Video

Protest von Endingen gutgeheissen: Das Spiel soll in einer Woche wiederholt werden

Ob Suhr oder Endingen direkt in die Handball-NLA aufsteigt, bleibt offen. Die Disziplinarkommission des Verbandes hiess den Protest Endingens gegen die Wertung des entscheidenden Qualifikationsspiels (29:29) im zweiten Anlauf gut und setzte ein Wiederholungsspiel an. Auch gegen diesen Entscheid kann rekrutiert werden.

Drucken
Teilen
Suhr Aarau (Patrick Romann, Mitte) und Endingen (links Karlo Ladan, rechts Christian Riechsteiner) könnten sich am 21. Mai nochmals gegenüberstehen.

Suhr Aarau (Patrick Romann, Mitte) und Endingen (links Karlo Ladan, rechts Christian Riechsteiner) könnten sich am 21. Mai nochmals gegenüberstehen.

foto-net / Alexander Wagner

Endingen hatte moniert, dass beim Heimspiel gegen Suhr Aarau die Matchuhr in der Schlussphase vier Sekunden lang lief, obwohl die Schiedsrichter die Partie nicht (wieder) freigegeben hatten. Weil danach nur noch zwei Sekunden zu spielen waren, sei ihnen die Chance auf den Siegtreffer und damit der direkten Aufstieg verwehrt worden. Den Suhrern reichte das 29:29-Unentschieden, um als NLB-Meister ihrerseits ohne Umweg über die Barrage aufzusteigen.

Die Disziplinarkommission gab Endingen nun recht mit der Begründung, dass es sich um einen "indirekten und damit anfechtbaren Tatsachenentscheid" gehandelt habe. Die Schiedsrichter hätten die Partie weitgehend gestützt auf die Angaben des Delegierten und des Zeitnehmers mit einer Restzeit von zwei Sekunden wieder angepfiffen.

In einem ersten Entscheid war die Disziplinarkommission nicht auf den Protest Endingens eingetreten, weil dieser zu spät eingereicht worden sei. Das von Endingen anschliessend angerufene Verbandssportgericht kam wenige Tage danach zum Schluss, dass der Protest korrekt angemeldet wurde.

Auch gegen den neusten Entscheid kann (bis am Dienstag) Rekurs eingelegt werden. Deshalb bleibt offen, welches der beiden Teams direkt aufsteigt und welches gegen den NLA-Klub Fortitudo Gossau die Barrage bestreiten muss.

Das Wiederholungsspiel zwischen Endingen und Suhr ist auf den kommenden Samstag, 21. Mai angesetzt, die Barrage-Spiele am 24. und 26. Mai. Findet das Wiederholungsspiel nicht statt, würde das erste Barrage-Spiel auf den Samstag vorgezogen.

Suhr Aarau "gewinnt" das Aufstiegsdrama gegen Endingen dank dem 29:29. So jubelt Suhr Aarau mit dem NLB-Meister-Pokal nach dem Aufstiegsdrama gegen Endingen.
8 Bilder
Suhr jubelt mit dem NLB-Meister-Pokal.
Suhr steigt nach 29:29 gegen Endingen auf
Tim Aufdenblatten (Mitte, Suhr) gegen Lukas Riechsteiner (links) und Karlo Ladan (rechts, beide Endingen).
Endinger Anhänger in der mit 2136 Zuschauern gefüllten Halle
Ljubormir Josic (Suhr) vor toller Kulisse in der GoEasy-Arena.
Beau Kägi (links, Suhr) gegen Goalie Andre Willimann (rechts, Endingen).
Karlo Ladan (links, Endingen) gegen Stevan Kurbalija (rechts, Suhr).

Suhr Aarau "gewinnt" das Aufstiegsdrama gegen Endingen dank dem 29:29. So jubelt Suhr Aarau mit dem NLB-Meister-Pokal nach dem Aufstiegsdrama gegen Endingen.

foto-net / Alexander Wagner