Allgemeines

Drucken
Teilen

Paris und Los Angeles müssen sich einigen

Am 13. September dürfte es in Lima zur Doppelvergabe der Olympischen Sommerspiele 2024 und 2028 kommen. Dazu braucht es allerdings die Bereitschaft der beiden Kandidaten Paris und Los Angeles, bei einer Niederlage für 2024 die Spiele vier Jahre später auszurichten. Das IOC wird in den nächsten Wochen versuchen, dass sich Franzosen und Amerikaner schon vor der Abstimmung auf dem IOC-Kongress in Lima darauf einigen, wer die Olympischen Spiele 2024 durchführt und wer die Spiele 2028.

Formel-1-Show auf dem Trafalgar Square

Die Formel 1 arbeitet unter ihrer neuen Führung weiter an ihrem Image. Vor dem Grand Prix von Grossbritannien am Wochenende in Silverstone ist am Mittwoch auf dem Trafalgar Square in London eine grosse Show mit allen zehn Teams geplant. Das gab es in der Motorsport-Königsklasse ausserhalb eines Grand-Prix-Wochenendes noch nie.

Auch BMW mit Werkteam in der Formel E

Nach Audi hat auch BMW seinen Einstieg mit einem Werkteam in die Rennserie Formel E verkündet. Von der Saison 2018/2019 an werde das bisherige Team Andretti einen komplett von BMW entwickelten Antriebsstrang einsetzen, teilte der Autobauer mit. Die Formel E soll für den Konzern zum «Entwicklungslabor für serienrelevante Elektro-Antriebstechnologien» werden, hiess es weiter. BMW kooperiert schon jetzt mit Andretti.

GP Grossbritannien nur bis 2019 gesichert

Die Organisatoren des Grand Prix von Grossbritannien haben den bis 2026 gültigen Vertrag mit den neuen Besitzern der Formel 1 gekündigt. Damit ist das Rennen in Silverstone nur noch bis 2019 gesichert. Ziel sei es, bessere ­Bedingungen für die Ausrichtung des Grand Prix auszuhandeln. In dem noch mit Bernie Ecclestone abgeschlossenen Vertrag stiegen die Gebühren jährlich an. Für das Rennen vom nächsten Sonntag müssen die Streckenbetreiber mehr als 18 Millionen Euro an die Formel-1-Besitzer zah- len.

Stanley-Cup-Sieger wechselt zu Zug

Der EV Zug hat den 31-jährigen Flügelstürmer Viktor Stalberg verpflichtet. Der Schwede hat für zwei Jahre unterschrieben. Stalberg spielte seit 2009 in der NHL. Für Toronto, Chicago, Nashville, die New York Rangers, Carolina und Ottawa bestritt er 548 Partien und erzielte dabei 179 Skorerpunkte. 2013 gewann er mit den Chicago Blackhawks den Stanley Cup. Josh Holden unterschrieb einen Vertrag beim Farmteam EVZ Academy und steht der ersten Mannschaft als fünfter Ausländer zur Verfügung.

Vincent Praplan von den Blackhawks eingeladen

Vincent Praplan, im Frühjahr bei seiner ersten WM auf Anhieb Schweizer Topskorer, wird vom 15. bis zum 21. Juli am «Prospect»-Camp, einem Sichtungs-Camp der Chicago Blackhawks teilnehmen. Der 23-jährige Stürmer mit Walliser Wurzeln hatte bereits als Junior eine Saison in Nordamerika verbracht und möchte dereinst auch in der NHL spielen. Bislang ist Praplan noch von keinem NHL-Team gedraftet worden. Er wird nach dem Camp am 24. Juli in den Trainingsbetrieb Klotens zurückkehren.

NLB

Saison 2017/2018. Die ersten Spiele. Mittwoch, 13. September. 19.45 Uhr (live auf Free-TV-Kanal von MySports/Saisoneröffnungsspiel): Olten – Langenthal. – Freitag, 15. September. 20.00 Uhr: Thurgau – Rapperswil-Jona, EVZ Academy – Ajoie, Winterthur – GCK Lions. – Samstag, 16. September. 17.00 Uhr: GCK Lions – Ticino Rockets. – 17.30 Uhr: Langenthal – Visp. – 19.45 Uhr: Rapperswil-Jona – Winterthur. – 20.00 Uhr: Ajoie – La Chaux-de-Fonds.

Erstes Trainingscamp für Nico Hischier

Nico Hischier stand erstmals im Trikot der New Jersey Devils auf dem Eis. Der Nummer-1-Pick der NHL hat sein erstes Trainingscamp mit seinem neuen Club begonnen. An der Seite von 32 anderen Spielern, zumeist Neuzugängen der Devils, absolviert er bis am Samstag das sogenannte Development Camp.

Gutes Début für Rodriguez mit der AC Milan

Ricardo Rodriguez ist das Début mit Milan geglückt. Der Schweizer Internationale gewann mit den Mailändern das erste Testspiel der Vorbereitung gegen Lugano 4:0. Rodriguez kam wie weitere vier Neuzugänge, für welche Milan in den vergangenen Wochen insgesamt 87 Millionen Euro ausgegeben hatte, von Beginn weg zum Einsatz und stand nach einer Viertelstunde einem Tor nahe, doch Luganos neuer Goalie David Da Costa wehrte vor 7000 Zuschauern in Corner.

Donnarumma bleibt doch bei der AC Milan

Nach langem Hin und Her und einer über die Medien ausgetragenen Schlammschlacht zwischen Verein und Berater bleibt das italienische Goalietalent ­Gianluigi Donnarumma doch bei Milan. Der 18-Jährige verlängerte seinen Vertrag bis 2021. Der bisherige Kontrakt wäre im kommenden Sommer ausgelaufen. Vor rund einem Monat hatte sich Donnarumma noch gegen eine Verlängerung entschieden. Sein Berater Mino Raiola hatte dergestalt einen Wechsel zu Real Madrid provozieren wollen.

Stuttgart holt Goalie Zieler

Der Bundesliga-Aufsteiger Stuttgart holt den Goalie Ron-Robert Zieler nach Deutschland zurück. Der 28-Jährige hatte vor einem Jahr vom damaligen Absteiger Hannover zum englischen Meister Leicester gewechselt, konnte den Dänen Kasper Schmeichel als Nummer eins jedoch nicht verdrängen und kam nur auf 13 Einsätze in Pflichtspielen. In Stuttgart erhält Zieler einen Vertrag für drei Jahre. 2014 gehörte er zum WM-Kader von Weltmeister Deutschland, spielte in Brasilien jedoch keine Minute.

Champions League

2. Qualifikationsrunde. Hinspiele:

Qarabag (AZE) – Samtredia (GEO)5:0

Hibernians Paola (MLT) – Salzburg0:3

Partizan Belgrad – Podgorica2:0

Rijeka – The New Saints (WAL)2:0

Kadetten holen ukrainischen Internationalen

Die Kadetten Schaffhausen haben für die kommende Saison den ukrainischen Internationalen Wladislaw Ostruschko verpflichtet. Der 31-jährige Rückraumspieler soll in der Abwehr auch den zurückgetretenen Captain David Graubner ersetzen. Ostruschko spielte zuletzt beim weissrussischen Champions-League-Achtelfinalisten Brest.

Meeting in der Schweiz

Luzern. Männer. 100 m. A-Serie (windstill): 1. Michael Rodgers (USA) 10,29. 2. Michael Campbell (JAM), gleiche Zeit. Ferner: 4. Alex Wilson (SUI) 10,44. – 200 m (windstill): 1. Nickel Ashmeade (JAM) 20,37. 2. Warren Weir (JAM) 20,44. 3. Wilson 20,46. – 800 m: 1. Amel Tuka (BIH) 1:46,74. Ferner: 8. Hugo Santacruz (SUI) 1:51,82. – 400 m Hürden: 1. Quincy Downing (USA) 48,85. Ferner: 6. Kariem Hussein (SUI) 49,79. – Speer: 1. Johannes Vetter (GER) 94,44 (JWB). 2. Thomas Röhler (GER) 89,45.

Frauen. 100 m. A-Serie (Gegenwind 0,7 m/s): 1. Kelly-Ann Baptiste (TTO) 11,16. 2. Aaliyah Brown (USA) 11,38. Ferner: 5. Mujinga Kambundji (SUI) 11,43. – B-Serie (GW 1,1 m/s): 1. Remona Burchell (JAM) 11,23. Ferner: 3. Salomé Kora (SUI) 11,52. – 200 m. A-Serie (GW 0,3 m/s): 1. Lea Sprunger (SUI) 22,97. 2. Aaliyah Brown (USA) 22,98. 3. Kambun­dji 23,05. – 3000 m: 1. Azmera Gebru (ETH) 8:52,63. Ferner: 7. Fabienne Schlumpf (SUI) 8:58,63. – 100 m Hürden (GW 1,2 m/s): 1. Sharika Nelvis (USA) 12,67. 2. Sally Pearson (AUS) 12,83. 3. Kristi Castlin (USA) 12,98. Ferner: 5. Noemi Zbären (SUI) 13,44. – 400 m Hürden: 1. Petra Fontanive (SUI) 54,74. 2. Janieve Russell (JAM) 55,13. – Stab: 1. Olga Mullina 4,62. 2. Nicole Büchler (SUI) 4,40. – Speer: 1. Christin Hussong (GER) 64,18. Ferner: 7. Géraldine Ruckstuhl (SUI) 52,01.

104. Tour de France

10. Etappe. Périgueux–Bergerac (178 km): 1. Marcel Kittel (GER) 4:01:00. 2. John Degenkolb (GER). 3. Dylan Groenewegen (NED). 4. Selig (GER). 5. Kristoff (NOR). 6. Bouhanni (FRA). 7. McLay (GBR). 8. Vanspeybrouck (BEL). 9. Colbrelli (ITA). 10. Boasson Hagen (NOR). Ferner: 12. Greipel (GER). 13. Matthews (AUS). 17. Danilo Wyss (SUI). 26. Fuglsang (DEN). 29. Küng (SUI). 32. Bardet (FRA). 34. Froome (GBR). 35. Aru (ITA). 36. Quintana (COL). 37. Daniel Martin (IRL). 38. Uran (COL). 49. Yates (GBR). 72. Albasini (SUI). 110. Frank (SUI). 112. Schär (SUI), alle gleiche Zeit wie Kittel. 160. Hollenstein (SUI) 1:02 zurück. – 180 Fahrer gestartet und klassiert. – Nicht gestartet: Majka (POL).

Gesamtklassement: 1. Froome 42:27:28. 2. Aru 0:18. 3. Bardet 0:51. 4. Uran 0:55. 5. Fuglsang 1:37. 6. Martin 1:44. 7. Yates 2:02. 8. Quintana 2:13. 9. Landa (ESP) 3:06. 10. Bennett (Neuseeland) 3:53. Ferner: 12. Contador (ESP) 5:15. 44. Frank 38:34. 88. Wyss 1:01:37. 91. Albasini 1:02:55. 99. Küng 1:05:56. 104. Schär 1:09:03. 174. Hollenstein 1:40:29.

Bahnrennen

Zürich-Oerlikon. Scratch (6 km): 1. Niklas Temperli (Hittnau). 2. Christian Andres (Bad Zurzach). 3. Leif Lampater (GER). – Ausscheidungsfahren: 1. Lampater. 2. Jan-André Freuler (Reichenburg). 3. Andres. – Punktefahren (16 km): 1. Lampater 36 Punkte. 2. Freuler 25. 3. Hannes Baumgarten (GER) 14. – Derny-Cup: 1. Freuler (Schrittmacher Dino Rey). 2. Lampater (Daniel Acklin). 3. Baumgarten (Robert Buchmann).

Karolina Pliskova wird die Nummer eins

Karolina Pliskova wird am Montag die Nummer eins des WTA-Rankings. Der 25-jährige Tschechin profitierte vom Sieg von Johanna Konta in den Viertelfinals von Wimbledon gegen Simona Halep und wird die Deutsche Angelique Kerber an der Spitze der Weltrangliste ablösen. Pliskova, die im Südwesten Londons bereits in der zweiten Runde an Magdalena Rybarikova gescheitert war, wird die 23. Nummer eins sein.

Federer gegen Raonic auf dem Centre Court

Roger Federer wird auch seine fünfte Partie in Wimbledon auf dem Centre Court bestreiten. Der siebenfache Champion bestreitet seinen Viertelfinal gegen den Kanadier Milos Raonic heute im Anschluss an die Partie zwischen dem britischen Titelverteidiger Andy Murray und Sam Querrey aus den USA.

Wimbledon

Grand-Slam-Turnier (31,6 Mio Pfund/Rasen). Männer. Letzter Achtelfinal: Djokovic (SRB/2) s. Mannarino (FRA) 6:2, 7:6 (7:5), 6:4. – Viertelfinal-Tableau: Murray (1) – Querrey (24), Muller (16) – Cilic (7); Raonic (6) – Federer (3), Berdych (11) – Djokovic (2).

Frauen. Viertelfinals: Konta (GBR/6) s. Halep (ROU/2) 6:7 (2:7), 7:6 (7:5), 6:4. Muguruza (ESP/14) s. Kusnezowa (RUS/7) 6:3, 6:4. Venus Williams (USA/10) s. Ostapenko (LAT/13) 6:3, 7:5. Rybarikova (SVK) s. Vandeweghe (USA/24) 6:3, 6:3. – Halbfinals: Muguruza (14) – Rybarikova, Venus Williams (10) – Konta (6).

Mixed. Achtelfinals: Jamie Murray/Hingis (GBR/SUI/1) s. Jebavy/Hradecka (CZE/16) 6:3, 6:4.

Juniorinnen. 2. Runde: Waltert (SUI) s. Anschba (RUS) 4:6, 6:1, 6:2. Osuigwe (USA/2) s. In-Albon (SUI) 2:6, 6:3, 6:3.