Fussball

Verteidigungschef Garat kehrt nach schwierigen Wochen zurück

Juan Pablo Garat fand in den letzten Wochen sein Glück einzig im Privatleben. Als Fussballer hingegen musste der Argentinier mehrere Rückschläge verkraften. Muskuläre Probleme verunmöglichten einen geregelten Trainingsbetrieb.

Ruedi Kuhn
Drucken
Teilen
Aaraus Innenverteidiger Juan Pablo Garat will nach schwierigen Wochen wieder voll durchstarten.

Aaraus Innenverteidiger Juan Pablo Garat will nach schwierigen Wochen wieder voll durchstarten.

key

Nach der Heirat mit Freundin Bélen folgten das unnötige Foul an Goran Karanovic, das zum Penalty und dem einzigen Gegentreffer in St. Gallen führte, die Sperre gegen den FCZ (5:1) und das Verletzungspech vor dem Spiel gegen YB (0:3).

Garat dank Jäggi wieder fit

Nun gibts Entwarnung – beim gestrigen Abschlusstraining war Garat jedenfalls mit dabei. «Ich kann gegen St. Gallen höchstwahrscheinlich spielen», sagt der 30-Jährige. «Im Training hatte ich jedenfalls keine Beschwerden mehr.»

Die schnelle Rückkehr aufs Spielfeld hat Garat in erster Linie Reto Jäggi zu verdanken. Der Konditions- und Rehabilitationstrainer der Aarauer lässt nichts unversucht, um die kleineren und grösseren Blessuren des Innenverteidigers in den Griff zu bekommen.

So hat Jäggi für den Routinier ein spezielles Trainingsprogramm zusammengestellt. Mehr noch. Um das Risiko von Verletzungen zu minimieren, lässt sich Garat seit kurzer Zeit vom Ernährungsspezialisten Roman Gruber beraten. Dieser hat in der Vergangenheit auch schon mit Marco Streller, dem Captain des FC Basel, oder mit dem Schweizer Nationalspieler Stephan Lichtsteiner zusammengearbeitet und sich in der Szene einen Namen gemacht. «Der Austausch mit Roman ist intensiv – er hat bei mir auch schon einen Bluttest gemacht», sagt Garat.

Remo Staubli angeschlagen

Der Argentinier war nicht der einzige vom Verletzungspech betroffene Aarauer. So musste sich Remo Staubli Mitte Oktober einen Nerv aus dem Fuss schneiden lassen. Am vergangenen Wochenende gegen YB (0:3) stand der 25-Jährige überraschenderweise schon wieder in der Startformation. Danach waren die Schmerzen in Staublis Fuss jedoch derart gross, dass der Flügelstürmer heute gegen St. Gallen kaum über die volle Spielzeit durchhalten wird.

Umso mehr, als dass die Aarauer schon drei Tage nach der Partie gegen St. Gallen den Meister und Champions-League-Teilnehmer FC Basel empfangen und gegen den vermeintlich übermächtigen Ligakrösus auf jede verfügbare Kraft angewiesen sind. Trainer René Weiler freut sich auf die grossen Herausforderungen gegen die Spitzenklubs. Der Trainer des FC Aarau sagt: «Wir wollen den Fans gegen St. Gallen ein Spektakel bieten und so Werbung für das Spiel gegen die Basler machen.»