Kurzbahn-Schwimmen

Starke Teamleistung der Aarefische an der Schweizer Meisterschaft

Eine hochklassige Schweizer Meisterschaft ging am Sonntag zu Ende. Das Niveau war in beinahe allen Disziplinen sehr hoch, für den Finaleinzug war die Messlatte höher denn je und auch die Medaillen wurden nur gegen speziell schnelle Zeiten vergeben.

Drucken
Teilen
Die Teamleistung der Aarefische war top und einige Klubrekorde wurden verbessert. (Symbolbild)

Die Teamleistung der Aarefische war top und einige Klubrekorde wurden verbessert. (Symbolbild)

Keystone

Der Schwimmclub Aarefisch befindet sich in einer Übergangsphase, wo sich zu einer noch jungen Elitemannschaft wieder Nachwuchsathleten anschliessen. Die zahlreichen Neulinge an den Kurzbahn-Meisterschaften haben sich bei den spannenden Wettkämpfen ausgezeichnet geschlagen.

Sekundenbruchteile von der Medaille entfernt

Silvana Huber zeigte früher als erwartet eine feine Leistung über 50m Brust. Sie konnte ihre drittschnellste Zeit erzielen, verpasste aber die Titelverteidigung um 6 Hundertstelsekunden und auch Bronze entglitt ihr mit einem verpatzten Anschlag um 2 Hundertstelsekunden. Wenn man der 19-jährigen Schwimmerin aus Rupperswil vor einem Monat gesagt hätte, dass sie wieder ganz vorne mitschwimmen wird, hätte sie es kaum geglaubt. So wurde ihre Leistung zwar nicht mit einer Medaille belohnt, dennoch gibt ihre gute Leistung Selbstvertrauen.

Klubrekorde purzelten

Eine sehr gute Meisterschaft mit je 2 B-Finals zeigten Fabienne Schwerzmann und Olivia Sindico. Schwerzmann erzielte dabei Klubrekorde über 50m und 100m Rücken, sowie 50m Freistil. Sindico schwamm erstmals unter 1 Minute 04 Sekunden über 100m Delfin, was ebenfalls Klub- und Aargauerrekord bedeutet. Auch Fabio Ciccone erreichte über 200m Delfin das B-Finale.

Gänzlich überzeugt hat die Jungmannschaft: Kai Riemenschneider pulverisierte seine Jahrgangs-Klubrekorde über 50m, 100m und 200m Freistil, Ariël Asti über 50m, 100m und 200m Brust, Noah Oskam über 50m,100m und 200m Rücken, Federico Salghetti-Drioli über 400m Lagen und Rahel Sterki über 50m und 100m Rücken. Für Sven Thalmann gab es eine persönliche Bestzeit über 1500m Freistil, ebenso wie für Jill Huber über 200m Brust.

Als positiven Schlusspunkt ist die Lagenstaffel der Damen zu erwähnen. Sie wurden starke 6. mit Schwerzmann, Huber, Sindico und Mélanie Keller mit neuem Aargauerrekord. Ebenso gab es Aargauerrekord über 4x50m Freistil (Aileen Oskam anstatt Sindico). Auch die Herren mit Riemenschneider, Oskam, Andrea Bruder und Ciccone unterboten den Aargauerrekord über 4x50m Freistil.