Allein in den Final

Drucken
Teilen

Leichtathletik Isaac Makwala aus Botswana sorgt für die kurioseste Geschichte an der WM in London. Der 30-Jährige durfte am Mittwoch nachträglich doch noch seinen Vorlauf über 200 m absolvieren. Der Leichtathletikverband verbot ihm zuvor am Montag, aufgrund einer Viruserkrankung am offiziellen Vorlauf zu starten. Der Jahresschnellste über die 200 m lief vor Beginn des Abendprogramms alleine auf Bahn sieben und qualifizierte sich dank einer Zeit von 20,20 Sekunden für den Halbfinal. Bloss ein paar Stunden nach dem einsamsten Rennen dieser WM startete er bereits wieder im Halbfinal – und schaffte als Zweiter seines Laufs sogar noch den Sprung in den Final. (sda)