SHL zum besten Verteidiger erkoren.

Janick Kamber unterschreibt bei Xamax

Neuchâtel Xamax hat sich für die kommende Saison die Dienste des 25-jährigen Mittelfeldspielers Janick Kamber gesichert. Der U17-Weltmeister von 2009 unterschrieb bei den Neuenburgern einen Einjahresvertrag mit Option. Kamber wechselt vom FC Wohlen in die Westschweiz.

1. Liga

1. Aufstiegsrunde/Hinspiele

Bellinzona – Stade Lausanne-Ou.5:4 (2:3)

Lancy – Luzern II 0:0

Münsingen – Gossau 1:0 (1:0)

Solothurn – Yverdon 2:1 (1:0)

Rückspiele am Samstag.

Münsingen – Gossau 1:0 (1:0)

Sandreutenen – 700 Zuschauer – Sr. Simona Ghisletta.

Tore: 37. Lavorato 1:0.

Münsingen: Karrer (46. Hegglin); Rothen, Aegerter, Schenkel, Strahm; Christen, Selmani, Mumenthaler, Dreier (83. Erzinger), Lavorato (85. Murina); Gasser.

Gossau: Geisser; Gelmi, van der Werff, Alder, Grin; Steiger, Kouame; Bischofberger, Mihaylov (64. Knöpfel), Meresi (85. Hämmerli); Lo Re.

Bemerkungen: Münsingen ohne Thalmann (verletzt). Gossau ohne Todisco und Bruggmann (beide verletzt). 15. Pfostenschuss Lo Re, Pfostenschuss Mumenthaler, 61. Pfostenschuss Steiger. Platzverweis: 66. Christen. Verwarnungen: 21. Christen (Foul), 66. Christen (Unsportlichkeit), 76. Dreier (Foul).

Länderspiele

Marokko – Niederlande 1:2 (0:1)

Italien – San Marino n. Red.

Pirmin Schwegler wechselt zu Aufsteiger Hannover

Pirmin Schwegler wechselt innerhalb der Bundesliga von Hoffenheim zu Aufsteiger Hannover. Der 30-jährige Mittelfeldspieler unterschrieb für zwei Jahre. In den Plänen von Hoffenheim spielte Schwegler schon in der abgelaufenen Saison keine grosse Rolle mehr. In der ersten Saisonhälfte musste er eine Knieverletzung auskurieren und danach schaffte der frühere Captain nicht mehr den Sprung in die Stammformation der von Julian Nagelsmann trainierten Mannschaft. Weil sein Vertrag bei Hoffenheim in diesem Sommer ausläuft, konnte er ablösefrei zu Hannover wechseln.

Brooks von der Hertha zu Wolfsburg

John Anthony Brooks wechselt innerhalb der Bundesliga von Hertha Berlin zu Wolfsburg. Der 24-jährige Innenverteidiger erhält einen bis 2022 gültigen Vertrag. Die Ablösesumme wird auf 17 Millionen Euro plus Zusatzzahlungen geschätzt.

Schwarz bis 2020 Trainer in Mainz

Sandro Schwarz ist offiziell neuer Trainer in Mainz. Der bisherige U23-Coach, der beim Bundesligisten auf den Walliser Martin Schmidt folgt, erhält einen Vertrag bis 2020. Schmidt und der Verein hatten sich in der vergangenen Woche nach Rang 15 in der abgelaufenen Saison einvernehmlich getrennt. Deutsche Medien hatten das Engagement von Schwarz schon zu Beginn der Woche publik gemacht.

Dzemaili trifft erstmals für Montreal

Blerim Dzemaili erzielte im dritten Spiel sein erstes Tor für die Montreal Impact. Der Schweizer Internationale traf im kanadischen Cup im Halbfinal-Hinspiel gegen die Vancouver Whitecaps. In der 38. Minute erzielte Dzemaili mit einem Schuss das 3:0. Am Ende gewann Montreal mit 4:2 und qualifizierte sich nach dem 1:2 im Hinspiel für den Final gegen Toronto oder Ottawa.

Gavranovic: doppelt getroffen und Double gewonnen

Mario Gavranovic und der Uzwiler Ivan Martic feiern zehn Tage nach dem Meistertitel mit Rijeka in Kroatien auch den Cupsieg. Im Final gegen Dinamo Zagreb (3:1) schoss der elffache Schweizer Internationale Gavranovic die ersten beiden Tore von Rijeka.

Weltrangliste

Stand vom 31. Mai: 1. Dustin Johnson (USA) 12,81 Durchschnittspunkte. 2. Rory McIlroy (NIR) 8,20. 3. Jason Day (AUS) 7,94. 4. Matsuyama (JPN) 7,60. 5. Stenson (SWE) 7,34. 6. Spieth (USA) 7,15. 7. Garcia (ESP) 7,06. 8. Noren (SWE) 6,44. 9. Rahm (ESP) 5,51. 10. Scott (AUS) 5,45. 11. Rose (ENG) 5,43. – Ferner: 23. Mickelson (USA) 3,66. 27. Willett (ENG) 3,28. 732. Iten (SUI) 0,173. 876. Woods (USA) 0,122. 1043. Girrbach (SUI) 0,085.

Wieder Meistertitel für Andy Schmid

Die Rhein-Neckar-Löwen haben den Meistertitel in der deutschen Handballbundesliga erfolgreich verteidigt. Das Team von Andy Schmid gewann in Mannheim gegen den THW Kiel mit 28:19 und kann zwei Runden vor Ende mit fünf Zählern Vorsprung nicht mehr eingeholt werden. Schützenhilfe bekam der Meister aus Mannheim von Frisch Auf Göppingen, das nach einem Pausenrückstand daheim Verfolger Flensburg-Handewitt mit 31:27 bezwingen konnte.

Drei weitere Russinnen startberechtigt

Drei weitere russische Leichtathletinnen haben die Starterlaubnis für internationale Wettkämpfe erhalten. Mittlerweile sind 15 Russen unter neutraler Flagge teilnahmeberechtigt. Bei den vom IAAF begnadeten Athleten handelt es sich um die 400-Meter-Läuferin Xenia Axjonowa, Speerwerferin Vera Rebrik und Hürdenspezialistin Vera Rudakowa. Axjonowa gewann an den Europameisterschaften 2010 in Barcelona Gold mit der Staffel und Silber im Einzelrennen. Rebrik, die damals noch für die Ukraine startete, sicherte sich den kontinentalen Titel 2012 in Helsinki.

Meeting in Athen

Athen (GRE). Frauen. Stab: 1. Ekaterini Stefanidi 4,70. 2. Nicole Büchler (SUI) 4,60 (WM-Limite erfüllt).

French Open

Paris. Grand-Slam-Turnier (35,981 Mio. Euro/Sand). Männer. 1. Runde: Olivo (ARG) s. Tsonga (FRA/12) 7:5, 6:4, 6:7 (6:8), 6:4. - 2. Runde: Djokovic (SRB/2) s. Sousa (POR) 6:1, 6:4, 6:3. Nadal (ESP/4) s. Haase (NED) 6:1, 6:4, 6:3. Raonic (CAN/5) s. Dutra Silva (BRA) 4:6, 6:2, 6:3, 6:4. Thiem (AUT/6) s. Bolelli (ITA/Q) 7:5, 6:1, 6:3. Goffin (BEL/10) s. Stachowski (UKR/Q) 6:2, 6:4, 3:6, 6:3. Dimitrov (BUL/11) s. Robredo (ESP) 6:3, 6:4, 7:5. Pouille (FRA/16) s. Bellucci (BRA) 7:6 (7:5), 6:1, 6:2. Ramos-Viñolas (ESP/19) s. Bonzi (FRA) 6:2, 6:1, 6:1. Carreño Busta (ESP/20) s. Da­-niel (JPN/Q) 7:5, 6:4, 4:6, 6:0. Zeballos (ARG) s. Karlovic (CRO/23) 7:6 (7:5), 7:6 (7:5), 6:3.

Frauen. 2. Runde: Bacsinszky s. Brengle (USA) 6:0, 6:2. Muguruza (ESP/4) s. Kontaveit (EST) 6:7 (4:7), 6:4, 6:2. Jabeur (TUN/LL) s. Cibulkova (SVK/6) 6:4, 6:3. V. Williams (USA/10) s. Nara (JPN) 6:3, 6:1. Wozniacki (DEN/11) s. Abanda (CAN/Q) 6:0, 6:0. Mladenovic (FRA/13) s. Errani (ITA/Q) 6:2, 6:3. Mattek-Sands (USA/Q) s. Kvitova (CZE/15) 7:6 (7:5), 7:6 (7:5). Bellis (USA) s. Bertens (NED/18) 6:3, 7:6 (7:5). Stosur (AUS/23) s. Flipkens (BEL) 6:2, 7:6 (8:6). Putinzewa (KAZ/27) s. Larsson (SWE) 6:3, 1:6, 6:3. Shuai (CHN/32) s. Sasnowitsch (BLR) 6:2, 4:6, 6:3. – Bacsinszky in der 3. Runde gegen Jabeur.

WM

Düsseldorf. Frauen. Einzel. 1. Runde: Mengyu (SGP/15) s. Moret (Meyrin) 4:0 (11:5, 11:8, 11:4, 11:1). Bilenko (UKR/32) s. Aschwanden (Wil SG) 4:0 (11:6, 11:6, 11:9, 11:6).

Doppel. 1. Runde: Moret/Alex Galic (Meyrin/SLO/20) s. Pauline Chasselin/Stéphanie Loeuillette (FRA) 4:0 (11:8, 12:10, 11:9, 11:9). Hina Hayata/Mima Ito (JPN/8) s. Aschwanden/Caroline Kumahara (Wil SG/BRA) 4:0 (11:7, 12:10, 11:6, 11:8). – 2. Runde: Moret/Galic s. Bilenko/Viktoria Pawlowitsch (UKR/BLR) 4:3 (12:10, 8:11, 8:11, 11:4, 6:11, 11:7, 14:12). – Moret/Galic im Achtelfinal gegen Feng Tianwei/Yu (SGP/11).

WM-Qualifikation Frauen

2. Phase/Gruppe C

Sofia (BUL). 1. Spieltag: Bulgarien – Schweiz 3:0 (25:8, 25:9, 25:20). Türkei – Kosovo 3:0 (25:5, 25:13, 25:10). Rumänien – Montene­gro 3:0 (25:23, 25:15, 25:16). – Rangliste (je 1 Spiel): 1. Türkei 3 (3:0; 75:28). 2. Bulgarien 3 (3:0; 75:37). 3. Rumänien 3 (3:0; 75:54). 4. Montenegro 0 (0:3; 54:75). 5. Schweiz 0 (0:3; 37:75). 6. Kosovo 0 (0:3; 28:75).

Die weiteren Spiele der Schweiz. Heute, 14.00 Uhr: Schweiz – Türkei. – Morgen, 14.00 Uhr: Kosovo – Schweiz. – Samstag, 14.00 Uhr: Montenegro – Schweiz. – Sonntag, 16.30 Uhr: Schweiz – Rumänien.v