Saisonauftakt auf der Haselstrecke: Weltmeister Hirschi gewinnt in Rüfenach

Die Haselstrecke rund um Rüfenach ist seit vielen Jahren die Trainingsrunde der Radsportler und dient inzwischen auch dem offiziellen Saisonauftakt. Dieser wurde am Sonntag gemacht und brachte mit Marc Hirschi (Ittigen) gleich einen amtierenden Weltmeister auf dem Siegerpodest.

August Widmer
Drucken
Teilen
Nach einer Solofahrt über zehn Kilometer holt sich Marc Hirschi den Sieg an der Aargauer Challenge, dem Saisoneröffnungsrennen der Radsportler in der Schweiz.

Nach einer Solofahrt über zehn Kilometer holt sich Marc Hirschi den Sieg an der Aargauer Challenge, dem Saisoneröffnungsrennen der Radsportler in der Schweiz.

August Widmer

Nebst mehreren Rennen, darunter die Waadtland-Rundfahrt, die Schlussetappe des GP Rüebliland in Aarburg und die Schweizermeisterschaft, hatte Marc Hirschi in der Saison 2016 zusammen mit Reto Müller auch den Weltmeistertitel im Madison geholt. Der 18-jährige Berner gehört seit dieser Saison dem BMC-Nachwuchsteam an und hat neu in der Kategorie U-23 zu starten.

Dass dieser Kategorienwechsel für Hirschi kein Problem ist, stellte er am Saisoneröffnungsrennen von Rüfenach unter Beweis. Mit einem Vorsprung von 44 Sekunden fuhr Hirschi vor dem Westschweizer Robin Froidevaux und dem für den VC Mendrisio fahrenden Ialiener Nicholas Rinaldi einen klaren Sieg heraus.

«An der Steigung nach Rain merkte, ich, dass meine Fluchtgefährten jedes Mal mehr Mühe hatten, mir zu folgen. Da ich es nicht auf einen Spurt ankommen lassen wollte, griff ich beim zweitletzten Aufstieg deshalb an», schilderte Hirschi die Vorentscheidung. Mit seinem Antritt war Hirschi rasch weg.

Weltmeister zeigten sich

Die Verfolger fanden kein Rezept und vermochten dem Berner auf den verbleibenden zehn Kilometer nicht mehr beizukommen. Er spulte die letzten Kilometer alleine ab und erreichte das Ziel mit einem Vorsprung von 44 Sekunden als klarer Solosieger.

Hirschi war nicht nur der einzige Weltmeister im Feld der 70 gestarteten Amateure, U-23 und Masters der in Rüfenach am Start war. Vielmehr war der Sieger auch nicht der einzige Weltmeister der sich beim Saisonauftakt in Szene setzte. Auch Stefan Bissegger, der im letzten Sommer in Aigle Bahnweltmeister bei den Junioren in der Einzelverfolgung geworden war, zeigte sich vorne und war an der Spitze des Rennens anzutreffen.

Das Saisoneröffnungsrennen von Rüfenach wurde eine Beute von Junioren-Madison-Weltmeister Marc Hirschi (Mitte). Der Berner gewann bei seinem ersten Start bei den Amateuren/U-23 in der Schweiz vor Robin Frodevaux vom Team Roth-Akros, und dem für den VC Mendrisio fahrenden Italiener Nicholas Rinaldi (rechts).

Das Saisoneröffnungsrennen von Rüfenach wurde eine Beute von Junioren-Madison-Weltmeister Marc Hirschi (Mitte). Der Berner gewann bei seinem ersten Start bei den Amateuren/U-23 in der Schweiz vor Robin Frodevaux vom Team Roth-Akros, und dem für den VC Mendrisio fahrenden Italiener Nicholas Rinaldi (rechts).

August Widmer

Dies bereits sehr früh: Bissegger war in einer der ersten Fluchtgruppen dabei und gehörte zu den Animatoren des Rennens von Rüfenach. In der Endphase konnte der Thurgauer, der in seiner Saisonvorbereitung durch eine Erkältung gestoppt worden war, dann allerdings nicht mehr in die Entscheidung eingreifen. Er überquerte am Schwanz des zwei Minuten hinter Sieger Hirschi zurückliegenden Feldes die Ziellinie.

Frauen mit den Junioren

Das Rennen der Frauen-Elite wurde im Spurt von Désirée Ehrler (Cham) vor der Aargauerin Martina Weiss (Sulz) und Marcia Eicher (Allschwil) gewonnen. Die Frauen trugen ihr Rennen im Rahmen der Junioren-Prüfung aus. Hier schwang Alex Vogel (Elgg) vor dem Tessiner Mauro Genini (Lugano) und dem Fricktaler Cyrill Steinacher (Sulz) obenaus.

Die Prüfung der Anfänger wurde eine Beute von Querfeldein-Schweizermeister Stiven Thür (Altenrhein). Er gewann vor Nicolo de Lisi (Gossau SG) und Dominik Weiss (Sulz). Beim Frauen-Nachwuchs holte sich Ronja Blöchlinger (Heiden) vor Noelle Buri (Ersigen) und Martina Marchetto (Montreux) den Sieg.

Mit abwechslungsreichen Rennen und schönen Teilnehmerfeldern hat die Saisoneröffnung der Radsportler trotz einigen glücklicherweise glimpflich abgelaufenen Stürzen bei idealem Wetter in Rüfenach gut begonnen.