Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Albasini fährt aufs Podest

Rad Michael Albasini zeigte in der 52. Austragung des Gold Race im Süden der Niederlande eine starke Leistung. Der Thurgauer wurde Dritter, zehn Sekunden hinter dem Belgier Philippe Gilbert, der seinerseits den Polen Michal Kwiatkowski auf Platz zwei verwies.

Seine aktuell gute Form hatte Albasini schon vor knapp zwei Wochen in der Baskenland-Rundfahrt unter Beweis gestellt. Dort gewann er im Spurt des Feldes die zweite Etappe, womit er für den bisher einzigen Schweizer Saisonsieg im Rahmen der World Tour verantwortlich war. Auch im Gold Race wäre der Ostschweizer im Kampf um den Sieg nicht chancenlos gewesen, hätte er nicht knapp sechs Kilometer vor dem Ende den entscheidenden Abgang verpasst. Gilbert und Kwiatkowski verabschiedeten sich aus der siebenköpfigen Spitzengruppe und machten nach 261 km den Sieger unter sich aus.

Erstmals seit dem zweiten Platz von Steffen Wesemann 2006 schaffte es dank Albasini wieder ein Schweizer aufs Podium. Der Luzerner Michael Schär gab derweil nach seinem im März erlittenen Schlüsselbeinbruch sein Comeback. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.