Allgemeines

Merken
Drucken
Teilen

Nicola Spirig komplettiert das Teilnehmerfeld

Olympiasiegerin Nicola Spirig komplettiert das Teilnehmerfeld für den Super10Kampf der Stiftung Schweizer Sporthilfe am 3. November im Zürcher Hallenstadion. Unter dem Motto «Wilder Westen» treten die Triathletin sowie 16 andere Sportlerinnen und Sportler zum traditionellen Show-Wettkampf zu Gunsten des Schweizer Nachwuchssports an.

Super10Kampf

Zürich. Am 3. November. Teilnehmer: Michael Albasini (Rad Strasse), Timea Bacsinszky (Tennis), Baschi (Sänger), Pablo Brägger (Kunstturnen), Didier Défago (Ski alpin), Marc Gini (Ski alpin), Jeannine Gmelin (Rudern), Joana Heidrich (Beachvolleyball), Luca Schuler (Ski Freestyle), Nino Schurter (Mountainbike), Jeremy Seewer (Motocross), Nicola Spirig (Triathlon), Lea Sprunger (Leichtathletik), Giulia Steingruber (Kunstturnen), Benjamin Steffen (Fechten), Christian Stucki (Schwingen), Anouk Vergé-Dépré (Beachvolleyball), Alex Wilson (Leichtathletik).

Schweizer Duos in Qinzhou out

Für die beiden Schweizer Duos Nicole Eiholzer/Dunja Gerson und Quentin Métral/Simon Hagenbuch bedeutete die erste Runde des bereits für 2018 zählenden Dreistern-Turniers der World Tour im chinesischen Qinzhou Endstation. Eiholzer/Gerson unterlagen den Amerikanerinnen Laura Fendrick und Nicole Branagh 13:21, 18:21. Métral/Hagenbuch verloren gegen die Norweger Christian Sandlie Sörum/Mathias Berntsen 15:21, 17:21.

Italiener Falcinelli als Interimspräsident

Franco Falcinelli ist zum Interimspräsidenten des Weltverbandes der Amateurboxer (AIBA) gewählt worden. Falcinelli tritt übergangsweise die Nachfolge des Taiwaners Wu Ching-Kuo an, der am Dienstag von der AIBA-Disziplinarkommission suspendiert wurde. Wu werden Verstösse gegen eine Reihe von Reglements und Richtlinien des Boxverbandes zur Last gelegt.

Olympia-Ausscheidung

Biel. Frauen. Round Robin. 3. Runde: Baden Regio (Pätz) – Flims (Feltscher) 9:6. – 4. Runde: Aarau (Tirinzoni) – Flims 7:6. – 5. Runde: Aarau – Baden Regio 7:6 nach Zusatz-End. – Tabelle: 1. Aarau 4/8. 2. Baden Regio 3/2. 3. Flims 3/0.

Modus. Die Teams spielen eine dreifache Round Robin. Gewinnt ein Team alle sechs Spiele, ist es für Olympia qualifiziert. Andernfalls bestreiten die Teams auf den Plätzen 1 und 2 eine Best-of-3-Finalserie.

Schirjajew von Ambri zu Olten

Jewgeni Schirjajew wechselt von der NLA in die NLB. Der 28-jährige Center von Ambrí unterschrieb mit dem EHC Olten einen Vertrag bis 2019 mit Option für eine weitere Saison.

Weisskopf wechselt in die NLB

Der 27-jährige Dan Weisskopf spielt bis Ende Saison im Dress von La Chaux-de-Fonds in der NLB. Der in Biel gross gewordene Verteidiger erhielt Ende der vergangenen Saison bei Langnau keinen Vertrag mehr. Ende August übernahm ihn Servette.

NLA

Servette – Ambri 0:3 (0:1, 0:0, 0:2)

Heute spielen:

19.45 Ambri – Lausanne

19.45 Bern – ZSC Lions

19.45 Fribourg – Lugano

19.45 Kloten – Servette

19.45 Zug – Biel

1. Zug 11 7 2 0 2 35:23 25

2. Bern 10 7 1 1 1 45:22 24

3. Lugano 11 7 1 0 3 40:24 23

4. Davos 11 7 0 1 3 32:26 22

5. Fribourg 12 7 0 1 4 29:31 22

6. ZSC Lions 12 5 2 1 4 40:33 20

7. Biel 11 5 1 0 5 36:31 17

8. Ambri 13 4 0 1 8 31:44 13

9. Lausanne 10 3 0 3 4 31:36 12

10. Langnau 11 2 2 1 6 27:38 11

11. Servette 13 2 1 1 9 24:44 9

12. Kloten 11 2 0 0 9 17:35 6

Servette – Ambri 0:3 (0:1, 0:0, 0:2)

5358 Zuschauer – Sr. Hebeisen/Koch, Borga/Küng.

Tore: 14. Zwerger (Fora) 0:1. 51. Emmerton 0:2. 59. Zgraggen 0:3 (ins leere Tor).

Strafen: je 2mal 2 Minuten.

NLB

Heute spielen:

19.45 Visp – Olten

20.00 Biasca Ticino – EVZ Academy

20.00 GCK Lions – Rapperswil-Jona

20.00 Ajoie – Langenthal

20.00 Winterthur – Thurgau

1. Rappersw. 8 7 0 0 1 28:10 21

2. Langent. 7 5 1 0 1 34:13 17

3. Visp 8 3 1 3 1 27:25 14

4. Olten 8 3 2 0 3 24:24 13

5. Ch-de-F 8 3 1 1 3 30:30 12

6. Winterthur 9 2 1 4 2 30:40 12

7. GCK Lions 9 3 1 0 5 26:30 11

8. Thurgau 7 2 1 1 3 14:22 9

9. Ajoie 7 2 1 1 3 25:25 9

10. Biasca 7 1 1 1 4 14:25 6

11. EVZ 8 1 1 0 6 24:32 5

Montreal will Streit abgeben

Der Schweizer Mark Streit ist laut Medienberichten von den Montreal Canadiens nach nur zwei NHL-Saison-Einsätzen auf die Waiver-Liste gesetzt worden. Der 39-Jährige kann damit von einem der übrigen NHL-Teams übernommen werden.

Andrighetto gegen Boston zweifacher Torschütze

Dem Zürcher Sven Andrighetto gelangen in der NHL beim 6:3 der Colorado Avalanche gegen die Boston Bruins die Saisontore zwei und drei. Der Erstlinien-Flügel erzielte nach 33 Minuten im Powerplay das 3:1. 94 Sekunden vor Schluss gelang ihm das 5:3.

NHL

Mittwoch: Colorado Avalanche (mit Andrighetto/2 Tore) – Boston Bruins 6:3. Toronto Maple Leafs – New Jersey Devils (mit Hischier und Müller) 3:6. Anaheim Ducks (ohne Berra/Ersatz) – New York Islanders 3:2. Washington Capitals – Pittsburgh Penguins 2:3. Los Angeles Kings – Calgary 3:4 n. V.

Challenge League

11. Runde:

Heute spielen

20.00 Servette – Vaduz

Morgen spielen

19.00 Schaffhausen – Wohlen

19.00 Wil – Aarau

Am Sonntag spielen

16.00 Xamax– Chiasso

Am Montag spielen:

20.00 Winterthur – Rapperswil-Jona

1. Schaffhausen 10 8 0 2 25:13 24

2. Xamax 10 8 0 2 16:8 24

3. Servette 10 7 2 1 22:10 23

4. Vaduz 10 3 4 3 11:12 13

5. Rapperswil 10 3 3 4 13:15 12

6. Wohlen 10 3 1 6 14:23 10

7. Chiasso 10 3 3 4 10:11 9

8. Aarau 10 2 3 5 9:13 9

9. Wil 10 1 3 6 7:14 6

10. Winterthur 10 1 3 6 10:18 6

Chiasso wurden wegen Lizenzvergehens 3 Punkte abgezogen.

Strachan nicht mehr Schottlands Nationaltrainer

Gordon Strachan ist nach der verpassten WM-Teilnahme «im gegenseitigen Einvernehmen» als schottischer Nationaltrainer zurückgetreten. Der 60-Jährige war seit Januar 2013 schottischer Nationaltrainer.

Aussergewöhnliche Aufholjagd der Kadetten

Die Kadetten Schaffhausen zeigten in der Champions League eine fantastische Moral. Das Team von Trainer Peter Kukucka holte gegen die dänische Equipe Skjern ein 12:18 auf und siegte 25:24. Mit sechs Punkten aus den ersten fünf Begegnungen sind die Schaffhauser bei Halbzeit der Gruppenphase im Soll um die angestrebte Top-zwei-Platzierung, die gleichbedeutend mit der Barrage um die Achtelfinal-Qualifikation ist.

Champions League

Gruppe C. 5. Runde: Kadetten Schaffhausen – Skjern (DEN) 25:24 (9:13). – Tabelle: 1. Gorenje Velenje (SLO) 4/6 (109:108). 2. Skjern 5/6 (157:136). 3. Kadetten 5/6 (148:140). 4. Elverum (NOR) 4/4 (127:126). 5. Leon (ESP) 4/2 (102:114). 6. Dinamo Bukarest 4/2 (115:134). – Modus: Die ersten zwei erreichen die Barrage um die Achtelfinals.

NLA Frauen

6. Runde:

Brühl – Zug 25:23 (17:13)

1. Spono Nottwil 5 5 0 0 146:108 10

2. Brühl 6 5 0 1 173:138 10

3. Zug 6 4 0 2 182:152 8

4. Rotweiss Thun 5 3 0 2 146:120 6

5. Kreuzlingen 4 1 0 3 107:122 2

6. Herzogenb. 4 1 0 3 84:125 2

7. Yellow W’thur 5 1 0 4 109:128 2

8. GC Amicitia 5 0 0 5 92:146 0

Martina van Berkel tritt Ende November zurück

Ende November beendet Martina van Berkel ihre Karriere. Die 28-jährige Delfin-Spezialistin wird an den Kurzbahn-Meisterschaften in Uster Ende November ein letztes Mal antreten. Van Berkel holte sich am 26. August 2017 die lang ersehnte Medaille an einem internationalen Grossanlass. In Taipeh schwamm sie an ihrer vierten Universiade über 200 m Delfin zu Silber.

Turniere im Ausland

Schanghai. ATP-Turnier (5,92 Mio. Dollar/Hart). Achtelfinals: Federer (SUI/2) s. Dolgopolow (UKR) 6:4, 6:2. Nadal (ESP/1) s. Fognini (ITA) 6:3, 6:1. Del Potro (ARG/16) s. Alexander Zverev (GER/3) 3:6, 7:6 (7:5), 6:4. Cilic (CRO/4) s. Johnson (USA) 7:6 (7:1), 6:4. Dimitrov (BUL/6) s. Querrey (USA/10) 6:3, 7:6 (7:3). Troicki (SRB) s. Isner (USA/12) 6:4, 7:6 (7:4). Gasquet (FRA) s. 7:5, 6:7 (5:7), 6:3. Ramos-Viñolas (ESP) s. Struff (GER) 7:6 (7:4), 6:4. – Viertelfinal-Tableau: Nadal (1) – Dimitrov (6), Cilic (4) – Ramos-Viñolas; Troicki – Del Potro (16), Gasquet – Federer (2).

Tianjin (CHN). WTA-Turnier (500 000 Dollar/Hart). Achtelfinals: Vögele (SUI) s. Putinzewa (KAZ/6) 6:2, 6:3. Scharapowa (RUS) s. Linette (POL) 7:5, 6:3. – Viertelfinal-Tableau: Scharapowa – Vögele, Peng (3) – Sorribes Tormo; McHale – Errani, Sabalenka – Zhu.

Linz (AUT). WTA-Turnier (250 000 Dollar/Halle). Achtelfinal: Golubic (SUI) s. Tomova (BUL) 4:6, 6:4, 6:1. – Viertelfinal-Tableau: Rybarikova (1)/Witthöft – Wichljanzewa/Cirstea (5), Larsson – Golubic; Bencic – Buzarnescu, Maria – Strycova (2).

Erstes Aufgebot für Roman Mittelholzer

Anfang November tritt die Schweizer Nationalmannschaft im bernischen Kirchberg im Rahmen der Euro Floorball Tour gegen Schweden, Finnland und Tschechien an. Trainer David Jansson bot drei Neulinge und einen Rückkehrer auf. Nicolas Berlinger von den Grasshoppers hat schon sieben Spiele für die Nationalmannschaft bestritten, aber nie unter Jansson. Die Neulinge sind Tobias Heller von Kloten-Bülach, Roman Mittelholzer von Waldkirch-St. Gallen und Jan Zaugg von Köniz.