Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Alles, was Rang und Fäuste hat

Morgen trifft das Swiss-Boxing-Team auf der Grossen Allmend in Frauenfeld auf Spitzenboxer aus Italien. Insgesamt elf Kämpfe stehen auf dem Programm.
Die Frauenfelderin Enya Pipa bereitet sich mit ihrem Trainer Engjell Toma auf die Box-Night vor. (Bild: Andrea Stalder)

Die Frauenfelderin Enya Pipa bereitet sich mit ihrem Trainer Engjell Toma auf die Box-Night vor. (Bild: Andrea Stalder)

Bei der sechsten Frauenfelder Box-Night trifft das Swiss-Boxing-Team morgen Freitagabend auf ein Team mit Spitzenboxern aus Italien. Im Vorprogramm wird auch die Frauenfelderin Enya Pipa boxen. Ein attraktives Rahmenprogramm rundet den Kampfabend in dem zur Box-Arena umgebauten Festzelt auf der Grossen Allmend ab.

Die Box-Night beginnt um 19.30 Uhr. Es stehen insgesamt elf Kämpfe auf dem Programm. Aus Thurgauer Sicht darf man gespannt sein auf den Auftritt der erst 15jährigen Enya Pipa vom Boxclub Frauenfeld, die in einem Vorkampf gegen Laura Plüss (BC Rheintal Au) kämpfen wird. Nicht im Einsatz stehen wird der Frauenfelder Weltergewichtler Fabian Kyburz, der aufgrund einer Knieverletzung ausfällt.

Elite im Boxring

Beim internationalen Box-Vergleichskampf, der vom Boxclub Frauenfeld durchgeführt wird, steht auf Schweizer Seite alles im Ring, was Rang und Namen hat. Allen voran Ukë «The Wolf» Smajli (Halbschwer, Zürich), der Anfang September beim EUBC-Turnier in Wiener Neustadt die Silbermedaille gewonnen hat und vergangene Woche bei den Universitäts-Weltmeisterschaften in Thailand die Bronzemedaille erkämpfte. Ebenso mit von der Partie ist der Buchser Mittelgewichtler Mic Pepshi, der in Wiener Neustadt die Bronzemedaille holte.

Im Swiss-Boxing-Team stehen daneben die Schweizer Meister Julien Calvete (Nyon) sowie Egzon Maliquai (Gebenstorf), der bei der Universitäts-WM in Thailand ebenfalls eine Bronzemedaille gewann. Mit dabei ist auch Enis Amiti, Goldmedaillengewinner am EUBC-Turnier im letzten Jahr in Horgen. In der Kämpferliste der Italiener sind zahlreiche Titelträger aufgeführt, darunter Landesmeister Fate Benkorichi sowie mehrere Lombardei-Meister. Und wenn am Freitagabend in der Box-Arena auf der Grossen Allmend der letzte Gong verklungen ist, geht die Box-Night in die Verlängerung – dann geht die After-Fight-Party mit Barbetrieb und Sound von DJ Sven May los.

Auftakt zu Doppel-Länderkampf

Der Vergleichskampf in Frauenfeld ist der Auftakt zu einem Doppel-Länderkampf gegen das Team Italien. Denn tags darauf – am Samstagabend – treffen die beiden Teams in La Chaux-de-Fonds zum zweiten Mal aufeinander. (red.)

www.boxnight.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.