Allgemeines

Drucken
Teilen

Sommer-Universiade

Taipeh (TPE). Leichtathletik. Finals. Männer. 5000 m: 1. François Barrer (FRA) 14:00,86. 2. Jonathan Stuart Davies (GBR) 14:02,46. 3. Andreas Vojta (AUT) 14:02,65. Ferner: 8. Jonas Raess (SUI) 14:08,99. – 4×100 m: 1. Japan 38,65. 2. USA 38,69. 3. Taiwan 39,06. – Nicht klassiert (Wechselfehler): Schweiz (Florian Clivaz, Pascal Mancini, Bastien Mouthon, Silvan Wicki). – 4×400 m: 1. Dominikanische Republik 3:04,34. 2. USA 3:06,68. 3. Tschechien 3:08,14. Ferner: 5. Schweiz (Daniele Angelella, Dany Brand, Silvan Lutz, Alain-Hervé Mfomkpa) 3:09,94. – Frauen. 1500 m: 1. Amela Terzic (SRB) 4:19,18. 2. Docus Ajok (UGA) 4:19,48. 3. Kristiina Maki (CZE) 4:20,65. Ferner: 12. Stefanie Barmet (SUI) 4:24,33. – 4×100 m: 1. Schweiz (Ajla Del Ponte, Cornelia Halbheer, Salomé Kora, Selina von Jackowski) 43,81. 2. Polen 44,19. 3. Japan 44,56. – Disqualifiziert (Verlassen der Bahn): Kasachstan (43,68). – Volleyball. Männer. Klassierungsspiel um Plätze 9 bis 12: Taiwan – Schweiz 1:3 (28:30, 26:24, 17:25, 20:25). – Schweiz: Giger (4 Punkte), Walzer (8), Roos (12), Ulrich (20), Ehrat (9), Gerber (2), Hagenbuch (Libero); Beeler (6), Harksen. – Wushu. Männer. Taolu. Taijiquan und Taijijian. Schlussklassement: 1. Kong Fanhui (CHN) 19,33. 2. Yu-Wei Chen (TPE) 19,01. 3. Choon How Loh (MAS) 19,00. Ferner: 8. Kenneth Krebs (SUI) 18,53.

EM Heissluftballon

Brissac-Quincé (FRA). Schlussklassement nach 23 Wertungen: 1. Stefan Zeberli (SUI) 19 648. 2. Sergej Latypow (RUS) 17 861. 3. Roman Hugi (SUI) 17 227. Ferner die weiteren Schweizer: 8. Marc Blaser 16 428. 10. David Hochreutener 15 960. 17. Nicole Vogel 14 572. 45. Gian-Marco Nacht 12 428. 46. René Erni 12 180. – 82 Teilnehmer.

SM Motorflug-Kunstflug

Bressaucourt JU. Sportsman: 1. Hans-Peter Etter (Meilen) 3790,56. 2. Urs Wagner (Sirnach) 3708,11. 3. Corentin Mulkens (Genf) 3620,03. – Intermediate: 1. Manuel Blatter (Glattbrugg). 2. Serge Masot (Mies VD). 3. Fabrice Seuret (Yverdon). – Advanced: 1. Markus Leibundgut (Spiez). 2. Ariel Lüdi (Cham). 3. Guillaume Jacquet (Thoiry/FRA). – Unlimited: 1. Isidor von Arx (Egerkingen). 2. Emiliano Del Buono (Chesières VD). 3. Pierre Marmy (Kleindöttingen).

SM

Tenero.Compound (nicht olympisch). Männer: 1. Quirin Knaack (BS Züri Oberland). 2. Roman Häfelfinger (Baselbieter BS). 3. Lukas Gautschi (OBSG St. Gallen). – Frauen: 1. Elena Oleksejenko (BS Züri Oberland). 2. Clémentine De Giuli (Jussy). 3. Janine Hunsperger (BS Stallikon).

Du Bois bis 2020 beim HC Davos

Der HC Davos bestätigte die vorzeitige Vertragsverlängerung mit Abwehrchef Félicien Du Bois bis 2020. Der bisherige Kontrakt des 33-jährigen Schweizer Internationalen war bis 2018 gültig. Der bei Ambri ausgebildete Du Bois war 2014 von Kloten ins Bündnerland gekommen. Daneben erhielt der zuletzt bei Rapperswil-Jona aktive Verteidiger Tim Grossniklaus einen Einjahresvertrag.

Luganos Sartori in die zweite finnische Liga

Verteidiger Riccardo Sartori wird vom HC Lugano für die kommende Saison an den finnischen Zweitligisten Rovaniemi ausgeliehen. Der 22-jährige Sartori kam in der letzten NLA-Saison auf 56 Spiele (1 Tor/4 Assists).

Julian Schmutz und Pedretti bleiben bei Biel

Der EHC Biel verlängert die beiden nach der Saison 2017/18 auslaufenden Verträge der Stürmer Julian Schmutz und Marco Pedretti um je ein weiteres Jahr. Schmutz brachte es in der vergangenen Saison auf 15 Tore und 30 Skorerpunkte in 52 NLA-Spielen und debütierte zudem im Schweizer A-Nationalteam (1 Tor in vier Einsätzen). Pedretti kam in 49 NLA-Spielen auf 13 Tore und 31 Skorerpunkte.

Patrick Stalder neuer Bieler Präsident

Der EHC Biel steht unter einer neuen Führung. Der 43-jährige Uhrenunternehmer Patrick Stalder wurde an der gestrigen GV als Präsident der EHC Biel Holding AG gewählt. Er löst Andreas Blank ab, der seit 2003 dem Verwaltungsrat angehört hatte und ab 2004 dessen Präsident war. Unter Blanks Führung hat sich das Budget des NLA-Klubs mehr als verfünffacht. 2004 betrug es 2,5 Millionen Franken, heute beläuft es sich auf über 14 Millionen Franken. Die Rechnung der vergangenen Saison schliesst mit einem Minus von rund 10000 Franken ab.

Dario Ulrich leihweise zu Winterthur

Luzern leiht den 19-jährigen Dario Ulrich an den FC Winterthur aus. Der Stürmer, der bisher nur in der U21 zum Einsatz gekommen ist, soll während einem Jahr Spielpraxis sammeln.

Neuer Stürmer für Servette

Servette hat für ein Jahr den französisch-kongolesischen Stürmer Dominique Malonga verpflichtet. Der 28-Jährige wurde von Monaco ausgebildet und stand zuletzt bei Elche in der 2. Division Spaniens unter Vertrag. Zuvor hatte Malonga sechs Saisons in Schottland für Edinburgh, für das er 25 Tore erzielte, sowie für Murcia, Vicenza und Cesena gespielt.

Challenge League

6. Runde:

Xamax – Rapperswil-Jona 2:0 (2:0)

1. Schaffhausen 6 6 0 0 18:3 18

2. Xamax 6 5 0 1 11:4 15

3. Servette 6 4 2 0 10:3 14

4. Chiasso 6 2 2 2 7:7 8

5. Vaduz 6 2 2 2 8:9 8

6. Rapperswil 6 2 0 4 6:13 6

7. Winterthur 6 1 2 3 7:11 5

8. Wohlen 6 1 1 4 9:14 4

9. Wil 6 1 1 4 5:10 4

10. Aarau 6 0 2 4 5:12 2

Swiss Football Awards

Rapperswil-Jona. Ehrungen. Credit Suisse Player of the Year – Men: Granit Xhaka (Arsenal). – Credit Suisse Player of the Year – Women: Lara Dickenmann (Wolfsburg). – Credit Suisse Rookie of the Year: Manuel Akanji (Basel). – Helvetia Schweizer Cup of the Year: FC Basel. – Trainer of the Year: Vladimir Petkovic (Männer-Nationalteam).

Fair Play of the Year. Frauen: FC Däniken-Gretzenbach. – Männer: FC Union-Sportive Montfaucon. – Referee of the Year: Belinda Brem. – Coolest Goal of the Year: Xherdan Shaqiri (Stoke City/1:0 für die Schweiz, am 1. Juni 2017 gegen Weissrussland). – Helvetia Schweizer Cup Tor de Suisse: Michael Lang (3:0 für FC Basel im Final gegen FC Sion). – Credit Suisse Cup Team of the Year: 5. Klasse Mädchen Zürich Hofacker.

Valencia stoppt Real Madrid

Real Madrid hat schon in der zweiten Runde der spanischen Meisterschaft Punkte abgegeben. Der Meister kam im Heimspiel gegen Valencia nur zu einem 2:2 und teilte sich erstmals nach acht Pflichtspielsiegen in Folge wieder die Punkte.

Spanien

Primera Division. 2. Runde: Real Madrid – Valencia 2:2.

1. San Sebastian 2 2 0 0 6:2 6

2. FC Barcelona 2 2 0 0 4:0 6

3. Leganes 2 2 0 0 2:0 6

4. Atlético Madrid 2 1 1 0 7:3 4

5. Real Madrid 2 1 1 0 5:2 4

6. Girona 2 1 1 0 3:2 4

7. Valencia 2 1 1 0 3:2 4

8. Levante 2 1 1 0 3:2 4

9. FC Sevilla 2 1 1 0 2:1 4

10. Athletic Bilbao 2 1 1 0 1:0 4

11. Eibar 2 1 0 1 1:1 3

12. Betis Sevilla 2 1 0 1 2:3 3

13. Esp. Barcelona 2 0 1 1 1:2 1

14. Getafe 2 0 1 1 0:1 1

15. La Coruña 2 0 1 1 2:5 1

16. Celta Vigo 2 0 0 2 3:5 0

17. Malaga 2 0 0 2 0:2 0

18. Alaves 2 0 0 2 0:3 0

19. Villarreal 2 0 0 2 0:4 0

20. Las Palmas 2 0 0 2 1:6 0

Champions League Frauen

Ljubljana (SLN). Qualifikation. Gruppe 6: Minsk – Zürich 0:0. Birkirkara (MLT) – Olimpija Ljubliana 0:1 (0:0). – Schlusstabelle (je 3 Spiele): 1. Minsk 7 (13:0). 2. Zürich 7 (7:1). 3. Olimpija Ljubljana 3 (2:7). 4. Birkirkara 0 (0:14). – Zürich als bester Gruppenzweiter der zehn Gruppen für die Champions League (Sechzehntelfinals) qualifiziert.

Schweizer Cup

Männer. Auslosung Achtelfinals: Wädenswil (1.) – Kadetten Schaffhausen. Biel (NLB) – Pfadi Winterthur. Möhlin (NLB) – Endingen. Bern Muri – Wacker Thun (Titelverteidiger). Uster (1.) – Stäfa (NLB). STV Baden (NLB) – Suhr-Aarau. Steffisburg (NLB) – Altdorf (NLB). Fortitudo Gossau – Kriens-Luzern. – Spieltermine: 9./10. September.

Jahreswertung

Offizielle Wertung des ESV und der Fachzeitung «Schlussgang». Schlussklassement: 1. Christian Stucki (BKSV) 51 Punkte (8 Kränze). 2. Joel Wicki (ISV) 41 (8). 3. Samuel Giger (NOSV) 37 (9). 4. Daniel Bösch (NOSV) 34 (7). 5. Kilian Wenger (BKSV) 33 (8). 6. Bernhard Kämpf (BKSV) 30 (9). 7. Armon Orlik (NOSV) 30 (6). 8. Benji von Ah (ISV) 29 (6). 9. Nick Alpiger (NWSV) 29 (8). 10. Matthias Aeschbacher (BKSV) 28 (10). 11. Matthias Sempach (BKSV) 27 (5). 12. Sven Schurtenberger (ISV) 27 (8). Ferner: 16. Curdin Orlik (BKSV) 22 (6). – BKSV = Bern; ISV = Innerschweiz; NOSV = Nordostschweiz; NWSV = Nordwestschweiz.

US Open

New York. (50,4 Mio. Dollar/Hart). 1. Runde. Männer: Tsonga (FRA/8) s. Copil (ROU) 6:3, 6:3; 6:4. Carreño Busta (ESP/12) s. King (USA/Q) 6:3, 6:2, 7:6 (7:5). Kukuschkin (KAZ/Q) s. Ferrer (ESP/21) 4:6, 6:3, 6:2, 6:1. Anderson (RSA/28) s. Aragone (USA/Q) 6:3, 6:3, 6:1. Schwartzman (ARG/29) s. Berlocq (ARG) 6:2, 6:1, 6:3. Edmund (GBR) s. Haase (NED/32) 6:3, 7:5, 6:3. – Frauen: Muguruza (ESP/3) s. Lepchenko (USA) 6:0, 6:3. Kvitova (CZE/13) s. Jankovic (SRB) 7:5, 7:5. Garcia (FRA/18) s. Martincova (CZE/Q) 6:0, 6:1. Sakkari (GRE) s. Bertens (NED/24) 6:3, 6:4. Görges (GER/30) s. Beck (GER) 6:1, 6:0. Rybarikova (SVK/31) s. Giorgi (ITA) 6:3, 6:4.

ATP-Weltrangliste

Stand per 28. August: 1. (Vorwoche 1.) Rafael Nadal (ESP) 7645 (7645). 2. (2.) Andy Murray (GBR) 7150 (7150). 3. (3.) Roger Federer (SUI) 7145 (7145). 4. (4.) Wawrinka (SUI) 5690 (5690). 5. (5.) Djokovic (SRB) 5325 (5325). 6. (6.) Alexander Zverev (GER) 4470. 7. (7.) Cilic (CRO) 4155. 8. (8.) Thiem (AUT) 4030. 9. (9.) Dimitrov (BUL) 3710. 10. (10.) Nishikori (JPN) 3195. Ferner: 94. (94.) Laaksonen (SUI) 574. 209. (210.) Chiudinelli (SUI) 251. 451. (451.) Marti (SUI) 86.

WTA-Weltrangliste

Stand per 28. August: 1. (1.) Karolina Pliskova (CZE) 6390. 2. (2.) Simona Halep (ROU) 6385. 3. (3.) Garbiñe Muguruza (ESP) 5860. 4. (4.) Switolina (UKR) 5530. 5. (5.) Wozniacki (DEN) 5350. 6. (6.) Kerber (GER) 5146. 7. (7.) Konta (GBR) 4750. 8. (8.) Kusnezowa (RUS) 4410. 9. (9.) Venus Williams (USA) 4216. 10. (11.) Cibulkova (SVK) 3830. Ferner: 28. (28.) Bacsinszky (SUI) 1658. 104. (104.) Golubic (SUI) 590. 178. (178.) Von Deichmann (LIE) 307. 181. (182.) Teichmann (SUI) 304. 193. (194.) Perrin (SUI) 283. 199. (200.) Bencic (SUI) 273. 201. (202.) Vögele (SUI) 271. 204. (198.) Schnyder (SUI) 270.